Der Sagenschatz des Königreichs Sachsen: zum ersten Male in der ursprünglichen Form aus chroniken, mündlichen und schriftlichen Ueberlieferungen und anderen Quellen gesammelt und hrsg

Front Cover
G. Schönfeld, 1855 - Folklore - 592 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1S Wie die Raute in das sächsische Wappenschild gekommen
27
18 Sage von dem unvergänglichen Bestehen des Haufes Sachsen
28
21 Der Traum des Chursürsten Friedrich III oder des Weisen
29
317 Der grobe Tisch zu Fichtenberg und ele wunderbare Bettstelle zu Meißen 23ö 318 Das Rad in der Kirche zu Schwei 317b Der gespenstige Reite...
31
32 Der Theuerborn zu Leisnig 321 Der Hahnberg und der Hahnborn zu Leisnig 322 Die sieben Köpse zu Leisnig 323 Das Kirchthor zu St Matthäi i...
32
22 Friedrich der Weise und sein Bruder werden aus großer Lebensgesahr gerettet
33
24 Der Tod des Erzbischoss von Magdeburg Ernst wird verkündigt
34
27 Dem Chursürsten Johann Friedrich wird sein Tod verkündigt 3S 28 Der Tod des Herzogs Heinrich des Frommen wird angezeigt 3S 29 Ein Gespenst...
37
31 Der Traum des Chursürsten August aus Augustusburg
39
32 Chursürst August s Tod wird angezeigt
40
34 Chursürst Johann Georg s I Tod wird angezeigt 4g 35 Der Chursürstin Magdalena Sibulla Gesicht 4g 36 Chursürst Johann Georgs III Tod wird verkün...
41
38 Chursürst Georg s IV Tod wird vorher verkündigt
42
40 Des Herzogs Moritz von SachsenZeitz Tod wird angezeigt
44
43 Blut aus Brot geslossen zeigt Krieg an
48
44 Von Bischoffs Krafft schrecklichem Ende
49
50 Wunderbares Geluste einer Frau zu Meißen
50
51 Ein Gotteslästerer kommt im Wasier um
51
54 Ein seuriger Drache zieht gen Meißen
52
56 Die tapseren Weiber von Meißen
53
58 Der Dombrand zu Meißen
55
Der dumme Junge von Meißen?
56
62 Der Götterselsen bei Meißen
57
63 Weißes Hemde im Traum gesehen bedeutet Tod 5 7
58
66 Der Geist im Keilbufche bei Meißen
59
68 Der versteinerte Mensch bei Diespar
61
7g Woher das Wappen derer von Schönberg entstanden sei?
62
71 Warum die Familie derer von Bünau nur drei bestimmte Tausnamen sührt
63
73 Die Entdeckung des Silberbergwerks zu Scharsenberg
64
75 Die Glocke zu Zscheila
66
77 Ritter Karraß aus Coswig
67
78 Die Gründung des chlosses Hirschstein
68
80 Die Amme zu Hirschstein
69
82 Das Wahrzeichen der Stadt Strehla
72
86 Der Löwenborn zu Großenhayn
73
89 Ein Zauberer wird zu Großenhayn verbrannt
74
91 Diet z Grünrad der tapsere Tuchmacher zu Großenhavn
75
92 Ein Doppelgänger laßt sich sehen
76
94 Der Wundersee zu Lommatsch
77
96 Ein Priester zu Dresden hat ein Gesicht
78
98 Der h Benno löscht ein Feuer in Dresden
79
103 Der Mönch aus dem Frauenkirchhose zu Dresden
81
105 Bestraster Fluch zu Dresden
82
107 Der bärtige Kops aus der Zahnsgasse
83
110 Der goldene Nabe aus der äußern Pirnaischen Gasse
84
113 Ein Soldat wird zu Dresden bezaubert 8S 114 Das Trompeterschlößchsn zu Dresden
85
115 Der Dresdner Mönch
90
116 Das garstige Ding zu Dresden
92
118 Die wiederaufgestandene Goldschmiedssrau zu Dresden
93
119 Der schwarze Herrgott zu Dresden
94
121 Der steinerne Kops aus dem Neumarkte zu Dresden
95
Wer Wittgen sängt kann aus der Dresdner Brücke jagen?
