Neue Erzählungen: Theil. Der schwarze Fritz ; Die goldene Schale ; Der Einsiedler auf dem Monserrat ; Horimirz, eine Böhmische Sage

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 270 - Iahre lebe ich hier nur mit Gott und der Natur. Hier habe ich Frieden gefunden, hier haben meine Wunden ausgeblutet, hier ist eine heilige Stille in mein Herz gekommen.
Page 156 - Er eilte hinaus in den durchstürmten Wald. Wie hier der Herbstwind in den Bäumen tobte, wie die Enns schäumend sich an den Klippen ihres Bettes abmühte, so tobten Wünsche , Angst, Liebe und Verzweiflung in seiner Seele , so mühte sich sein Geist in fruchtlosem Kampfe gegen unüberwindliche Hindernisse ab.
Page 107 - Schleyern um die waldigen Ufer hin, vom duftigen Himmel blickte der Vollmond herab, und in seinem matten Schein webten und wogten die luftigen Massen. Agnes schaute starr in das wechselnde Spiel: da schien es, als formte sich das leichte Gewölk zu allerley wankenden, unbestimmten Gestalten , die jetzt aus der Tiefe auftauchten, jetzt wieder verschwanden.
Page 159 - Nacht war stürmisch und finster, der kalte Wind jagte schwere Wolken über den Mond hin , der, im ersten Viertel über den Bergen hangend, nur zuweilen einen dämmernden Schein auf den Pfad der Reisenden warf. Das Rauschen der Enns war ihr einziger Leiter.
Page 108 - Haare bezeichneten eine Ertrunkene, und in den aschgrauen Zügen glaubte sie auf einmal)! mit Entsetzen ihre eigenen zu erkennen. Starr und halb ohnmächtig schwankte sie vom Fenster zurück auf...
Page 249 - Tausend zarte Fäden spannen sich hier zwischen unsern Herzen hin und wieder. Wir nannten es Freundschaft, Achtung, und es war die reinste, innigste Liebe, die meine gute Mutter mit Freuden wachsen sah, und ihren frommen Segen darauf legte.
Page 275 - Sonne des ersten milden Frühlingstages sank hinter die westlichen Berge, ihr goldner Schein wiederstrahlte von den Thürmen und Zinnen der festen Burg Neumietel, die trotzig auf ihrer Felsenspitze über die weite Fläche hinaussah.
Page 197 - Wogen der volle Mond empor , goß unbeschreiblich milde Schimmer auf das ganz beruhigte Land, und färbte alle Gegenstände mit mildem , tief ansprechendem Lichte.
Page 130 - Annens liebliches Bild stieg in dem Augenblick vor ihm empor, und obwohl er bis jetzt noch nie daran gedacht hatte, daß er sie...
Page 107 - Agnes ergetzte sich daran , ohne diese Bildung für etwas mehr, als ein Spiel des Abendwindes und der Dünste zu halten. Aber jetzt wurden die Gestal.

Bibliographic information