Abu-'l-Fathʻ Muhʻammad asch-Schahrastâni's Religionspartheien und Philosophenschulen: zum ersten Male vollständig aus dem Arabischen übersetzt und mit erklärenden Anmerkungen versehen, Volume 1

Front Cover
C. A. Schwetschke, 1850 - Religions
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 300 - dass die Körper der Finsterniss sich einst von ihrem Geiste trennten und auf den Geist hinblickten; da habe er das Licht gesehen und die Körper abgeschickt, um sich mit dem Lichte zu vermischen, und sie wären wegen ihrer Geneigtheit zum Bösen gehorsam gewesen; als aber der Herr des Lichtes dieses gesehen , habe er gegen sie einen von seinen Engeln mit fünf
Page 159 - aus der Mitte der Perser schicken und ihm ein Buch offenbaren werde, welches bereits im Himmel geschrieben sei, und es ihm als Ganzes mit einem Male offenbaren werde, und
Page 82 - und das, was am meisten fromme, sei nicht das am meisten Angenehme, sondern das, was am nützlichsten in dem Erfolge und am zweckmässigsten in dieser vergänglichen Welt sei, wenn dasselbe auch schmerzhaft sei und gegen den Willen
Page 287 - Die Madschüs (Magier). Sie nehmen zwei Principien an, wie wir bereits angegeben haben, nur dass die ursprünglichen Madschüs der Ansicht waren, es sei nicht möglich, dass beide Principien ewig, ohne Anfang seien, sondern das Licht ohne Anfang, die Finsterniss aber entstanden sei; dann waren sie verschiedener Meinung über die Ursache ihrer
Page 301 - in den Himmelskreis des Mondes erhoben, und der Mond hört nicht auf, dieselben aufzunehmen vom Ersten des Monats bis zur Mitte desselben, so dass er angefüllt und Vollmond wird; dann führt er es zur Sonne bis
Page 57 - Spätersein nur auf ihr Hervortreten aus den Orten ihrer Verborgenheit, nicht auf ihr Entstehen und ihre Existenz kommt. Diese
Page 55 - dass der Geist ein feines körperliches Wesen sei, welches mit dem Körper verflochten, mit der Form nach seinen einzelnen Theilen verschmolzen sei, gleich der Verschmelzung der Wässerigkeit mit der Rose, der Oeligkeit mit dem Sesam, der Fettigkeit mit der Milch;
Page 293 - welcher Ismuwids'char hiess. Dann habe er die Persönlichkeit des Zaräduscht mit der Milch einer Kuh gemischt, so dass ihn der Vater des Zaräduscht getrunken habe; dann sei er Samen, dann ein Stück Fleisch in dem Leibe seiner
Page 273 - Frömmigkeit und Bildung anbetrifft, nur dass Paulus sein Werk trübte und sich zu seinem Genossen machte und die Grundlagen seines Wissens verwirrte und es mit dem
Page 45 - wolle, und dass er etwas über sie festsetze, nachher aber ihnen deswegen vergelte; der Mensch sei es vielmehr, der thätig sei beim Guten und Bösen, Glauben und Unglauben, Gehorsam und Ungehorsam, und ihm werde für sein Thun vergolten; der Herr aber habe ihm über das Alles das Vermögen zugestanden, und die Handlungen der Menschen

Bibliographic information