Fontes rerum Austriacarum: Diplomataria et acta. Zweite Abtheilung, Volume 60

Front Cover
H. Böhlaus Nachf., 1907 - Austria
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page xxv - Wir haben uns nicht versagen können, das köstliche Pasquill Beratschlagung eines geheimen Rates zu Wien am 10. Januar 1609* in unsere Aktensammlung aufzunehmen, zumal darin auch der steirischen Reformation Erwähnung geschieht.4 Die Innerösterreicher hatten von den nächsten Erfolgen der evangelischen Stände Österreichs keinen Vorteil ; aber einen mächtigen Ansporn erhielten sie doch ; bei ihnen hatten sich die Dinge in bedenklicher Weise zugespitzt: nach der Ansicht Erzherzog Ferdinands waren...
Page cvi - Und solches alles nur geschwind und eilend t, ist keiner zu ainicher red gelassen worden. Haben also die armen einfältigen leuth gedrungener not die finger aufgereckt, aber wie ich am richter verstee, wüsten sie schier selbst nit, wie oder was sie geschworn haben.
Page 587 - Ärgernis geben, ob sie in politischen Dingen Gehorsam leisten, wer sie von ihrer Bekehrung abgehalten, welche Mittel dabei angewendet wurden, wessen sie sich jetzt erklären, ob sie während des Gottesdienstes Hantierungen betreiben, ob sie Lutherische Postillen lesen oder sich solche vorlesen lassen, wer die Vorleser seien und ob sie überhaupt sektische Bücher haben. Diesen Fragestücken gemäß werden in den Tagen vom 19. bis 23. August ungefähr 80 Personen examiniert. Gleich am ersten Tage...
Page cxiii - Verzeichnis über die durch den zehnten Pfennig in Unterkrain eingegangenen Strafgelder in den Jahren 1614 — 1618', im Selbstverläge herausgab.
Page 778 - Hochwürdiger, fürstl. und gn. herr . . . Mein gewissen treibt mich, nachmalen an EFG von meinen Muereggern gehorsambst zu berichten, wie das derselben mehrere theil nur in deterius und gar widerumb etliche von der katholischen religion abfallen...
Page xxxv - Pfleger werden denunziert, daß sie selbst Prädikanten abgeben, im Schlosse Landskron predigt ein Schulmeister wider den Kaiser und fordert die Anwesenden auf, zu den Waffen zu greifen. Noch jetzt hätte man Anlaß gehabt, die Treue dieses so oft verdächtigten Herrenstandes zu würdigen. Statt dessen flattern auch jetzt noch Verdächtigungen in der Welt herum. Da ist Karl von Egg, der an der Tafel des Grafen...
Page 70 - IF D' den schwur laisten sollen, nemblich dass sie IF D' wolten gehorsamb sein, und welche begerten bapstisch zu werden, die selten beichten, die ändern in termins zeiten zu keinen predicanten mehr gehn noch inen underschlaipf geben. Auf solche des bischofs citation ist richter und rath zu den herrn verordneten gangen, daselbst sich berichts erholt, ob sie dahin zu erscheinen und beide iurament zu laisten schuldig sein. Darauf inen geantwortet: Sie sollen zu erscheinen sich nit so hoch verwägern;...
Page xcii - Arbeitskräfte ungleich bessere waren als die zuziehenden, und nach dieser Seite hin wohl von einer Schädigung der Industrie gesprochen werden kann. Übrigens ist es auch in diesem Falle schwer, etwas Sicheres zu sagen, da die Akten über allgemeine Bemerkungen selten hinausgehen. Geschädigt waren die Abziehenden: der in den meisten Fällen unter schweren Verlusten erfolgte Verkauf der liegenden und fahrenden Habe, der zehnte Pfennig, der an den Landesfürsten, die Leistungen, die an die Herrschaft,...
Page cviii - Innerüsterreiclis gekommen. Es ist eben nicht anders: Noch am Ende der Regierung Ferdinands II. war in den Kreisen des Herren-, Bürgerund Bauernstandes die Hoffnung auf eine Restauration der alten kirchlichen Zustände nicht erloschen. Erst die Entwicklung der Dinge in der nächsten und den folgenden Generationen brachte es mit sich, daß sich die Protestanten in allen Schichten der Bevölkerung bis auf wenige Reste allmählich den neuen Verhältnissen fügten. .III. Zu den Quellen zur Geschichte...
Page 69 - ... wirt, dahin er losiert werden soll, fridlich und ohne klag verhalten, auch aller beschaidenheit befleissen. Nach solchem haben sie alsbald auch die stattthor mit den wachen besetzt und die burger von den thoren weg heissen gehn; welches sie aber nit gethan, sondern neben inen an der wacht verbliben. Aber die scharwacht mit dem spil haben die frembden verriebt. A di 12. Novembris sontags morgens früe ist der bischoff sambt der ganzen guardi widerumb in die kirchen kommen und den burgern auferlegt,...

Bibliographic information