Sonette und kanzonen

Front Cover
Insel-verlag, 1904 - 300 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 22 - Wenn ich nun für meine schwache Bemühung, Petrarcas Gedichte zu interpretieren, um Nachsicht bitte, so geschieht das nicht wegen der getroffenen Auswahl, da bei 366 Gedichten selbst der Italiener erlahmt [De Sanctis gesteht es], sondern weil die Übersetzung nicht imstande sein kann, den Wohllaut der Sprache und dieser schönen, fein ziselierten Verse wiederzugeben. Vielleicht wird es ihr Verdienst sein, wenigstens zum Lesen der Originale ermuntert zu haben.
Page 264 - Wie viele Übel deine — Bekehrung nicht, doch jene Schenkung zeugte, die du erteilt dem ersten reichen Vater.
Page 8 - Jahr 1361 sein natürlicher Sohn Giovanni, an dem er wenig Freude gehabt hatte, gestorben war, liess Petrarca sich zunächst in Padua, dann, nach einem vergeblichen Ausblick nach Vaucluse, in Padua nieder, wo er bis 1368 blieb.
Page 90 - Nicht wie die Menschen schreitet sie einher, Nein, Engeln gleich und ihrer Worte Laut Erklingt auch anders wie aus Menschenmunde. Ein himmlisch Wesen hab' ich da geschaut Gleich einer Sonne; ist sie's nun nicht mehr, Heilt auch bei schlaffer Sehnen icht die Wunde.
Page 19 - Ungern, ich gestehe es, sehe ich in diesem Alter meine jugendlichen Bagatellen [Nugellae] sich verbreiten, von denen ich wünschte, dass sie allen, auch mir womöglich, unbekannt wären...
Page 9 - Jahren 1352 und 53 als diplomatischer Vermittler zwischen den rivalisierenden Seestädten Genua und Venedig ohne Erfolg bemüht. Petrarca sah, dass ebenso wie die Abwesenheit von IO Kaiser und Papst, die ewige Zwietracht im Innern das Land zerfleische. Er rechnete freilich nur mit idealen Mächten...
Page 145 - Und von welchem Strauch Pflückt er die Rosen? Woher nahm er auch Den zarten Reif, dass er sie atmend eine?
Page 101 - Ein Weib, das schöner als die Sonne war, Noch leuchtender und ihr an Alter gleich, An hohen Reizen reich, Hat mich noch jung für ihre Schar erlesen.
Page 272 - Jünglingsalter zuerst im Jahre des Herrn 1327, am 6. Tage des April in der Kirche der...

Bibliographic information