Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 1

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1846 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 241 - Iunker und Knechte alle Sonntag, und so oft zum Gottesdienst oder zur Predigt geblasen wird, das Wort Gottes fleißig hören. Wer aber unter dem Gottesdienst in Gelagen, Tavernen, oder anderen ärgerlichen, leichtfertigen Orten betretten wird, soll deshalb gestraft werden. Und zwar: der Knecht mit dem Eisen im Gefängniß oder nach Umstän
Page 240 - Nazionen in Tapferkeit, Frömmigkeit und Kriegszucht den Preis gehabt, — eingerissen ist, und Wir solchem begegnet und gesteuert, mehr Gottesfurcht, christlichen Wandel, Ordnung, Justiz und Gehorsam, — worauf alle menschliche Wohlfahrt beruhet, — wieder eingeführt sehen wollen, So haben sich die Reiter vor gottlosem, leichtfertigem, bösem Leben, besonders vor Gotteslästerung, Verachtung des göttlichen Wortes, Bedrückung und Unterjochung...
Page 117 - Feind wie gewöhnlich heran» marschirt, meine Infanterie war zu ungeduldig und feuerte , der Feind machte Halt. Ich gab sogleich den Befehl und nun wurde alles, wie ich befohlen, aufs genaueste ausgeführt.
Page 240 - Musterung ausgeworfen, begnügen lassen, und solange dienen, als ihn Herr von Wallenstein in dessen Zug belassen wird. — Item. Weil seither, besonders unter dem deutschen Kriegsvolk, viel Ungehorsam, Unordnung, wildes und freiwilliges Leben und Wesen, — gegen den löblichen deutschen Brauch und Herkommen, die...
Page 240 - Leben, besonders vor Gotteslästerung, Verachtung des göttlichen Wortes, Bedrückung und - Unterjochung des Armen zu hüten , keine unzüchtigen Weiber mit sich zu führen oder im Lager zu halten. Doch wenn andere unverdächtige Eheweiber, so man zu Abwartung...
Page 253 - Ei sollen auch diese Bestallung und vorstehende Artikel zur Zeit der Musterung öffentlich, im freien Feld, bei fliegenden Fahnen, den gemeinen Reitern vorgelesen, und sie hierauf gemehret (abgezählt) werden. So oft man mustert, ist stets die Bestallung den Reitern im Ring wieder vorzulesen, damit sich ein Jeder derselben desto besser zu erinnern und darnach zu lichten wisse.
Page 145 - Ostreichs für Ergänzung des Heeres in Italien auf das Höchste nutzbringend zu machen. Feldzug 1815. Als Napoleon zum letztenmal die Monarchen Europas zum Kampfe aufforderte, ward Prinz Hohenzollern zum Kommandirenden des zweiten deutschen Armeekorps ernannt, das aus zwei östreichi» scheu und einer badenschen Division bestand.
Page 240 - Wohlfahrt beruhet, — wieder eingeführt sehen wollen. So haben sich die Reiter vor gottlosem , leichtfertigem, bösen Leben, besonders vor Gotteslästerung, Verachtung des göttlichen Wortes, Bedrückung und - Unterjochung des Armen zu hüten , keine unzüchtigen Weiber mit sich zu führen oder im Lager zu halten.
Page 8 - Gedanken über die jetzigen Leistungen der Kavallerie, sowohl in Bezug auf den einzelnen Reiter, als auf die Bestimmung der Reiterei überhaupt mit ihrem Geschütz. Mit einem Plan«. Von Heinrich Freiherrn Sunstenau von Schützen» thal, kk Feldmarschall «Lieurenant.
Page 117 - Grafen von Hohenzollern mit aufgenommenem Gewehr vor seinen Kürassieren sah, „Blücher,« rief er mir zu, «ich will nicht mitkommandiren, aber mitarbeiten!

Bibliographic information