96
124 Von des Königs Augustus des Starken ungeheuerer Kraft
97
I2 Eine Frau fliegt durch die Lust
98
129 Der Spukgeist im Antonschen Garten zu Dresden
99
131 Die sieben Brüder im großen Garten zu Dresden
100
133 Hans Jagenteusel der wilde Jäger bei Dresden
101
134 Die Sage von der Mordgrundbrücke
103
135 Das unglückliche Todaustreiben zu Radeberg
106
136 Der Schatz in der Kirche zu Eschdors
107
137 Der Nixenhügel bei Rofsendors
108
138 Die Zwerge im Hutberge bei Weißig
109
139 Der Felsblock bei Weißig
110
140 Der gespenstige Wagen zu Eschdors II1 141 Die Sagen von den Zwergen im Cottaer Spitzberg II1 142 Der Singestein bei Postelwitz
113
143 Der Spielmann am Niederpoiritzer Damm
115
145 Peter Bucher ein Barbier von Pirna wird Erzbischof von Mainz
117
146 Der Teusel holt eine Bürgerssrau zu Pirna
118
148 Schwarzkünstler zu Pirna
119
Die Teuselsmühle am Wilischberge
140
Die Entstehung von Dippoldiswalde Iii
148
149 Der Mönch Antonius mit seinem Schweine
149
Ein Geist zeigt eine Mordthat an
154
206 Der graue Mann zu Neugeißing IS7 207 Das goldne Lamm 1S8 208 Der große Bergfturz zu Attenberg
159
209 Das wandernde Haus in Zinnwald
160
210 Das wunderthätige Marienbild zu Fürstenau
161
212 Der böse Gecko von Lauenstein
162
213 Der Katharinenstein bei Lauenstein 163
163
214 Die wüste Mühle bei Reichenau
164
216 Der Ursprung des Schlosses Bärenstein
165
217 Der Ritter von Bärenstein und der Löwe
166
218 Woher die von Ende ihren Namen haben?
167
220 Ursprung des Namens der Freiherren von Ungnad
168
221 Der Ursprung des Namens Neuß
169
222 Warum die Fürsten Reuß den einzigen Tausnamen Heinrich sühren
170
223 Sage von dem Schenken von Tautenburg 17g 224 Das Wappen der Grasen von Lynar oder die Sage vom Schlangen könig im Schlosse zu Lübbe...
