Internationales Kaiser-Jubiläums-Schachturnier Wien 1898

Front Cover
A. Halprin, H. Fähndrich, Georg Marco
Veit & comp., 1899 - Chess - 351 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 6 - Turnier. Sollte ein Teilnehmer vor der Beendigung des Turniers ausscheiden, so werden, wenn er mindestens die Hälfte der zu spielenden Partien durchgeführt hat, die noch restierenden ihm als verloren, den Gegnern als gewonnen angerechnet; anderenfalls werden die von ihm bereits gespielten Partien gestrichen. Gibt jemand für seinen Rücktritt keine Gründe an, oder erklärt das Komitee (§ 5 der Statuten Abs. 3 sub d) die angegebenen nicht für zwingend, so erlangt er zu späteren Turnieren nur...
Page 9 - Executiv-Comité und die Turniertheilnehmer geladen waren. Im Verlaufe desselben brachte Baron Rothschild eine Zuschrift der kk Statthalterei zur Verlesung, in welcher dem Congresse die ah Ermächtigung zur Führung des Titels „Kaiser-JubiläumsSchachturnier" bekannt gegeben wird, und sprach einen mit Begeisterung aufgenommenen Toast auf den Kaiser. Sectionschef Dr. Liharzik gedachte in schwungvollen Worten des Schachspieles als einer in die Reihe der Künste aufgenommenen Bethätigung des Geistes...
Page 4 - Schönheilspreis 400 Kronen 2. „ 300 3. „ 200 für die 3 schönsten Partien. Von dem Vicepräsidenten, Herrn Comm.-Rath Leopold Trebitsch, gestiftet: 1. Specialpreis 300 Kronen 2. , 200 , 3. , 100 . für jene Spieler, welche das beste Resultat gegen die Preisträger zu verzeichnen haben. Turnier-Reglement. 1. Anzahl der Gänge. Jeder Theilnehmer hat mit jedem anderen zwei Partien mit wechselndem Anzug zu spielen. 2.
Page 2 - ... Tschigorin aus Petersburg und KA Walbrodt aus Berlin. Er hiess die erschienenen Meister in der herzlichsten Weise als Gäste des Clubs willkommen und gab sodann die Constituirung der Comités bekannt. Das Executiv-Comité besteht aus den Herren: Präsident Neumann, Vicepräsident Commercialrath Leopold Trebitsch, Sectionschef Dr. Franz Liharzik und Heinrich Gross. Dem erweiterten Comité gehören an die Herren: Director Friedrich Frank, Armin Friedmann, Alfons Feldmann, Bernhard Fleissig, Dr....
Page 332 - II. Preis (300 Kronen) P. Lipke für die Partie gegen Janowski aus dem 2. Turnus. (Spanische Partie, siehe S. 180.) III. Preis (200 Kronen) G. Marco für die Partie gegen Burn aus dem 2. Turnus. (Französische Partie, siehe S. 266.) Resultate der Preisträger untereinander. Berathungspartien. Die Abreise. Während der Stichkampf zwischen Pillsbury und Dr. Tarrasch im Gange war, wurden zwischen mehreren der noch in Wien verbliebenen Meister Berathungspartien veranstaltet, zu welchen der Wiener Schach<",lub...
Page 331 - ... grosser Theil der Clubmitglieder versammelten sich um 7 Uhr Abends in dem festlich geschmückten Conversationssaal des Wiener Schach-Club. Der Vicepräsident des Clubs. kk Commercialrath Leopold Trebitsch, hielt eine mit Beifall aufgenommene Ansprache, in welcher er der allseitigen Befriedigung über den glänzenden Verlauf des Turniers Ausdruck gab. „Angehörige so vieler verschiedener Nationen," sagte er unter anderem, „Engländer und Amerikaner, Russen und Deutsche, Oesterreicher und Ungarn...
Page 4 - Spieler hat täglich nur eine Partie zu spielen. Der Donnerstag, und im Falle des Einverständnisses beider Spieler der Sonntag, wird zur Erledigung von Hängepartien — Spielstunden wie vorstehend — verwendet. Die Bedenkzeit beträgt 2 Stunden für die ersten 30 Züge und l Stunde für je weitere 15 Züge. Zeitüberschreitung zieht den Verlust der Partie nach sich. Die Controle geschieht durch Schachuhren; jeder Spieler hat seine Uhr nach erfolgtem Zuge in Ruhe zu setzen, wodurch gleichzeitig...
Page 331 - Meistern m ungemein herzlichen Worten namens des Turniercomités den Dank für ihre Bemühung aus. Er hoffe, dass den auswärtigen Turniertheilnehmern der Aufenthalt in Wien in angenehmer Erinnerung bleiben, und dass einem allfälligen neuerlichen Rufe Alle gerne wieder Folge leisten werden. Schliesslich theilte er mit, dass das Comité sieh veranlasst gesehen habe, noch einen XI.
Page 331 - Die Preisvertheilung. Da ein Theil der Spieler abreisen musste, ohne das Ergebnis des auf vier Tage anberaumten Stichkampfes um den I. und II. Preis abwarten zu können, erfolgte der officielle Schluss des Turniers bereits Dienstag, den 26. Juli. Die Meister und ein grosser Theil der Clubmitglieder versammelten sich um 7 Uhr Abends in dem festlich geschmückten Conversationssaal des Wiener Schach-Club. Der Vicepräsident des Clubs. kk Commercialrath Leopold Trebitsch, hielt eine mit Beifall aufgenommene...
Page 6 - Spieles in Wien dazu zu benützen, um eine Revision der bestehenden und nicht in allen Ländern gleichlautenden Schachgesetze vorzunehmen und einen internationalen Schachcodex auszuarbeiten, der sodann allgemeine Giltigkeit haben solle. Nach einer kurzen Debatte wurde beschlossen, dass das TurnierComité seine Vorschläge zur Durchführung dieser Anregung formuliren und den Turniertheilnehmern sodann vorzulegen habe. Hierauf wurde zur Verlosung geschritten. Zu einer lebhaften Sympathiekundgebung...

Bibliographic information