Der Sagenschatz des Königsreichs Sachsen, Volume 1

Front Cover
G. Schönfeld, 1874 - Folklore
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

vr Faufts Höllenzwang IS 616 Der Katzenveit im Kohlberge bei Zwickau IS 617 Spottverse vom Voigtland
20
Wahlensagen im Voigtland
21
Ein Herr von Arnim kann das Feuer versprechen
24
Der Hehmann bei Süssebach 2S 622 Der Taufftein zu Pecbtelsgrün
26
Die weiße Frau im Pfarrgarten zu Meerane
27
Die Christmette in der Todtenkirche zu Elfterberg
29
Das alte Haus bei LauHetha
30
Der Ursprung des Schlosses Voigtsberg
34
Der Rabe im Voigtlande 3S 629 Der Teufel als Fuhrmann 3S 630 Das Geldgewölbe
37
Der Stierschlag Augusts d St in Reichenbach
39
Das Heugütel
40
Der gespenstige Hase
41
37 DerTodtenschänder zu Schöneck
42
Der gespenstige Leichenzug am Sylvefterabend zu Schöneck
43
64 Der Köhler von Klingenthal
45
Die zwölf Apostel in der Kirche zu Ebersgrün
46
Die Entstehung von Plauen
47
Die steinerne Nonne im Gottesacker zu Plauen
48
Die Stiftung des Klosters Mildenfurth bei Weida oder Heinrichs des Reichen von Plauen Traum
49
Der Mühlgötz zu Plauen S 650 Die Klagemutter zu Plauen
51
Das Blutbad auf dem alten Schlöffe zu Plauen
52
Der Todtenweinbach
53
Das Hänseln zu Adorf
54
Das gespenstige Kalb inOelsnitz
55
Der Mönch im Oelsschen Hause in Oelsnitz
56
Die nackte Frau bei den Schafhäusern bei Oelsnitz
57
Der Schatz in der Strecke bei Oelsnitz
58
Klopfen zeigt einen Todesfall an
59
Der Teufel in der Rockenstube
61
Zacher Gocof
62
Sagen von Elfterberg
63
Der wilde Jäger im Pöhlgrunde
64
Das Schnitzwerk in der Kirche zu Neumark
65
Pumphut im Bauernhause zuWallengrlln
67
Der Klapperer auf dem Kirchhofe zu Thierbach
68
Das Diakonat zu Pausa
69
Die Duellanten im Gasthofe zu Pausa
71
Die heilige Nehme am Wünnelftein
72
Der Spannbauer im Svrauer Walde
74
Von alten Goldstücken in Treuen
75
Nr Et 684 Der Gott Thor in Thossen 7b 685 Die Bruderfichte bei Thossen 7K 686 Sage vom Entstehen des Stelzenbaums
77
Die Kiefer zu Steltzen
78
Sage von einem reichen und gelehrten Bauer
79
Sage von einem Wilddieb
80
69 Sage von einem weißen Vogel
81
Sage vom Fürstensaale in Neuendorf
82
Sage von der Burg Götzwein
86
Sage von dem Bauer Kilian in Neuend orf
87
Sage von dem Goldmacher im Neuendorfer Schlosse
88
Sage von der Gründung Neuendorfs 39
90
Sage vom heiligen Brunnen auf dem Kapellenberge
92
Sage von der Goldgrube am Kapellenberge 9
94
Sage vom Galgenberge bei Brambach
96
Sage von einem alten Brauburschen zu Brambach
97
Sage von dem steinernen Kreuze auf der Höhe von Oberbrambach
98
Sage vom steinernen Kreuze bei Hohendorf
99
Sage vom Wassermann bei Oelsnitz
100
Sage vom Otterkönig bei Oelsnitz
101
Der Zweikampf in Röthenbach aus dem Jahre 1705
102
Sage vom Fenersegen in Schönberg
103
Der gespenstige Hund zu Weißig
104
Die Luten die Sueven und die Serben in der Lausitz
105
Einzug der Wenden
106
Wie sich die Deutschen und Serben gegenseitig nennen
108
Die heutigen Wendenkönige
109
Das Wappen der Herren von Gersdorf
110
Der Ursprung der Carlowitze III
112
Das Wappen der Herren von Löben
113
Woher die Prittwitze ihren Namen haben
114
Die Sage von der Entstehung des NamenS Budissin
117
Der Stein auf dem Markte in Budissin 11
120
Der Todtengottesdienst in der Taucherkirche zu Bautzen
121
73? Das Budissinische Gespenst
123
Der Dutschmann zu Budissin
125
74 Der Schatz in der Mönchskirche zu Budissin 12
127
Das Kreuz am Wege zur Königsmühle in Budissin ISS 744 Blutende Leiche verräth einen Mörder
128
Von der Wallfahrt zum Marienbilde in Eilewitz 13