172
W5 Der Ursprung des Geschlechts derer von Haake
174
227 Das Wappen der Nostitze
175
229 Die Wahlen in Sachsen und vornehmlich im Plauenschen Grunde bei Dresden
176
23 Der Nix in der Weißerik
182
233 Die Entdeckung des Potschappeler Steinkohlenlagers
183
236 Das Panier des Ritters St Georg zu Tharand
187
238 Der Untergang der Grube zu Höckendors
188
239 Die 7 Martersäulen zu Höckendors
189
241 Der Todtenteich bei Tharand 19
191
245 Die Wallsahrt zur schönen Marie in Freiberg
192
246 Ein Freiberger Bürger rettet Markgraf Friedrich dem Freudigen das Leben
193
248 Der große Brand zu Freiberg
194
25 Der ungerathene Sohn der zu Freiberg drei Jahre aus einer Stelle gestanden hat 195
195
251 Das Mönchskalb zu Freiberg
196
252 Der Affe mit dem Kinde zu Freiberg
197
253 Der Teusel hört einen Bergmann beichten
198
255 Der Satan setzt einem Bergmann hart zu
199
260 Die Domkanzel zu Freiberg 2?
202
262 St Wolsgang zu Freiberg
203
264 Die Entstehung des Jagdschlosses Krillenburg
204
265 Die drei Kreuze bei Brand
205
267 Die bärtige Jungser zu Dresden
206
269 Der Spuk im Goldnen Faß
207
271 Das wunderbare Lucherbild zu Dresden 20
209
275 Die Sagen vom goldnen Reiter zu Dresden
210
277 Die Entstehung der Halsbrücke bei Freiberg
211
279 Fortziehen der Bienen deutet Tod an
212
281 Der Name der Stadt Oschatz und die Wahrzeichen der Stadt
213
282 Der Teusel im Beichtstuhle zu Oschatz
214
284 Die schmatzenden Todten zu Oschatz 2IS 285 Die drei Kreuze vor dem Hospitallhore zu Oschatz
215
286 Der Mordteich zu Schmannewitz bei Dahlen
216
288 Vögel brennen Häufer an
217
290 Der lebendig gewordene Kuchen zu Döbeln
218
293 Das Räthsel von der Mulde
219
297 Das bucklige Kind zu Grimma 22
221
301 Der alte Jungsernteich bei Grimma
222
303 Die Wunderblume aus dem Tempel bei Grimma
224
304 Von dem Ursprunge des Geschlechts derer von Einsiedel
225
305 Conrad von Einsiedel aus Gnandstein 22
227
307 Warum der Meißner Weihbischvff Dietrich zu Hartha begraben ist?
229
308 Der Ablaßkäse zu Wickershayn 23
231
31 Ladung vor Gottes Gericht zu Mittweyda 23I 3U Gott straft einen bösen Wunsch
232
313 Der Teuselsstein bei Mittweyda
233
314 Der h Antonius zu Leuben 23Z 315 Ein Doppelgänger zu Leuben 2Z5 316 Der gespenstige Priester zu Leuben
235
331 Das Wappen der Bienewche Ad 332 Der Ritter St Georg zu Nauenhann
248
335 Der Geist im Forsthaufe zu Colditz
251
34 Die Stistung des Klosters Altenzelle 2
254
346 Der Teusel versührt eine Magd zu Zelle
255
350 Meineid bestraft 2öS 351 Die Zaubereiche bei Großbucha
256
352 Die behexten Brode zu Falkenhayn
257
355 Das Alter der Stadt Rochlitz 25S 356 Die Mönchstause zu Wechselburg 25S 357 Das wunderbare Bild zu Rochlitz
259
359 Die wüste Kirche bei Rochlitz 25
261
364 Der Currendknabe zu Geithayn
263
365 Spruch von der Stadt Geithayn
264
367 Die Sage von dem Liebchenstein bei Penig
265
36S Das Räthsel von der Stadt Wurzen
267
371 Der Heuschreckenkönig zu Wurzen SK8 372 Der gespenstige Leichenzug zu Wurzen
268
373 Die Zaubermartha zu Wurzen 2S 37H Die drei goldnen Brodchenu Pomsen
269
375 Die SaFen vom Schlosse Mukseben bei Grimma
271
37 Das Marienbild zu Eicha bei Naunhos
273
378 Der Ursprung von Leipzig und seinen Linden
274
379 Die Wahrzeichen von Leipzig
275
381 Die Eule in Leipzig
276
382 Das Kind aus dem Apsel in Leipzig
277
385 Die Sage vom Johangishosvital zu Leipzig
278
38 Die Karthaunenkugel aus dem Gottesacker zu Leipzig
280
387 Das Huseisen an der Nieolaikirche zu Leipzig
281
388 Das Kind aus dem Neumarkt zu Leipzig
283
389 Das unglückliche Pflugziehen zu Leipzig
284
392 Das Zohannismännchen zu Leipzig
285
394 Der schwarze Bruno zu Leipzig
286
395 Die Funkenbur zu Leipzig
287
39 Verschiedene Gelvenster zu Leipzig
288
415 Wie einer Hexenbutter geprüst hat
299
418 Der Kobold am Barsußpsörtchen zu Leipzig
300
419 dr Faust in Leipzig
301
42g Der Gänserich zu Pegau
302
421 Das Vesperlied zu Pegau
303
422 Der Gewinneberg bei Laucha 304
304
423 Wie die Babufchen nach Groitzsch gekommen sind
305
424 Der Zauberjunge in Leipzig 30
308
42 Der treue Hund zu Pegau
309
427 Der Melkstein bei Pegau
310
429 Die Sagen von der Schloßkirche zu Chemnitz
311
431 Der spukhaste Mönchskops zu Chemnitz und Dresden
312
433 Sage vom Schloß Lauterstein bei Zöblitz
313
437 Geschichten om Schneeberger Berggeist
316
438 Wie das Schneeberger Silberbergwerk entdeckt ward
317
440 Das verschworene Bergwerk zu Schneeberg
318
Fägel stillt seine Gäste?
