Grundzüge der Logik und Encyclopädie der Philosophie: Diktate aus den Vorlesungen

Front Cover
S. Hirzel, 1891 - Logic - 123 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 51 - Cajus sterblich 48 — so ift zwar die Absicht des Schlusses, die Wahrheit des an sich noch fraglichen Schlußsatzes aus der bereits feststehenden Wahrheit der Prämissen erst abzuleiten. Allein man bemerkt bald, daß ja 'alle' Menschen nur dann sterblich sind, wenn auch Cajus es ift, und daß auch Cajus ein 'Mensch' nur ist, wenn er alle wesentlichen Eigenschaften des Menschen, folglich auch die Sterblichfeit hat.
Page 67 - ... zusammensetzt" (Lehrb. z. Einl.6, S. 83). DROBISCH bestimmt die D. als „das konjunktive Urteil, dessen Subjekt der zu verdeutlichende Begriff (das definiendum) und dessen Prädikat die durch den Artunterschied determinierte nächsthöhere Gattung ist" (Neue Darst. d. Log., §116). LOTZE versteht unter D. „die Art der Konstruktion, welche durch bloß logische Operationen einen Begriff aufzubauen sucht
Page 96 - Zusammenhang aller Erkenntnisse (Syst. d. Log. u. Met. I, 14 f., 27; vgl. Abr. d. philos. Log. S. 5 f.). Nach FECHNEH ist sie die „Wissenschaft der Wüsenschafteti
Page 29 - Gold ist gelb' heißt (wie im Lateinischen das Neutrum des Adjektivs zeigt) ebensoviel als: 'Gold ist gelbes Gold' — eine Bemerkung, die fchon längst zum Teil so ausgesprochen worden ist, daß im Urteil nicht bloß das Subjekt durch das Prädikat, sondern auch das Prädikat durch das Subjekt bestimmt oder determiniert werde. 'Gelb
Page 29 - Menschen sind schwarz' ist im Deutschen undeutlicher. Das Lateinische 'Mnnulli dominsz zunt ni^ri' zeigt, daß im Prädikat 'dowinsz' zu supplieren ist. Nun scheinen '«cmn«M uomiusL' und '«F« uomin68' allerdings noch zwei verschiedene Begriffe. Aber man meint doch nicht, daß jede beliebigen aus der Gesamtheit herausgegriffenen 'einigen' Menschen, sofern sie 'einige' sind, 'schwarz' wären, sondern man versteht ganz bestimmte 'einige', nämlich die Neger.
Page 28 - Ioen» titätssatz nur die allgemeine Fassung gegeben: 'Von zwei unvereinbaren Prädikaten kommt einem Subjekt nur das eine zu'. — Dieser an sich richtige Satz rechtfertigt aber die kategorischen Urteile gar nicht. Denn er setzt immer wieder voraus, daß ein 8 ein ? sein könne.
Page 51 - Mensch' nur ist, wenn er alle wesentlichen Eigenschaften des Menschen, folglich auch die Sterblichfeit hat. Das heißt: der Schluß leidet an einem doppelten Zirkel; Obersatz wie Untersatz setzen, um selber gültig zu sein, die Geltung des Schlußsatzes voraus, den sie beweisen sollten. Diese Schlußweise kann also zur Erweiterung der Erkenntnis unmittelbar nicht dienen, sondern nur dazu, schon feststehende Wahrheiten in ihr dem sachlichen Verhalten entsprechendes Unterordnungsverhältnis zu bringen.
Page 28 - Gold ist gelb') keineswegs 8 und ? für so identisch erklärt werden, daß man eins für das andere setzen, folglich auch das Urteil umkehren und sagen könnte: 'Gelb ist Gold'.
Page 7 - Indem wir nämlich den Stock als das ^ Subjekt oder die Ursache fassen, von der der Schlag ausgeht, wiederholen wir nicht bloß die psychologische Thatsache, daß die Vorstellungen beider verknüpft sind, sondern drücken zugleich den Nebengedanken aus, daß beide durch eine innere Beziehung ihrer Inhalte, in diesem Fall durch ein Kausalverhältnis, zusammen
Page 8 - Abbilder der Natur und der gegenseitigen Beziehungen dieser Objekte. Sie sind vielmehr 'formal' und 'real

Bibliographic information