131
Die verhängnißvolle Hochzeit
132
Der Kinderengel bei SteinigtWolmsdorf
133
in Bautzen hängt man die Diebe zweimal
134
Was das Rennen nach dem Semper bedeutet
135
es bekommt ihm wie da Hundeführen bis Bautzen
137
Die Sagen vom Protschenberge
138
Die Lauengasse zu Budissin
143
Der Obelisk bei Oehna
144
Pfarrer und Hexenmeister
145
Der Fuhrmann ohneKopfaufdemWorbisbergebei Oppach
151
Der Bludnik in der Oberlausitz
153
Der Kobold in der Lausitz
154
Der Feuersegen zu Budissin 15
158
Nr Ente 768 Der Kochjunge auf der Ottenburg
159
Der Goldkeller am Frageberg
160
77 Der Thrvnberg oder Kronenberg bei Ebendörfel
161
Der Teufel will eine Jungfrau verfuhren
162
Der Eigen
164
Eine Teufelsdohle besucht die Oberlausitzer Stände
168
Der Teufel verführt eine Magd 17 l
171
Das weiße Pferd zu LS bau
172
Sage von der Gründung Lübaus
173
Noch eine Sage vom feurigen Hunde
175
Die Sagen vom Löbauer Berge
177
Der Kampf nach dem Tode
182
Der Wechselbalg
183
Der Feuerhusar
184
Die Wassermannsfrau und die Wehmntter
185
Der ewige Durft
186
79 Das Mittagsgespenst
187
Die Wunderblume auf dem Löbauer Berge
188
Noch eine Sage von der Wunderblume
190
Der wilde Jäger bei Löbau
191
Bergbau zu Löbau
192
Das Galgengespenst bei Löbau
193
Das Banngehölz zu Diehsa
194
Der Drache in der Lausitz
196
Der Wassermann in der Lausitz 177
199
Die böse Frau bei den Wenden
200
Das Holzweibchen in der Lausitz
201
Die Murawa und die Mar in der Lausitz
202
Die wendische Jagdgöttin Dziwica
203
Warum zu Sora in der Lausitz keine Sperlinge sind
206
Wahrzeichn der Stadt Zittau
207
Das Bratwurstspiel in Zittau
208
Die Wasserfrau und der Fleischerbursche in Zittau 20
209
Die unglückliche Wette in Zittau
212
Sage von den Steinringen in Zittau
213
Das bezauberte Mädchen in Zittau
214
Teufel heulen im Feuer
215
Das Aschenweibchen zu Zittau 21b 823 Der gespenstige Lautemann zu Zittau
217
Das steinerne Kreuz an der DreifaltigkeitsSirche zu Zittau
218
Der TeufelsbeschwSrer Pursche iu Zittau
220
82 Der Malzmönch zu Zittau
221
Der Semperftein
224
Die tapfere Magd zu Poritsch bei Zittau
225
Die Säule bei Marienthal 22
227
Die Kirche auf dem Oybin
229
Die beiden Zauberer
230
Der Ameisenberg
231
Der Keuler zu Kreckwitz
232
Das Königsbolz bei Zittau
233
Der falsche Schwur
234
Das verfallene Schloß auf dem Stromberge bei Wassenberg
235
Die Georgenkapelle auf dem Rothftein 24S 841 Martin Pumphut in der Lausitz und der General Sybilski
243
Nr Seile 263 Der Todtenteich bei Tharandt 248 l
248
Auffindung des Freiberger Bergwerks 248 iiz 270 Das Wahrzeichen der Stadt Freiberg 249
249
Der Teufel holt einen verliebten Cleriker zu Freiberg
250
Die Wallfahrt zur schönen Maria in Freiberg 25
251
Die Mordgrube zu Freiberg
253
Der große Brand zu Freiberg 254 ckk 277 Die schöne Polyzena zu Freiberg 254
254
Der ungerathene Sohn der zu Freiberg drei Jahre auf einer Ilm Stelle gestanden hat 255
255
Der Veensberg bei Ostritz 25
257
Das Mönchskalb zu Freiberg 257 Zy 280 Der Affe mit dem Kinde zu Freiberg 258
258
Der Teufel hört einen Bergmann beichten 259 z 282 Todter verwest nicht 260
260
Die vom Teufel besessene Frau zu Freiberg 261 ij 285 Kreuze fallen vom Himmel 261
261
Der Donatsthurm zu Freiberg
262
283 Die Domkanzel zu Freiberg
263
Sprüche von der Stadt Freiberg
264
St Wolfgang zu Freiberg 265
265
Die Entstehung des Jagdschlosses Grillenburg
266
53 Der Alex zu Horka
267
Die drei Kreuze bei Brand 267 z 294 Die Entstehung von Halsbrücke bei Freiberg
268
Der Name Oschatz und die Wahrzeichen der Stadt
269