319
445 Ein Berggeist betrügt einen Schatzgräber 32
321
447 Die große Glocke in Geyer
322
449 Der alte Thurm in Tanneberg
323
45 Der Schwarzkünstler zu Geyer
324
453 Die Entbindung im Grabe zu Olbernhau
325
je daß Dich der Bär hertze
326
456 Der Jungserngrund bei Wiesenthal
327
458 Ein Gespenst ersolgt einen Mann bis in sein Haus
328
46g Der Doppelgänger zu Wiesenthal
329
461 Die Perlenschoten zu Wiesenthal 33g 462 Die Tellerhäufer bei Wiesenthal 33t 463 Das Gespenst aus der Superintendentur zu Wiesenthal
332
464 Die Fichte aus dem Gottesacker in Annaberg
336
465 Die Linde aus dem Kirchhose zu Annaberg
337
467 Das Geschwistergrab in der Kirche zu Annaberg
338
469 Das Gespenst in dem Zobelschen Hause zu Annaberg
339
470 Der Bergaeist zu Annaberg 34g 471 Der Fallsuchtige in der Kirche zu Annaberg 34g 472 Die Entstehung von Annaberg
341
473 Die beiden Brüder zu Frohnau
342
476 Die Sagen vom Greisenstein
343
477 Die Sagen vom Scheibenberge und seinem Zwergkönig
347
478 Die lange Schicht zuEhrensriedersdors
348
479 Der Käthelstein bei Annaberg
350
480 Die Todtenhand zu Buchholz
354
482 Das himmlische Heer bei Annaberg
355
483 Die Jungsrau om Bielberge
356
484 Die Katzenmühle bei Buchholz
357
485 Das Mönchsgesicht an der Kirche zu Schlettau
358
491 Das nächtliche Fallen im Erzgebirge 3s 492 Der gespenstige Schmiedegeselle zu ZohanttGeorgenstadt
360
495 Das Kreuz und der Kelch zu Wolkenstein ob 496 Die weiße Frau zu Scharsenstein 36 b 497 Die weis Frau zu Venusberg 498 Die weiße Frau zu ...
367
499 Die eisersüchtige todte Frau
369
502 Todte verhelsen Lebenden zu ihrem Recht
370
503 Die weißen Frauen zu Blumenau 37 l
372
507 Der wunderliche Katzentanz
373
508 Der schwarze Mann zu Königswalde
374
509 Das Waldweibchen in Steinbach
375
511 Die Teuselskanzel in der Schloßkirche zu Chemnitz
376
512 Geist Mützchen
377
513 Der Wappenschild der Schönburge
378
515 Die Eiche bei Hartenstein
379
517 Die Betsahrt nach Ebersdorf 38
381
51 Das Jüdel 520 Der Friedensstein am Streitwald
383
321 Der Stein bei Rauenstein
384
523 Der gespenstige Mönch bei Grünhain
386
525 Wo die Bergmännchen im Gebirge jetzt hingekommen sind?
387
527 Die Pestmacher im Erzgebirge 528 Der alte Thurm in Tanneberg 3
391
582 Die Teuselswand bei Eybenstock 533 Der Panzerreiter zu Stollberg
393
534 Der Kärrner zu Stollberg
397
538 Der Bock von Bockau
399
545 Der böse Brunnen bei Zwickau
404
346 Der Teufel bietet einer Frau zu Zwickau Geld an 44
405
54 Der bestrafte Gotteslästerer zu Zwickau
406
550 Die Zauberelse zu Zwickau 40
407
552 Wie die Herren von Römer zu Zwickau zu ihrem Wappen gekommen
408
553 Der krumme Schuß in Zwickau 41
411
556 Der Katzenveit im Kohlberge bei Zwickau
412
557 Svottverse vom Voigtland
415
558 Der Ursprung des Schlosses Voigtsberg
417
561 Das Geldgewölbe 41S 5S Das Zimmermannsbeil in Reichenbach
419
564 Die Entstehung von Schöneck
420
55 Der Köhler von Klingenthal
421
567 Der Propst des Klosters Ebersgrün
422
571 Der Uhlanensprung bei Planschwitz
423
572 Das Wahrzeichen von Plauen
424
574 Der Mühlgötz zu Plauen
425
575 Pumphut in der Burkhardtsmühle
426
576 Pumphut im Bauerhaufe zu Wallengrün
427
577 Der Klapperer aus dem Kirchhose zu Thierbach
428
430 Die Wahrzeichen der Stadt Chemnitz
430
579 Die Duellanten im alten Gasthose zu Pausa 43
431
583 Der Lindwurm bei Svrau
432
584 Der Spannbauer im Surauer Walde
433
586 Sage vom Entstehen des Stelzenbaumes
434
587 Die Kieser zu Stechen
435
588 Sage von einem reichen und gelehrten Bauer
436
589 Sage von einem Wilddieb
437
591 Sage vom Fürstensaale in Neuendors
438
592 Sage von dem BauerKilian in Neuendors
441
