Die deutschen Volkslieder vom Doktor Faust

Front Cover
M. Niemeyer, 1890 - Faust - 207 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 19 - ... 1890). 147. Eine neue ausführliche, Beschreibung, des weit- und wohl-bekannten, auch Weltberühmten, Johann Doctor Faust, Von Anhalt gebohren, Meister der höllischen Geister . . . wie solches ferner im Pragerischen Comedi-Lied zu vernehmen seyn wird. (Holzschnitt: Faust als Roßtäuscher.) Aus der Wälischen Sprach in die Teutsche übersetzet / auch gantz neu / und noch niemahlen in Druck ausgegangen. Tille Nr. IA, S. 15; E. 290 und Tille S. 191, Textabdruck; ganzes Faksimile Zeitschr. f. Bücherfreunde...
Page 203 - Haus. (Bl. 3b.) 19. Wie der Passion vollendet, war das Kunststück fertig schon; Faustus thät darob erschrecken, ihm kam Furcht und Schrecken an; er thät dieses wohl betrachten, sagt nichts, daß ihm was mangirt; der böse Feind thät zu ihm sagen, eines kann ich mahlen nicht. 20. Den Titel und heiligen Nahmen, könnt...
Page 76 - Als der Mephistophiles geschwind, Wie der Wind Gab er seinen Willen drein. Geld viel Tausend muß er schaffen, Viel Pasteten und Konfekt, Gold und Silber, was er wollt...
Page 11 - Wach auf, o Mensch, vom Sündenschlaf, Ermuntre dich, verlornes Schaf, Und bessre bald dein Leben! Wach auf, es ist doch hohe Zeit, Es kommt heran die Ewigkeit, Dir deinen Lohn zu geben. Vielleicht ist heut der letzte Tag; Wer.
Page 70 - Die ewge wahre Huld, Doktor Faust thu dich bekehren, Halt du nur ja dieses aus. »Nach Gott thu ich nichts fragen, Und nach seinem himmlischen Haus!
Page 69 - Gold und Silber, was er wollt, Und zu Straßburg schoß er dann Sehr vortrefflich nach der Scheiben, Daß er haben konnt sein Freud, Er thät nach dem Teufel schieben, Daß er vielmal laut aufschreit.
Page 200 - Wimmer. 1. Hört ihr Christen mit Verlangen, etwas neues ohne Graus, wie die eitle Welt thut prangen, mit dem Johann Doktor Faust; von Anhalt ward er gebohren, studiret mit großem Fleiß, in der Hofffart auferzogen, rieht er sich auf alle Weis.
Page 196 - Faustus angelangt ,,' zu Jerusalem der heiligen Strassen / wo Christus am CreutzesStamm für uns Sünder ist gestorben / dieses zeigt ihm an der Geist / hat vor dich das Heyl erworben / und du ihm kein Danck erzeigst.
Page 43 - Diese waren g'schwind wie die Pfeilen, führten ihn in schneller Eil, vielmal etliche tausend Meilen, daß kein Land zu denken sey, wo er sich nicht hat lustiret, wie ein Fürst sich aufgeführet, die Geister grausam exerzirt, wie man hier vernehmen wird, 4. Was für Früchten in dem Sommer, in fremden Landen gewachsen...
Page 72 - Hör, du sollst mir jetzt abmalen Christus an dem heiligen Kreuz; Was an ihm nur ist zu malen, Darf nicht fehlen, ich sag es frei, Daß du nicht fehlst an dem Titul Und dem heiligen Namen sein.

Bibliographic information