Die europäische Triarchie

Front Cover
Wigand, 1841 - Europe - 185 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 88 - That und das Gesetz. Die Neuzeit fand daher bei uns einen allseitigen Anklang, aber in unserer eignen Mitte herrschte je nach der Verschiedenheit der Individualitäten hier diese, dort eine andere Seite vor. Die deutschesten Deutschen haben sich mehr dem Gedanken zugewendet, den Fortschritt hauptsächlich in der Geistesfreiheit suchen zu müssen geglaubt; sie bilden, wie gesagt, die rechte Seite der Fortschreitenden, und ihre Koryphäen sind: Strauß, Vischer, Feuerbach, die Hallenser usw — Die...
Page 18 - Zur Erkenntnis der Geschichte gehört wesentlich dieses: aus der Vergangenheit und Gegenwart, aus einem Gewesenen und Daseienden, aus diesen beiden bekannten Größen eine unbekannte dritte, die Zukunft, das Werdende zu folgern. So gestellt, ist die Aufgabe der Geschichtsphilosophie eine würdige, und mit der Lösung dieser Aufgabe wird die Philosophie der Geschichte Philosophie der Tat...
Page 13 - Wenn es also in der Möglichkeit der Vernunft liegt, das Wesen Gottes, der Freiheit und der Unsterblichkeit zu erfassen, warum sollte das Wesen der Zukunft aus dieser Möglichkeit ausgeschlossen bleiben?« Seine Antwort ist eindeutig: »Die Totalität der Geschichte muß aber bestehen aus der Vergangenheit und aus der Zukunft, aus dem bereits durchgemachten und dem noch durchzumachenden Wege, und daraus entsteht als erste Forderung: die Erkenntnis des Wesens der Zukunft für die Spekulation zu vindizieren.
Page 90 - Grübler, diese als abstracte und fanatische Märtyrer. — Die philosophische und socialpolitische Seite stehen sich noch schroffer einander gegenüber. Zwar die Höherstehenden aus jeder Fraction, unter den Philosophen z. B. David Strauß, sind dem Verständisse schon näher. Dagegen ist im Allgemeinen das Mißverständniß leider noch sehr groß. — Wir wünschten nicht, daß die Differenz äußerlich bemäntelt werde; wir halten es für einen Fortschritt, daß sie zum Ausbruch gekommen; aber...
Page 170 - In Eurer Ordnung geht die Freiheit unter" u. s, w. Das 165 böse Pnncip hat sich stets in dieser Antithese von Ordnung und Freiheit gefallen, um bald mit der Ordnung die Freiheit, bald, wie hier, mit der Freiheit die Ordnung bekämpfen zu können. — Ordnung und Freiheit stehen sich nicht so einander gegenüber, daß Eines in seiner höchsten Potenz das Andere ausschlösse. Die höchste Freiheit ist vielmehr nur in der höchsten Ordnung denkbar, so wie umgekehrt die höchste Ordnung nur bei der...
Page 12 - Die bisherige Philosophie hat sich nur auf das, was da ist, gewesen und geworden, nicht auf das, was da wird, bezogen, — so daß man die deutsche Philosophie und namentlich ihre letzte Phase, die Hegel'sche, eine Philosophie der Vergangenheit nennen kann.
Page 143 - Ruhe und Innerlichkeit -, Frankreich, das Land der Revolution, den westlichen Typus der Bewegung und Äußerlichkeit. — Die Einheit beider ist England, weshalb auch hier unsere Zukunft zu suchen ist.
Page 91 - Zwei Revolutionen hat Europa schon erlebt, weil es dem modernen Geiste nicht friedlich folgte : die deutsche und die französische. Eine dritte steht ihm noch bevor. Diese wird das Werk des modernen Geistes, welches mit der deutschen Reformation begonnen hat, zum Abschluß bringen. Sie wird die praktische Kar...
Page 12 - Refler unserer idealistischen Vergangenheit, — das Wesen der That, welche eben so sehr die Zukunft als die Vergangenheit umfaßt, ist der deutschen Philosophie nicht aufgegangen. Dieser Mangel hat sich in neuester Zeit fühlbar gemacht. Die sogenannte „linke Seite...

Bibliographic information