Beiträge zur Kentniss estnischer Sagen und Ueberlieferungen

Front Cover
E. J. Karow, 1863 - Folklore - 30 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 18 - Hurt erzählt (aa 0., p. 18) von dem pük: Wenn derselbe unterwegs mit seiner Ladung ist, so sieht er langgeschweift, feuerrot aus. Am häufigsten kann man ihn zur Herbstzeit, wenn die Kornkleten sich gefüllt haben, in der Nacht durch die Luft fliegen sehen. Will man ihn dann zum Stehen bringen und nötigen, die Beute fallen zu lassen, so braucht man nur die Kreuzbänder an seinem linken Schuh schnell zu durchschneiden. Dasselbe gibt G. Blumberg vom tont an (aaO, 1 Herr Dr. RF Arnold belehrt mich,...
Page 18 - Dieser zlindete ihm zur Strafe das Haus an, verließ aber das Gesinde seines Herrn noch nicht, sondern versteckte sich in einer Radnabe, die auf dem Holzhaufen stand. Während des Brandes bemerkten ihn die Knechte des Wirtes daselbst, ergriffen die Nabe, schlössen rasch die beiden Öffnungen und warfen sie samt dem gefangenen pük mitten ins Feuer. Daselbst hörte man den pük lange winseln, bis endlich die Nabe mit einem großen Knall zerplatzte und er...
Page 13 - Wege. Im nächstfolgenden Herbst brachte er die Kuh dem Besitzer zurück, mit dem Bemerken: „die Milch deiner Kuh habe ich mir den ganzen Sommer über wohlschmecken lassen; nimm es mir nicht übel. Hoffentlich wirst du in der Zukunft deine Kühe nicht mehr in eine so billige Pacht geben.
Page 13 - Nachbarn wusste darum und versteckte sich einmal während der Darbringung in dem naheliegenden Gebüsch. Als nun der Opferer, nach vollzogener Handlung, zum Schluss an den Schutzgott die übliche Frage richtete, ob er mit den Gaben zufrieden sei, antworte jener aus dem Busch: „Ei öle rahul" — „ich bin nicht zufrieden". — Was willst Du denn noch? „Deine beste Kuh aus dem Stall.
Page 5 - Stellung (pölwile), in eine Ecke des Gebäudes eingemauert. Von nun an hörte das Einstürzen der Mauern auf und der Bau konnte glücklich zu Ende geführt werden; die Kirche aber erhielt zur Erinnerung an die knieend sich aufopfernde Jungfrau den Namen _Pö Zwo.
Page 5 - Alters (enne wanast) daselbst die erste Kirche gründete, so wollte der Bau durchaus nicht gedeihen; denn was man am Tage an Mauern aufführte, das stürzte in der Nacht wieder zusammen.
Page 9 - Die Einfahrt ins Dorf ist steil und, wenn man nicht vorsichtig ist, gefahrvoll und schon Mancher hat daselbst sein Wagenrad oder seine Achse gehrochen.
Page 29 - Holzspan auf die Erde. Sind nach einiger Zeit Ameisen unter demselben zu finden, so ist das ein gutes Zeichen und der Ort geeignet zum Bauplatz.
Page 6 - Heimgebliebenen, brachten Greise und Kinder um, schändeten Weiber und Jungfrauen, brannten Häuser nieder und führten Alles, was sie an Yieh, Getreide, Geld und sonstigem beweglichen Gut vorfanden, mit sich fort.

Bibliographic information