Gewalt und Opfer: Im Dialog mit Walter Burkert

Front Cover
Anton Bierl, Wolfgang Braungart
Walter de Gruyter, Apr 23, 2010 - Religion - 442 pages
0 Reviews

Die Beiträge des Autorenkolloquiums am Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld (Nov. 2007) setzen sich intensiv mit Walter Burkert und seinem Werk auseinander. Der international hoch angesehene Gräzist hat in seinen Epoche machenden Studien, die um die Ursprünge menschlichen Zusammenlebens in Riten, um Opfer, Schuld und grausame Todesszenarien kreisen, Fragestellungen der biologischen Verhaltensforschung aufgenommen und über die Altertums- und Religionswissenschaften hinaus eine große intellektuelle Wirkung entfaltet.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Walter Burkert ein Religionswissenschaftler als Inspirationsquelle für eine moderne Gräzistik und kulturwissenschaftlich geprägte Literaturwissenschaft
1
Horror Stories
45
Zwischen Biologie und Geisteswissenschaft
57
Walter Burkert on Ancient Myth and Ritual
71
Mystika Orphika Dionysiaka
87
Haereditarium Piaculum
115
Dionysos Riten und Mythen im Werk von Walter Burkert
149
Vom geheimen Reiz des Verborgenen
173
Religion und Gewalt
247
Evolution Analogien und Universalien
267
Homo naturaliter religiosus
293
Danae Rapunzel und ihre Schwestern
317
Verwandelnde Erfahrung
343
Gewalt und Trauer
363
Walter Burkert Kulturtheorie und Poetik der Tragödie
383
Copyright

Unschuldskomödie oder Euphemismus
215

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2010)

Anton Bierl, Universität Basel, Schweiz; Wolfgang Braungart, Universität Bielefeld.

Bibliographic information