593 Sage von dem Goldmacher im Neuendorser Schlosse
442
595 Sage von der Kapelle am Kapellenberge
443
596 Sage vom heiligen Brunnen aus dem Kapellenberg
444
597 Sage von der weißen Frau bei der Tränke am westlichen Abhange des Kapellenberges
445
598 Die Teuselskammer in der Psarre zu Brambach
446
599 Sage vom Galgenberg bei Brambach
447
60 Sage von einem alten Brauburschen zu Brambach
448
601 Sage vom steinernen Kreuz aus der Höhe zwischen Ober und Unter brambach
449
602 Sage vom steinernen Kreuz bei Hohendors 45g 603 Sage vom Wassermann bei Oelsnitz
450
604 Das Hänseln zu Adors 45 l
451
606 Sage vom Otterkönig bei Oelsnitz
452
607 Der Zweikamps in Röthenbach aus dem Jahre 1705
453
609 Sage vom Feuersegen in Schönberg
454
6I2 Der Stein aus dem Markte in Budissin
455
613 Der Kops an der Nieolaipsorte zu Budissin
456
614 Der seurige Hund von Budissin
457
6I5 Das Budissinische Gespenst 45
459
617 Der Schatz in der Mönchskirche zu Budissin 46
461
621 Blutende Leiche verräth einen Mörder
462
622 Von der Wallsahrt zum Marienbilde in Eilewitz
463
624 Gotteslästerer bestraft
464
626 Der Kinderengel zu Steinicht Wolmsdors
465
Zu Bautzen hängt man die Diebe zweimal?
466
629 Was das Nennen nach dem Semper der Budissiner Frauen im 15 Jahr hunderte zu bedeuten gehabt?
467
631 Des Büttels Flafche zu Bautzen
468
632 Die Sagen vom Brvdschenberge bei Budissin 46
473
636 Der Obelisk bei Oehna
474
637 Psarrer und Hexenmeister
475
638 Der Fuhrmann ohne Kops aus dem Worbisberge bei Oppach
480
639 Der Bludnik in der Oberlausitz
481
640 Der Kobold in der Lausitz
482
642 Der Feuersegen zu Budissin
484
643 Der Basilisk zu Budissin
485
645 Der Kochjunge aus der Ottenburg 48
486
647 Der Thronberg oder Kronenberg bei Ebendörsel
487
648 Das Teuselssenster am Czorneboh
488
650 Das weiße Pserd zu Löbau 489
489
652 Der seurige Hund am Löbauer Berge
490
653 Noch eine Sage vom seurigen Hunde aus dem Löbauer Berge
491
654 Die Sagen vondem Geldkeller aus dem Löbauer Berge
493
655 Der ewige Durst 47
502
693 Die Kirche aus dem Oybin
527
7 Die Georgenkapelle aus dem Rothstein
538
539 Die Räuberhöhle am Schafteiche zu Glauchau 3
542
704 Der Teufel in der Oberlausitz
544
707 Zwergsagen in der Gegend um Zittau 54
554
711 Der Alex zu Horka S5S 712 Die Zwerghochzeit SöS 713 Die kostbaren Kegel SS 714 Das Bild zu Baruth
557
716 Die drei goldenen Kronen zu Neschwitz
558
717 Der blutende Geist zu Neschwitz
559
7I9 Der Schatz im Kirschauer Raubschlosse
560
72 Der Schatz aus dem Hutberge
562
72I Die Camenzer Nafen
563
723 Das kleine graue Männchen bei Camenz
564
724 Die drei Kreuze zu Camenz
565
725 Der Brunnen zu Camenz 56S 726 Der Eichenbaum zu Camenz 266
566
730 Das Kreuz bei Schwosdors
567
731 Die verbannten Bauernburschen
568
733 Das Silbergeschenk
569
734 Die Luchsenburg u69 735 Der Pelzmann zu Schmölln 57g 736 Das Holzweibchen zu Thiemendors
571
737 Der Heidut bei Pulsnitz
572
738 Das Militairgesvenst
573
740 Das Bergmännlein aus dem Hochwalde
574
741 Der Krystallsarg im Kottmarberge
575
z43 Die Sage von dem Stücke vom Kreuze Christi in der Marienkirche zu Zwickau
589

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 377 - Butterhokin einen prächtigen Käse im heimischen Busch. Des Fundes froh und überrechnend, was sie dafür lösen werde, legte sie ihn in ihren Tragkorb, da wurde der Korb so schwer, so schwer, daß sie endlich von der Last niedergezogen ward und in die Knie sank und den Korb abwarf. Da rollte ein Mühlstein aus dem Korbe und in die Büsche, und aus den Büschen schaute Mützchen mit gellendem Gelächter, daher man auch von einem hell und grell Lachenden sagt: der lacht wie ein Kobold...
