Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 2

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1834 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 302 - Doch übt der Bund diese Rechte nur zu seiner Selbstvertheidigung , zur Erhaltung der Selbstständigkeit und äußeren Sicherheit Deutschlands, und der Unabhängigkeit und Unverletzlichkeit der einzelnen Bundesstaaten aus.
Page 302 - Dieser Verein besteht in seinem Innern als eine Gemeinschaft selbständiger, unter sich unabhängiger Staaten, mit wechselseitigen gleichen Vertrags-Rechten und Vertrags-Obliegenheiten, in seinen äußeren Verhältnissen aber als eine in politischer Einheit verbundene Gesammt-Macht.
Page 302 - Der deutsche Bund ist ein völkerrechtlicher Verein der deutschen souveränen Fürsten und freien Städte zur Bewahrung der Unabhängigkeit und Unverletzbarkeit ihrer im Bunde begriffenen Staaten und zur Erhaltung der innern und äußern Sicherheit Deutschlands.
Page 66 - Hussaren und 80 Mann Infanterie in das Thal der Lemma, um die Anhöhen von Franca- Villa zu gewinnen, und von da weiter bis Pasturana vorzudringen. Mit raschem Ungestüm sprengte die Avant-Garde die feindliche VorpostenKette, machte viele Gefangene, und nahm Pasturana, welches Major Steingruber mit der beihabenden Kanone von vorne beschissen liess, während Rittmeister Kakonyi die Franzosen allenthalben verdrängte, und die linke Flanke gewann.
Page 296 - Flüchtlinge wer» den bis zu der rückwärts aufgestellten Infanterie verfolgt, welche das Entkommen derselben durch heftige Dechargen schützt. Der Gemeine Szilagyi erhielt die silberne Tapferkeits-Metaille. — Nachdem am folgenden Tage die Schlacht durch die Tapferkeit des Dragoner-Regiments Großherzog Toskana und der Infanterie-Regimenter Chasteller und Wacquant entschieden, wurden die Neapolitaner ununterbrochen von den Siegern verfolgt; wobei die Husaren viele Gefangene machten, und noch...
Page 83 - Schlitten, auf zwei Seiten von der See bespült. Vor den beiden Landseiten ist seit der Belagerung der Franzosen eine zweite Mauer vorgelegt worden. Das Landthor befindet sich an der Ostseite, nahe am Gestade. Diese Seite hat drei, die Nordseite vier bastionirte Thürme. Die Mittelwälle zwischen jenen sind jedesmal für drei, zwischen diesen für vier Geschütze eingerichtet. Vor den Landseiten ist ein tiefer Graben gezogen. Ein von Abdullah gebauter hoher und starker, mit Wällen umgebener, Thurm...
Page 283 - Probaska seine Vorposten ausstellte. Am 25. März wurde dem Husaren-Regimente die Ehre zu Theil, den Papst Pius VII. aus den Händen der Franzosen, — nach seiner mehrjährigen Gefangenschaft, — zu übernehmen. Dasselbe stellte sich zu diesem Ende am Ufer des Flusses auf; der Kommandant Oberst Prohaska ging in Begleitung einiger Offiziere über den Taro, und vollzog die feierliche Handlung der Übernahme. Major Oppitz, mit einer Division des Regiments, begleitete denselben über Parma nach Rom,...
Page 73 - Püspöky gelingt, mit seinem Flügel in die dichte Feindesmasse einzudringen. Die Vordersten werden von den Husaren herabgehauen ; die Nachfolgenden wollen umkehren; was ihnen jedoch > wegen des Nachdranges der Hintersten, welche Merlin selbst vorzutreiben sucht, nicht gelingt. Da bemeistern sich Schrecken und Verwirrung des überraschten Feindes. Die braven Husaren benützten dieß, ihre guten Säbel mit mächtigem Erfolge gebrauchend.
Page 191 - Starhemberg, nochvo» seinem Eintreffen in Krompolie, welches nur anderthalb Stunden vom feindlichen Lager entfernt lag, die geringste Ahnung hatte. In der Nacht vom 2.4. auf den 25. entwirft gedachter Hauptmann die Disposizion zum Angriff für den anderen Tag, dem Oberst Starhemberg volle Genehmigung ertheilt. Der glänzendste Erfolg krönt den Ausgang des mit so vieler Geschicklichkeit eingeleiteten Unternehmens.
Page 315 - Einberu» fung zum sofortigen Einrücken verpflichtet ist, und nahe an die Hälfte der angezeigten Gesammtzahl beträgt: Der effektive Stand einer Infanterie-Kompagnie, nämlich die eingereihte Mannschaft, die noch nicht ihre sechs Dienstjahre vollendet hat, noch nicht verabschiedet ist, folglich bei eintretendem Bedürfnisse jedesmal sogleich einberufen werden kann, beträgt, mit Einschluß der präsenten Mannschaft, für eine Infanterie°K°mpagnie gegen 245 bis 25» Mann; wodurch diese Waffe (64K0Mpagnien)...

Bibliographic information