Die Mitarbeiterzeitschrift - Im Web2.0-Zeitalter vom Aussterben bedroht?: Der Versuch einer Diagnose anhand des aktuellen Standes der IK und quantitativer wie qualitativer empirischer Befunde

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 16, 2009 - Computers - 20 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Öffentlichkeitsarbeit & Unternehmenskommunikation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Deutsche Public-Relation-Gesellschaft (DPRG) sieht die Mitarbeiterzeitung (MAZ) in ihrer Existenz bedroht, und zwar so ernst, dass sie sich jüngst zur Veröffentlichung eines appellierenden Positionspapiers veranlasst sah, um darauf aufmerksam zu machen. Es gibt sie zwar noch, ob es aber lediglich nostalgische Gefühle für ein liebenswertes Relikt aus der „alten Zeit“ sind, ob sie ganz klare funktionale Vorteile gegenüber den mittlerweile etablierten neu(er)en elektronischen Medien wie beispielsweise Intranet oder E-Mail hat und deswegen weiterhin zumindest theoretisch unverzichtbar ist, wird in dieser Arbeit genauer untersucht. Und auch der finanzielle Aspekt, der gerade im Kontext der Wirtschaftskrise an Bedeutung gewonnen und womöglich ihren vermeintlichen Niedergang eingeläutet hat, soll in die Betrachtungen mit einbezogen werden. Im ersten Teil der Arbeit wird zunächst der Begriff IK spezifiziert, deren Aufgaben und Ziele bestimmt und die Rahmenbedingungen erörtert, unter denen sie in der heutigen Zeit praktiziert wird. Im Anschluss wird auf das Instrumentarium der IK eingegangen und ein Blick auf die Befunde empirischer Untersuchungen der IK-Praxis geworfen, um dem Status der MAZ im Kontext der modernen IK beurteilen zu können. Im zweiten Teil wird ein detaillierteres Bild des Mediums MAZ vermittelt und dieses unter historischen, funktionalen und betriebswirtschaftlichen Aspekten genauer untersucht. Auf der in den ersten beiden Teilen herausgearbeiteten Grundlage erfolgt im dritten Teil der Arbeit eine Prognose bezüglich der Zukunft der MAZ.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

1.3 Ein vielfältiges 16 Prozent 2.3 Der Kostenfaktor 3.3 Neue Medien 30 Prozent Aspekt Aufgaben und Ziele Aussterben bedroht Bedeutung der MAZ Befragten als effektiv Betriebsfeiern Bezugsgruppen Bischl Blogs 7 Prozent bspw Budgets von Print Communication Across Europe Dialog Dialogpotential direkt DPRG E-Mail E-Mail-Zugangs effektive Kommunikationsmittel Eigenschaften des Printmediums Empirische Befunde Entwicklung Erreichen der Kommunikationsziele Fabrikzeitung zum Führungsmittel FEIEA FEIEA-Studie Internal Communication Foren/Wikis Frenzel/Müller/Sottong 2008 gedruckte MAZ gefolgt vom E-Mail-Newsletter Gerhards/Klingler 2007 GRIN Verlag IK-Instrumentariums Information Interne Kommunikation heute Interne Unternehmenskommunikation Intranet Intranet-Zugang Jan Kietzmann Kietzmann Die Mitarbeiterzeitschrift Klöfer/Nies Kommunikation von Unternehmen Kommunikationskanäle Kommunikationsmix Medien und Mediennutzung Medienfabrik Gütersloh 2009 Medium erster Wahl Meier Mitarbeiter Mitarbeiterkommunikation Mitarbeitermagazin Mitarbeiterzeitung mittlerweile neue elektronische Medien neuen Technologien Orientierungsmedium Print auf Online Printmedien Prozent der Befragten Public Relations Schweizer 2006 Storytelling-Studie strategisches Studie Trendstudie CP2.0 Unternehmenskultur Verfügbar Web2.0-Zeitalter vom Aussterben weitestgehend Werkzeitschriften industrieller Großunternehmen wichtigsten Medien wirtschaftlichen Wirtschaftskrise WWW-Dokument WWW.dprg.de WWW.GRIN.com zeitung Zukunft zumindest

Bibliographic information