Der Teufel im Beichtstuhle zu Oschatz 27
270
Die schmatzenden Todten zu Oschatz
271
Der Mordteich zu Schmannewitz bei Dahlen
272
Das Wappen der Stadt Altenburg
305
Gespenster bei Altenburg
306
Wie der Galgen am Markte zu Altenburg wegkam
307
Die rothen Spitzen
308
Vom verhungerten Schüler
309
Die spielenden Mönche 31
311
Die Flasche zu Altenburg
312
Wilhelm der Reiche speist bei einem Bauer
314
Drei Kreuzfteine bei Altenburg
315
Der Hundekönig zu Schmölln
316
Das Wahrzeichen zu Eisenberg
317
Em Ehebrecher ohne Gleichen und der für ihn gebaute Galgen
320
Der Mönch und die Nonne zu Eisenberg
321
Marie Sophie Herzogin von Eisender als Wollespinnerin und die Quarkbemme im Schlosse zu Eisenberg
323
Bastian der Bärenhäuter
325
Die neun Accker zu Eiscnberg
328
Herzog Christian von SachsenEisenberg und seine Unter Haltungen mit den Geistern
329
Das Wahrzeichen von Buchheim
338
L5 Der Ursprung von Hennsdorf 33S 26 Die Entstehung von Kloster Lausnitz
340
Die drei Kreuzfteine bei Kloster Lausnitz
341
Die Weidenrosen bei Eisenberg
342
3s Die Jacobseiche und der Jägerschuß bei Kloster Lausnitz
343
Das Sreinkreuz in der Weisjemnühle
344
Die Zwerge in der Raudamühle
345
Die vier Spieler in Seyfertsdorf
346
Die Gespensterhochzeit im wüsten Dorfe Scortowe
347
Die Kriegswiesen bei Tautenhain
350
Das sechste und siebente Buch Mosis
351
4 Der Schwarzkünstler Jnnisch zu Tautenhain
353
Der Sinketeich bei Tautenhain
354
Der Goldbrunnen bei Tautenhain
355
Die sieben Eichen bei Meusebach
356
Warum in Meusebach keine Sperlinge find
357
Die Rosen auf dem Birnbaum zu Bleifeld
358
Das Wappen von Roda
359
Der Evangeliensteg
368
Die weiße Rose im Magdalenenstift
369
Das Bild des H Michael zu Gerftenberg
370
Der Niztümpel bei Breitenhain
371
Durch den Korb springen
372
Die Nahrungsfiiege
373
Das Graumännchen
374
Der drelbeinige Dachs
375
Die Goldschmiede in Ronneburg
376
Feuersbrunst zu Ronneburg prophezeit
377
7 Die Hölle bei Rückersdorf
378
Nr Seite 436 Die Todtengräber zu Großzschocher
379
Wie einer Hezenbutter geprüft hat
380
Gespenster stören Schatzgräber
381
Das Dorf Monstab 38 l
382
vr Faust zu Leipzig
383
Der spukende Mönch in St Georgenhause zu Leipzig
385
Der alte gespenstige Mann in der Goldschmiedswerkstatt 337
387
NiZkAnnchen zu Leipzig
388
Der Mönch und der Harnisch in der Paulinerkirche
389
Der Leipziger Warzenschufter
390
Der Schatzgräber in der Angermühle zu Leipzig
391
Der Heckethaler
392
Das Mägdekreuz und der Pfaffensteig bei Ruttersoors
393
Der Spiritus Familiaris in Leipzig
394
Der Niz bei Lindenau
395
Die Riesenhand zu Leipzig
396
Das Vesperlied zu Pegau
397
Der Gewinneberg bei Taucha
398
Das Jagdhaus zur fröhlichen Wiederkunft
399
Wie die Babuschen nach Groitsch gekommen sind
400
Die Melanchthonsbirnen zu Pegau
401
Der treue Hund zu Pegau
402
Der Welkstem bei Pegau
403
Die tapfere Gastwirthin zu Quesitz
404
Der Stadtpfeifer von Orlamünde
405
Der prophetische Barfüßer zu Chemnitz
406
Die Wahrzeichen der Staot Chemnitz
407
Der gespenstige Reiter bei Flöha
408
Der gespenstige Hase bei Frankenberg
409
Prophezeiung vom Bergwerk bei Bärenstein
410
Die Eichen bei Callenberg
412
Geschichten vom Cchneeberger Berggeist
413
Wie das Schneebcrger Silberbergwerk endeckt ward
414
Keglers Pflaster zu Schneeberg
415
48 Das verschworene Bergwerk zu Schneeberg
416
FLgel stillt seine Gäste
417
Woher der Name Silberftraße kommt
418
Christoph Schürer in Schneeberg
419
Die große Glocke zu Geyer
421
Sechs Brüder bei Geyer
422
Der Schwarzkünstler zu Geyer
423
Die Staatslaterne bei Geyer
