Beiträge zur Petrefacten-Kunde, Volumes 1-2

Front Cover
In Commission der Buchner'schen Buchhandlung., 1839 - Paleontology
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 151 - NON-CIRCULATING This volume is for in-library use only. It may not be charged out. Stanford University...
Page 117 - Abständen, grosse re und kleinere mit einander abwechselnd, wenig nach hinten geneigt, konisch und schwach von der Seite komprimirt ; an der Basis bis über die Mitte des Zahnkegels sind sie feingestreift, an der Spitze hingegen vollkommen glatt und diese glatte Spitze selbst scheint wie aufgesetzt, da sie nicht unmittelbar mit dem gestreiften Kegel fortsetzt, sondern mit schmalerer Basis auf demselben ruht. Die Art heisst S.
Page 118 - Bayreuth her. Man mag über dieses Thier eine Meinung haben, welche man wolle:. immerhin ist es ein neues höchst sonderbares Genus, das die Frage rechtfertigt, ob alle den Reptilien zugeschriebene Kiefer wirklich solche sind ? 4. WAGLER'S Genus Uraeus war mir recht gut bekannt, als ich eine Fischsippe mit diesem Namen belegte. Ich glaubte aber, WAGLER'S Genus würde nicht angenommen werden, da es auf zu speziellen Charakteren beruhe.
Page 159 - Graf zu, Decapoda Macroura. Abbildung und Beschreibung der fossilen langschwänzigen Krebse in den Kalkschiefern von Bayern. Mit XXX nach der Natur gezeichneten Tafeln, in: Beiträge zur Petrefacten-Kunde (Graf zu Münster.) Hft.
Page 175 - Ausschnitt und auf beiden Ecken dieses Randes mit einer kleinen, meist queerovalen Erhöhung. — Am Hinterrande tief eingebogen und von einer Furche und Randleiste begrünzt.
Page 95 - ... speciosa. Ich besitze davon zwei grosse Exemplare, an welchen der Sack als hellbraune, dünne Haut vorhanden ist, in welchem der breite, degenförmige Schulpen ohne deutliche Leisten sichtbar ist. Am oberen Kopfende der beiden Exemplare sind Häkchen sichtbar. Man erkennt sowohl an der äusseren, convex gebogenen Rückenseite, als an der concav gebogenen Bauchseite der Häkchen ein feines Leistchen. 2. A.
Page 92 - Beiträge. 1. 103. morphologischer Hinsicht. Sie betreffen ein neues Geschlecht der Cephalopoden, das unstreitig zur Familie der Loligineen oder Teuthidae OWEN'S gehört.
Page 96 - Die Arme sind sehr kurz, mit zwei Reihen Häkchen besetzt, welche nur eine Leiste, und zwar an der concav gebogenen Bauchseite haben. 3. A. Lichtensteinii zeichnet sich durch die kurzen, dicht mit fast drehrunden Häkchen besetzten Arme aus. 4. Eine vierte Art meiner Sammlung hat Häkchen, welche auf beiden Seiten zwei sehr feine Furchen haben.
Page 85 - Belemuosepia vor, für welche ich die eben beschriebenen Körper anfänglich hielt. 13. In den lithographischen Schiefern von Solenhofen fand ich eine kleine sonderbare Art von freien Seesternen , Welche ein neues — der Comatula nahe verwandtes Geschlecht zu bilden scheint. Der runde Körper hat 10...
Page 192 - Fufspaar ist sehr lang und breit, länger als der übrige Körper; der geflügelte Finger halb so lang als die Mittelhand.

Bibliographic information