Die Gesundbrunnen zu Marienbad

Front Cover
F. Ehrlich, 1858 - Health resorts - 178 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 8 - Das Blut in seiner heilthätigen Beziehung zum Schmerz im Allgemeinen und zu den Neuralgieen insbesondere.
Page 98 - S.) XIV. p. 361 ; XV. p. 129. 2. Réponse aux principales objections dirigées contre les procédés suivis dans les Analyses du Sang et contre l'exactitude de leurs résultats. Paris, 1842, 8°. 3. Recherches sur la Quantité d'Acide...
Page 138 - Modification in den Säften erhält. Weniger erregend als die kohlensauren, weniger temperirend als die schwefelsauren Alkalien haben diese Chlorverbindungen einen Vorzug vor beiden in solchen Fällen, wo man es mit reizbaren und schwächlichen Individuen zu thun 'lint. Die Salzquellen sind ( ihren Bestandtheilen nach ) recht eigentlich Mittel gegen die geschwächte und spezifisch veränderte Ernährung des jüngeren Alters und des weiblichen Geschlechts...
Page 65 - Heisst ein in den Organismus eingeführtes Quantum einer Substanz eine gleichsam ruhende versteckte oder zurückgehaltene Materie von gleicher Natur auf denselben Wegen mit fort, die sich ihrem Ueberschusse öffneten? Ist dies nicht etwa einer der bedeutendsten Heilwege, welche dem Organismus durch äussere Einflüsse geöffnet werden können?....
Page 57 - Oekonomie, weit entfernt auf eine solche blosse Negative beschränkt zu sein, sich in allen Lebensaltern auf das Entschiedenste ausspricht. Bei einer solchen Ansicht wird man freilich das Wesen der Darmkrisen niemals begreifen lernen....
Page 49 - Wirkung in^den kalten Säuerlingen neben einander stellen. Die reizende Wirkung scheint jene zweite in bestimmte Organe und Verrichtungen einzuführen, daher wir allerdings von reinen Kohlensäuerlingen beim inneren Gebrauche nicht eben bleibende und fixirte Heileffecte von grosser Bedeutung zu erwarten haben.
Page 65 - Dies sind Fragen, welche ich mir selbst bejahend beantworten muss, und welche neben der Lehre von der Instauration, im Grunde aber mit dieser identisch, die Heilwirkungen der Mineralwässer darstellen.
Page 139 - Anspruch, befördern ungemein die Resorption, wirken sehr auflösend, rückbildend auf Afterorganisationen, und sind in dieser Beziehung den alkalischen Mineralquellen zu vergleichen, jedoch mit dem Unterschiede...
Page 138 - durch eine erregende, ja selbst andauernd reizende Einwirkung auf die Schleimhäute aus. Sie sind wesentlich Digestivsalze, in geringeren Gaben die Absonderung des sauern Schleimes im Magen befördernd (§. 21).
Page 11 - Taschenbuch für Karlsbads Kurgäste, wie auch für Liebhaber von dessen Naturschönheiten. Wien 1817; Taschenbuch für Marienbads Kurgäste oder vollständige Beschreibung dieses Heilortes und seiner Umgebungen. Wien 1819; Die besuchtesten Badeörter und Gesundbrunnen des österreichischen Kaiserstaates.

Bibliographic information