Aufmerksamkeit und Sprache: kindliche Entwicklungsstörungen und ihr wechselseitiger Bedingungszusammenhang

Front Cover
Peter Lang, 2007 - Attention-deficit hyperactivity disorder - 183 pages
0 Reviews
Das Ziel dieser Studie war die Uberprufung der klinischen Beobachtungen einer hohen Komorbiditat von Sprachentwicklungsstorungen (SES) und Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitatsstorungen (ADHS). Die Resultate belegen, dass SES-Kinder in aller Regel auch Storungen der selektiven Aufmerksamkeit haben und ADHS-Kinder immer auch Sprachverarbeitungsstorungen (vor allem zentral-auditive Defizite) aufweisen, die jedoch auch Folge von Aufmerksamkeitsstorungen sein konnen. Ein besonders auffalliges Detail: Die ADHS-Kinder zeigten in den hier verwendeten Tests zur selektiven Aufmerksamkeit keine Einbruche. Das bestatigen klinische Beobachtungen, nach denen bei ADHS-Kindern zwar Mechanismen der allgemeinen Vigilanz gestort sind, die selektive Ausrichtung von Aufmerksamkeit aber ungestort ist."

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
9
Spezifische Sprachentwicklungsstörung SES
15
AufmerksamkeitsdefizitHyperaktivitätsstörung ADHS
57
Copyright

5 other sections not shown

Common terms and phrases

ADHS Abb ADHS Abbildung ADHS-Kinder Alter Arbeitsgedächtnisses attention auditiven auditory Auffälligkeiten Aufgabe Aufmerksamkeitsdefizit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung Aufmerksamkeitsstörungen Autoren Baddeley Barkley behavioralen beiden Experimentalgruppen beiden Störungsbilder beobachtet Bishop BLDT Boxplots CBCL Clahsen D2-Test Defizite dern deutlich Deviant diskutiert disorder DSM-IV Entwicklung Entwicklungsstörungen Erdnuss Ergebnisse Exekutive exekutiver Funktionen expressiven externalisierenden fanden Gedächtnisspanne gestört gesunden Kontrollkindern grammatischer Strukturformen Grimm & Schöler Gruppe hingegen HLAD HSET Hyperaktivität Impulsivität Informationen keit KG SES ADHS Kindern mit ADHS kognitiven Komorbidität konnten Konso Kontrollgruppe Korpilahti Latenz lich lungsgestörten Kindern Merkspanne Mittelwerte Mottiertest Näätänen Nachsprechen nonverbale Intelligenz phonologischen Prävalenz Probanden Probleme Processing Negativity Rahmen Reize Schachar schlechtere Leistungen Schwierigkeiten selektiven Aufmerksamkeit SES-Gruppe SES-Kinder signifikant schlechtere signifikante Unterschiede sowie soziale spezifischen Sprachentwicklungsstörung Sprache Sprachentwicklung sprachentwicklungsgestörten Kindern Sprachentwicklungsstörungen Sprachheilschulen sprachlichen sprachunauffälligen Kindern Standardabweichung Stichprobe Stimuli Störungen Subtest Tallal Tannock überzufällig unauffälligen Untertest Uwer Varianzanalyse Verarbeitungsdefizit Vergleich vorliegenden Studie Worten zeitlichen zentral-auditiven Verarbeitung zudem Zusammenhang zwei

Bibliographic information