„Arbeit macht frei“: Herkunft und Hintergrund der KZ-Devise

Front Cover
Springer-Verlag, Mar 8, 2013 - Social Science - 140 pages
0 Reviews
Die zentralen Ergebnisse der vorliegenden Studien habe ich am 5. Juli 1995 im Rahmen der Otto-von-Freising-Gastprofessur der Katholischen Universität Eichstätt in einem öffentlichen Vortrag ersttnals dargelegt. Das in der Folge erweiterte Redemanuskript konnte ich in den beiden nächsten Jahren an den Universitäten Würzburg, Graz und Wien sowohl einem breiteren Kollegenkreis wie speziellen Fachgenossen vorstellen und aus den anschließenden Dis kussionen wichtige Anregungen für weitere Nachforschungen gewinnen. Inzwischen bedrängen mich unter anderem die Leiter von KZ-Gedenkstätten in Deutschland, den Text endlich zur Publikation freizugeben. Der geschichts- und gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät habe ich zum einen für das anregende Sommersemester 1995 auf dem Stiftungslehrstuhl zu danken und andererseits für die Geduld, die pflichtmäßige Publikation der beiden zusätzlichen öffentlichen Vorträge bis heute hinausschieben zu können mit der Möglichkeit, dieses eine Thema alleine, dafür aber in stark erweiterter Form drucken lassen zu dürfen. Ich hoffe, daß die wissenschaftliche und publizistische Resonanz darauf diese Entscheidung rechtfertigen wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Die gegenwärtige Krise der Arbeitsgesellschaft
9
Die unmittelbare Herkunft der Devise als ausformuliertem Sinnspruch
31
Der geistesgeschichtliche Hintergrund im Wandel des Arbeitsbegriffs
48
Zum Problem der Freiheit durch Arbeit
82

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information