Wörterbuch des deutschen verwaltungsrechts, Volumes 1-2

Front Cover
B., J. C. B. Mohr, 1893 - Administrative law
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 255 - diu tugent vor allen tugenden get, der bösem mute widerstet". En rihter sol also starc sin, daz er sinen lip 20 und sin gut wage durch daz, daz er daz reht beschirme. Er sol ouch die wisheit haben, also daz er daz übel von dem guten kunne scheiden und daz gute von dem Übeln. Und kann er daz, so ist er ein wiser rihter. Er sol ouch got fürhten und daz reht minnen; wan daz ist diu beste wisheit.
Page 255 - Er sol nimer so zornic werden, swie gewaltic er st, daz er unzühtigiu wort imer gespreche, oder ieman schelte. Er sol weder ze gehe noch ze trege sin an dem gerihte. Er sol ouch mezig sin an essen und an trinken und an allen den dingen. Dise vier tugende sint also tugenhaft, daz ir einiu äne die andern kein frume ist; und swer an ir einer missetut, der hat an in allen missetan.
Page 255 - ... daz reht si. Er sol ouch starc sin also, daz er sin herze also starc halde, daz ez dem übe nimer gerate, daz wider reht si. Und ob daz herze riiicn bösen mut gewinne, so sol der lip also starc sin, daz er dem bösen mute widerste. Wan „diu tugent vor allen tugenden get, der bösem mute widerstet".
Page 255 - Die selben vier tugent die heizent die kardenäle tugent oder fürsten über alle tugende. Daz eine ist rehtikeit; daz ander wisheit; daz dritte sterke; daz vierde maze. Er sol gerehtikeit haben also, daz er durch liebe noch durch leide noch durch gutes miete niht entu wan is daz reht si.

Bibliographic information