Page 196 - Wenn ihn Jemand gefragt, was er mache, hat er gemeiniglich geantwortet, er werde von Gott dem Herrn seiner Sünden wegen gezüchtigt, setze Alles in dessen Willen und halte sich an das Verdienst seines Herrn Jesu Christi, auf welches er hoffe selig zu werden. Hat sonst ganz elend ausgesehen, ist blaß und bleich...
Page 498 - Mittagsgespenst (?8eb.ivo1iiit23,) ist ein weibliches, großgewachsenes weißgekleidetes Wesen, welches zur Mittagszeit von 12 bis 2 Uhr auf den Feldern zu erscheinen pflegt.
Page 405 - Hause kam, geriethen seine Eltern in große Angst, und konnten doch vor dem großen Schnee nicht in den Wald. Am dritten Tage erst, nachdem der Schnee zum Theil abgeflossen, gingen sie hinaus, den Knaben zu suchen, und fanden ihn endlich an einem sonnigen Hügel sitzen, wo gar kein Schnee lag. Freundlich lachte er seine...
Page 172 - Man erzählt auch in einigen gegenden, jedes haus habe zwei schlangen, ein männchen und weibchen, die sich aber nicht eher sehen lassen, als bis der hausvater oder die hausmutter stirbt, .und dann ein gleiches loofs erfahren.
Page 482 - Finstern fortarbeitet, bald aber auch Schabernack spielt. Er will nach seinen Launen gut behandelt und wohl gespeist sein, sonst lärmt er im Hause herum, quält die Leute und schreckt sie nachts aus dem Schlafe auf, indem er sie durch Poltern aufweckt oder gar aus dem Bette herauswirft.
Page 551 - Betrübnis versetzt habe; und daß sie nun sehr unglücklich werden könnten. Es bedankte sich dann höflich für den erlaubten Zutritt in der Wochenstube , und schenkte der Wöchnerin im Namen der ganzen Gesellschaft zum Danke dafür drei Gaben , nämlich: einen goldenen Ring, einen silbernen Becher und ein Weizenbrötchen. Die drei Dinge, sagte das Männchen, seien von großer Wichtigkeit, denn so lange sie alle drei vereint in der Familie blieben, würde sie immer größer, angesehener und reicher...
Page ix - Die volkssage will aber mit keuscher hand gelesen und gebrochen sein, wer sie hart angreift, dem wird sie die blätter krümmen und ihren eigensten duft vorenthalten...
Page 507 - Loxs 8eäl68ob,Ko oder Wehklage als ein Wesen in Gestalt eines schönen weißgekleideten Kindes oder auch einer weißgefiederten Henne vor und halten es für eine Art Schutzgeist, welcher eine bevorstehende Gefahr oder ein bald zu befürchtendes Unglück durch Klagen und Weinen anzeige und hierdurch davor zu warnen suche. Wenn es sich hören läßt, so kann man auch eine Frage nach dem Grunde seines Weinens thun, worauf man aber meist eine unbestimmte Antwort erhalt.
Page 250 - ... an einen stillen Ort zu führen, wo sie mit dem Kinde leben könnte, vor den Augen der schmähsüchtigen Welt gesichert. Er führte aber die arglos Folgende in den Wald ohnweit des Klosters, dorthin, wo sonst das Kreuz in der Oberstadt war (bis zum Brande 1831 der Kreuzweg). Hier zückte er hastig seinen Dolch und stach ihn in das schuldlose Herzchen des Kindes, und als die unglückliche Mutter voll Entsetzen und Verzweiflung das sterbende Kind ihm zu entwinden suchte, da stieß er auch ihr den...

Bibliographic information