Der Ursprung der deutschen Stadtverfassung

Front Cover
H. Böhlau, 1872 - Municipal corporations - 252 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 240 - Bürgergemeine einen festen Vereinigungspunkt gesetzlich zu bilden, ihnen eine thätige Einwirkung auf die Verwaltung des Gemeinwesens beizulegen und durch diese Theilnahme Gemeinsinn zu erregen und zu erhalten«.
Page 185 - Item quod cum aliquis propter bona sive hereditatem ad se legitime devolutam petit scripturam sibi fieri super bonis huiusmodi in domo civium vel parrochiali, ipsi officiales et scabini pro huiusmodi scriptura plus debito et in immensum requirunt.
Page 79 - Illam enim potestatem, que spectat ad sanguinis effusionem suspendendorum decollandorum truncandorum et huiusmodi pro qualitate delictorum, ecclesiastica persona nec habere nec dare debet. Unde, postquam episcopus advocatum posuerit, imperator ei bannum, id est gladii vindictam in huiusmodi dampnandos et omnem potestatem stringendi, tribuit.
Page 152 - ... preussischen Städteordnung keine Regierungsbehörden sind, dass man heut zu Tage unwillkürlich mit dem Wort Stadtrath den Begriff eines blossen Gemeinderathes verbindet, dass dagegen den Käthen der freien und Reichsstädte des Mittelalters die landesherrlichen Rechte zustanden , also eine souveräne Staatsgewalt zukam, soweit eine solche damals überhaupt in Deutschland ausgebildet war, und dass es daher verkehrt ist, sie Stadträthe zu nennen, um so verkehrter, als sie selber sich nie so...
Page 99 - Ille gavisus ac | suspiciens statim ad oppressiouem eorum incubuit, cepitque eos priinum petilionibus aggredi, deinde libera utens potestate, pene quasi mansionarii sui essent, jussit sibi servire, scilicet in agricultura sua et secando fenum et metendo et in Omnibus rebus, quibus voluit, oppressit eos.
Page 223 - Stadtfrieden (zwischen 1342 und 1365) vorbehalten waren («Wonde mit disem einunge ist enhein recht abgetan noch abgelassen, das von alter har komen ist und unsers herrn des bischofs oder der richtern recht ist»).61) Dazu meldeten sich seit dem beginnenden 14.
Page 118 - Vuormaciensis ecclesie episcopus communi lamentatione pontificum et abbatum eiusdem provincie celsitudinem nostram adiit sese reclamando ob frequentem iniuriam ac legem iniustam a comitibus nostris familie sue ecclesie tali presumpcione impositam, ut, quisquis ex eadem familia in furto vel pugna aut aliqua criminali causa culpabilis inventus fuisset, seu magna vel parva res esset, LX solidos comiti semper componere debuisset. Inter hec eciam precepta emunitatis, que cristianissimus Francorum rex...
Page 36 - Und auf diesem Boden beruht durchaus die weitere Entwickelung der Sache4. Unter Otto I. wird hald allgemein die Immunität in alter Weise bestätigt oder gegeben5, hald der Ausschluss öffentlicher Beamten von jeder Gewalt über die Angehöblicis exactionibus vel quibuscumque modis illorum servi, liti vel liberi a qualibet judiciaria potestate constringantur, coram advocato eorum, si quid ad inquirendum est aut corrigendum, inquiratur et corrigatur. 1 Dabin gehören meist die IV, S. 383 N. angeführten...
Page 27 - Criminalfällen aus. Daraus aber, dass auch die am weitesten gehenden Verleihungsurkunden sich über die Verhältnisse , welche durch sie begründet werden sollten, weder in hinlänglich bestimmter, noch weniger in erschöpfender Weise aussprechen, können wir wiederum folgern, dass die Immunität ein feststehender Inbegriff von Rechten war, den jeder Zeitgenosse kannte, auch wenn die Urkunden ihn in nur unvollkommener Weise bezeichneten.
Page 211 - Siatbee. 3« bem ©djiebS» fprucb »от 3- 1258 beifJen ее bie ©cbieberiiter gut : quod ab hiis, quorum interest , de antiqua consuetudine de communitate civium quidam probi et prudentes assumi possunt ad consilium civitatis (Quellen II 395 ad 43).

Bibliographic information