Studien zur griechischen und lateinischen Grammatik, Volume 6

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 268 - ... ventus. sunt igitur venti nimirum corpora caeca quae mare, quae terras, quae denique nubila caeli verrunt ac subito vexantia turbine raptant...
Page 22 - Tenendum igitur est, ei signification! quae hujus verbi ex etymo propria est, dignum judicare, quoties aliud inde verbum in infinitivo pendet, statim admisceri notionem voluntatis: quae cum partim ad aliénas partini ad proprias, actiones spectet, nascuntur indo duae significationes principales, altéra poitulandi, altéra se ipsum
Page 226 - Erklärung gelten lassen könne, „während er im Grunde, oder ziemlich offenbar, eben nur 'die erst zu erklärende Spracherscheinung als Thatsache bezeichnet" (S. 273). Ist es aber etwas anderes, wenn man sie als Wirkung einer falschen Analogie auffasst? Dies thut nämlich Tobler, indem er meint, dass die von ihm im Vorausgehenden erörterten Fälle von sogen. Auslassung des Demonstrativums, von Attraction und Verschr<änkung des Relativurns „bei dem in der That starken Scheine einer in ihren...
Page 51 - ... Zustände, Verhältnisse stattfinden, soll klar gemacht werden durch die Folgen, die in jenen begründet sind. So ist denn der Grad jener Eigenschaften usw Zweck der Aussage, nicht diese Folgen , die nicht für sich , sondern nur in Beziehung auf jenes Bedeutung haben...
Page 160 - ... betracht kommen — in der altern spräche überhaupt hinter dem R zurücktritt. Bemerkenswerth ist dabei dafs, im gegensatze zum hellenischen so wie zum eignen verfahren in fällen andrer art, die indischen gelehrten gerade diese dehnung schriftlich unbezeichnet lafsen. Durfte also unter dem drucke des metrums, insofern die folgende liquida ihm entgegenkam, der kurze vocal sich dehnen, so mufste unter eben diesem drucke . vor den spi* ) Solche fälle sind gewis zu scheiden von längen andrer...
Page 268 - Aeolus antro luctantis ventos tempestatesque sonoras imperio premit ac vinclisVet carcere frenat. illi indignantes magno cum murmure montis 55 circum claustra fremunt; celsa sedet Aeolus arce sceptra tenens mollitque ánimos et tempérât iras ; ni facial, maria ас terras caelumque profundum quippe ferant rapidi secum verrantque per auras...
Page 68 - Uebereinkunft nicht bestimmt aus der Gegenwart in die Zukunft heraustreten zu lassen, ist etwas ganz Anderes als eine Form zu gebrauchen, die dem...
Page 52 - ... Xenophons zuwider, an dieser Stelle diess eigentlich zu erzählen und zu behaupten, da hier vielmehr nur das Naturell des Kyros geschildert werden soll. Deutlich tritt auch Xen. Cyr. I, 4, 10 in...
Page 398 - ... kein grund abzusehen, warum wir jene griechischen bildungen von den so schön zu ihnen stimmenden erscheinungen des vedischen sanskrit und des altbaktrischen losreissen sollten, es ist übrig nach dem gründe dieser erscheinung zu fragen, die tatsache ist die, dasz männliche und weibliche a-stämme in der composition dieser drei sprachen promiscué gebraucht werden, dasz die männlichen ihren kurzen auslaut dehnen, die weiblichen ihren langen verkürzen, man hat für das griechische angenommen,...
Page 16 - Pericles praestantissimus erat orator", alterum jam compositis verbis circumscribere oportet: „Brasidas, ubi res postulaverunt , non indiserte loqui solitus est, Brasidas verstand, wenn es darauf ankam, gut zu sprechen.

Bibliographic information