424
Die Entbindung im Grabe zu Olbernhau
425
daß Dich der Bär hetze
426
Der Jungferngrund bei Wiesen thal
427
Der Goldbrunnen auf dem Fichtelberge bei Wiesenthal
428
Der Doppelgänger zu Wiesenthal 43V 501 Die Perlenschoten zu Wiesenthal
431
Die Tellerhäuser bei Wiesenthal
432
Das Gespenst auf der Cuperintendentur zu Wiesenthal
434
Die Fichte auf dem Gottesacker in Annaberg
439
Der erste Klöppel in Annaberg 44
440
Das Geschwistergrab in der Kirche zu Annaberg
441
Der rothe Stein auf der Kirchgasse zu Annaberg
442
Sil Der Berggeist zu Annaberg
444
Die Entstehung von Annaberg
445
Die beiden Brüder zu Frohnau
446
Die Bäuerin in Frohnau
447
Die Sagen vom Greifenftein
448
Die Sagen vom Scheibenberg und seinem Zwergkönig
453
Die Sage von der langen Schicht zu Ehrensriedersdorf
454
Der Käthelftein bei Annaberg
457
52 Der Ottenstein bei Schwarzenberg
462
Die Todtenhand zu Buchholz
463
Der Traum von den goldnen Eiern
464
Das himmlische Heer bei Annaberg
465
Die Jungfrau vom Bielberge
466
Die Katzenmühle bei Buchholz 4?
467
Das Mönchsgesicht an der Kirche zu Schlettau
469
Der Jäger ohne Kopf im Hofbusch bei Schlettau
471
52V Der reiche Fund oder die Kutte bei Elterlein
472
53 Die Winselmutter bei Grün hai 473
473
Das nächtliche Fallen im Erzgebirge
475
Der gespenstige Schmiedegeselle in JohannGeorgenstadt
477
Tie zwei Messer zu Eibe nstock
478
Das Kreuz und der Kelch zu Wolken stein
479
Die weiße Frau zu Venusberg
480
Die geizige Müllerin zu Brand
481
Das Hammergespenst
482
Tobte verhelfen Lebenden zu ihrem Rechte
484
Die weißen Frauen zu Blumenau
485
Der Kobold zu Thalheim
486
Der wunderliche Katzentanz
487
Der schwarze Mann zu Königswalde 48
489
Das Waldweibchen in Steinbach
490
Der böse Seidelmann in den Sechsruthen bei Glößa
491
Die Teufelskanzel in der Schloßkirche zu Schloß Chemnitz
492
Geist Mützchen
493
Das Wappenschild der Schönburge
494
Die Eiche bei Hartenstein
495
Die Prinzenkleider in der Kirche zu Ebersdorf
496
Das Goldschisfchen in der Kirche zu Ebersdorf
498
Das Jüdel
500
Der Friedensstein am Streitwald
501
Rr S 564 Der Waldteufel im Erzgebirge
502
Der gespenstige Mönch bei Grünhain
504
Wo die Bergmännchen im Gebirge hingekommen find SVK 568 Die Wehklage im Erzgebirge
505
Die Pestmacher im Erzgebirge
506
Der St Annenbrunnen beiNiederzwönitz
508
Die St Blafiuskirche in Niederzwönitz
509
Der Reiter ohne Kopf auf dem Ziegenberge bei Zwönitz
510
Die blutige Hand 347
511
Die Teufelswand bei Eiben stock Sil 574 Der Panzerreiter zu Stollberg
512
Der Kärrner zu Stollberg
513
S7ö Der thörigte See bei Satzung SIS 577 Sagen vom Wassermann im Erzgebirge
516
Die Irrlichter im Grundtümpel zu Wittenau
518
Der Bock von Bocka S2V 580 Die Räuberhöhle am Schafteiche zu Glauchau
520
Der Getreideschneider im Erzgebirge
522
Der Kaspar auf dem Greifenftein
523
Das verschwundene Bergwerk im Theesenwalde
524
Die Wehllage bei Bockwa 52
526
Der Bärenschädel zu Augustusburg S27 588 Die Vögelgesellschaft zu Dittersbach
527
Der Schatz in der Klosterkirche zu Grünhaiu
528
Der Schatz im Vorwerk zu Elterlein
529
Der Mönchsgang in und der Nirentumpf bei Weesenstein
530
Die unterbrochene Cchatzgräberei zu Schneeberg
545
Die Sage von der breternen Saloppe zu Dresden
547
Das graue Männchen zu Dresden SSV 596 Gespcnster zu Königst ein
550

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page v - Die volkssage will aber mit keuscher hand gelesen und gebrochen sein. wer sie hart angreift, dem wird sie die blätter krümmen und ihren eigensten duft vorenthalten...
