Jahrbücher des deutschen Reichs unter Konrad II, Volume 1

Front Cover
Duncker & Humblot, 1879 - Germany - 1094 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 342 - Quedlinburger enden lassen will684, ein solcher Einschlag ebenfalls innewohnen. Der Polenfürst wird hier unter anderem gefragt: „Welcher Wahnsinn sucht Dich heim, Du Rasender, daß Du gegen das Reich römischer Tapferkeit leichtsinnig die Waffen ergriffen hast ? Wie verderblich Dein Beginnen ist, das wirst Du dann, zu spät, erkennen, wenn Deine feigen Leute, in wie großer Zahl sie sich auch bewaffnen mögen, von unseren kriegskundigen und kriegstüchtigen, wie ii9 Annules Qucdlinburgcnses ad...
Page 279 - Hildiwart von Zeitz, Bruno von Merseburg, Liuzo von Brandenburg und Dietrich von Meißen sich an. An der Südseite des Chores saßen die aus andern Provinzen eingeladenen...
Page 157 - Etiquettenfrage, die doch nur durch die Leidenschaftlichkeit und den Eifer, mit dem sie offenbar aufgefaßt worden ist, und durch die hohe Stellung der dabei betheiligten Kirchenfürsten von Bedeutung war, ist die zweite Angelegenheit, über welche auf derselben Lateran') LommeinoiÄiIo a.
Page 354 - Element verdient. Man sollte (gegen Ehrismann und Rosenfeld) in Zukunft nicht mehr von einer poetischen Gestaltung der Ernstgeschichte unter Konrad II. reden. Harry Bresslau hatte sich mit gutem Grund schon in den „Jahrbüchern des Deutschen Reiches unter Konrad II." darüber gewundert, daß „von den Motiven seines Aufstandes, von der herben Tragik seines Schicksals, von dem Charakter seines Gegners...
Page 4 - Urkunde 8t. 2051, R. 194, in welcher der Kaiser fast seiner ganzen Familie gedenkt, wird sie nicht einmal erwähnt; niemals finden wir sie am Hose anwesend.
Page 97 - Fahrt rheinabwärts fortsetzend, etwa um die Mitte des Juli wieder in den heimatlichen Bereich Rheinfrankens: Lothringen, Sachsen, Baiern. Franken und Schwaben hatte er besucht; säst alle Theile des Reichs hatten ihren König gesehen...
Page 346 - Ierusalempilgers annahm, den König von Ungarn über den wahren Charakter seiner Mission zu täuschen suchte, also Grund zu haben meinte, ihm denselben ver.
Page 42 - Stamm, welche diesmal um so mehr ins Gewicht fiel, als es sich nicht blos um einen Wechsel in der Person des Königs, sondern zugleich um den liebergang der Krone vom Stamme der Sachsen auf den der Franken handelte.
Page 295 - Denn daß um die Mitte des Jahres 1028 von Rebellen gegen den Kaiser in Deutschland überhaupt keine Rede mehr sein konnte...
Page 295 - Zügen begleitet hat, steht ebenfalls fest^), während andererseits die Anwesenheit des Bischofs von Augsburg am wandernden Königshofe für den ganzen Rest des Jahres nicht zu erweisen...

Bibliographic information