Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären

Front Cover
bey Carl Wilhelm Ettinger, 1790 - Botany - 86 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
6
II
10
III
17
IV
19
V
24
VI
28
VII
31
VIII
37
X
45
XI
51
XII
53
XIII
54
XIV
58
XV
64
XVI
66
XVII
68

IX
41

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 79 - Denn wir können ebensogut sagen: ein Staubwerkzeug sei ein zusammengezogenes Blumenblatt, als wir von dem Blumenblatte sagen können: es sei ein Staubgefäß im Zustande der Ausdehnung; ein Kelchblatt sei ein zusammengezogenes, einem gewissen Grad der Verfeinerung sich näherndes Stengelblatt, als wir von einem Stengelblatt sagen können : es sei ein, durch Zudringen roherer Säfte, ausgedehntes Kelchblatt.
Page 3 - Metamorphose können wir auch die fortschreitende nennen : denn sie ist es, welche sich von den ersten Samenblättern bis zur letzten Ausbildung der Frucht immer stufenweise wirksam bemerken läßt, und durch Umwandlung einer Gestalt in die andere, gleichsam auf einer geistigen Leiter, zu jenem Gipfel der Natur, der Fortpflanzung durch zwei Geschlechter, hinauf steigt.
Page 75 - Organe welche in vielfältigen Bestimmungen und unter oft veränderten Gestalten die Vorschrift der Natur erfüllen. Dasselbe Organ welches am Stengel als Blatt sich ausgedehnt und eine höchst mannigfaltige Gestalt angenommen hat, zieht sich nun im Kelche zusammen, dehnt sich im Blumenblatte...
Page 2 - Die geheime Verwandtschaft der verschiedenen äußern Pflanzenteile, als der Blätter, des Kelchs, der Krone, der Staubfäden, welche sich nacheinander und gleichsam auseinander entwickeln, ist von den Forschern im allgemeinen längst erkannt, ja auch besonders bearbeitet worden, und man hat die Wirkung, wodurch ein und dasselbe Organ sich uns mannigfaltig verändert sehen läßt, die Metamorphose der Pflanzen genannt.

Bibliographic information