Ludwig Achim's von Arnim Sämmtliche Werke: Novellen. T. 3-6

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 140 - Gleichwie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Und da er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmet hin den heiligen Geist! Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.
Page 186 - Französin, - sie war Tochter des reichen Seidenfabrikanten Lonny in Lyon, - hatte sie das Recht, in dem Könige den Landesvater zu ehren; sein Brustbild war ihr höchster Schatz, zum Ärger des Beichtvaters, der lieber das Bild ihres Schutzpatrons an die Stelle gesetzt hätte.
Page 206 - Herr, was zum Munde eingehet, das 'verunreinigt den Menschen nicht, sondern was zum Munde ausgehet, das verunreiniget ihn.
Page 318 - Ich bin zum Brote gewöhnt«, antwortete er, »zum Brote der Ghita; das führt mich ab vom Brote des Lebens, und ich folge ihr wie ein Fisch an der Angel. Ich will den Schmerz und die Lust dulden ; in meinen Werken soll die Welt nichts davon ahnen; ich will ihr übergeben, was gut in mir blieb.
Page 303 - Es ist jetzt schon Schlafenszeit", seufzte Raffael, „eine ungewohnte Stunde zur Beichte: nun vermute ich fast, daß Bartel auch weiß, wo man den Most holt. Und sollte ich diese Nacht auf Kieseln schlafen, ich möchte ihn doch nicht stören. Das ist der Lohn so vieler Geißelschläge; er hat lange gedürstet; er mag sich einmal satt trinken; vielleicht seine erste selige Stunde, und ich habe viel Gutes genossen. Gewiß werden die Bilder nun schneller fertig werden...
Page 226 - Aber er schüttelte mit dem Kopfe und behauptete: diese geistigen Tätigkeiten wären seine ärgsten Feinde, sie hätten in ihm die Fertigkeit, das Nichtvorhandene wie eine Wirklichkeit zu denken, bis zu einem so hohen Grade entwickelt, daß er, trotz alles Widerstrebens, träumend und wachend ein höchst mannigfaltiges Leben mit den beiden Frauen führe, die ihm im Treibhause begegnet.
Page 301 - Ist es auch kein Heiliger, so ist es doch ein großer Gedanke. Wer solche Gedanken zu schätzen weiß, kann ihn gläubig mit verehren ; solche Bilder sind Körper, von der Last der Häßlichkeit erlöst, und sehnen sich nach einer Seele, die von dem Drucke der Sünde gleichfalls erlöst sei; ich will es noch der Welt zeigen, wie sie diese alten Bilder anschauen kann, daß sie auch einen Teil daran habe und die Vorhallen der Kirche ohne Scheu damit schmücke.

Bibliographic information