Page 24 - Der Engel des Herrn lagert sich um die her, so ihn fürchten, und hilft ihnen aus.
Page iii - Es wird dem Menschen von heimatswegen ein guter Engel beigegeben, der ihn, wann er ins Leben auszieht, unter der vertraulichen Gestalt eines Mitwandernden begleitet; wer nicht ahnt, was ihm Gutes dadurch widerfährt, der mag es fühlen, wenn er die Grenze des Vaterlands überschreitet, wo ihn jener verläßt.
Page 500 - Töpfchen sei. Andere blasen Eier aus den Schalen in des Kindes Brei und der Mutter Suppe und hängen solche hohle Eierschalen samt etlichen Kartenblättern und anderen leichten Sachen mehr mit Zwirn an die Wiege des Kindes, daß es fein frei schwebe.
Page 493 - Butterhokin einen prächtigen Käse im heimischen Busch. Des Fundes froh und überrechnend, was sie dafür lösen werde, legte sie ihn in ihren Tragkorb, da wurde der Korb so schwer, so schwer, daß sie endlich von der Last niedergezogen ward und in die Knie sank und den Korb abwarf.
Page 256 - Fragte ihn jemand, was er mache, so gab er gemeinlich zur Antwort, er leide Gottes Züchtigung wegen seiner Sünden, setze alles in dessen Willen und halte sich an das Verdienst seines Herrn Jesu Christi, worauf er hoffe selig zu werden. Er hat sonst gar elend ausgesehen, war blaß und bleich von Angesicht, am Leibe gar schmächtig und abgezehrt, im Essen und Trinken mäßig, also daß es zur Speise oft Nötigens bedurfte.
Page 226 - Man erzählt auch in einigen gegenden, jedes haus habe zwei schlangen, ein männchen und weibchen, die sich aber nicht eher sehen lassen, als bis der hausvater oder die hausmutter stirbt, .und dann ein gleiches loofs erfahren.
Page 461 - Dieß that sie lange Jahre, bis sie selbst eine Greisin war. Einst aber ging sie auch, um an dem Grabe ihres Vaters zu beten und kehrte nicht zurück, und als ihr Mann und ihre Kinder hinausgingen, um sie zu suchen, da fanden sie nur ihre Leiche, aus dem Felsen trat aber...
Page 420 - Glasparthierer gewesen sei, und man seine Auslieferung forderte, gebot der Bergmeister ihn zu verhaften. Eben war Schürer in der Schmelzhütte mit seinen Versuchen beschäftigt, da kam der Frohn ihn festzunehmen, fand aber die äußere Thür verschlossen und meldete es dem Bergmeister.
Page 460 - Crucisixes geöffnet, da nahm er Abschied von ihr und sprach, sie solle ruhig sein, denn sie stehe in Gottes Schutz. Als Käthchen nach Hause kam, fand sie ihren Vater daheim und erzählte ihm, was ihr begegnet war, zeigte ihm auch das Kreuz als Beweis der Wahrheit ihrer Erzählung. Da erwiderte ihr derselbe, daß auch ihm etwas Aehnliches widerfahren, denn er habe im Schachte beim Graben ein goldnes Iesuskreuz gefunden. Als sie es näher betrachteten, um vielleicht ein Merkmal zu finden...

Bibliographic information