Zeitschrift für Instrumentenkunde

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents


Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 300 - Convergenzpnnkt eines sich ausbreitenden Strahlenbüschels hell, und zwar hell auf dunklem Grunde, weil von der umgebenden Glasoberfläche keine Strahlen ins Auge gelangen. 2. Zu solcher Ablenkung der im Glase fortgeleiteten Strahlen eignen sich feine, mit dem Diamant gezogene, sowie gröbere geätzte Striche, am besten, wenn sie auf der dem beobachtenden Auge abgewandten Glasoberfläche befindlich sind. Der Strahlengang im Innern der Glasplatte ist dann etwa so, wie ihn obenstehende Figur darstellt.
Page 302 - Mittelpunkt eines Hohlspiegels senkrecht zur Spiegelaxe aufgestellt, so entwirft der Hohlspiegel am Orte der Theilung ein Spiegelbild der Theilung. Das Zusammenfallen der wirklichen und der gespiegelten Theilung erkennt man , mit blossem Auge oder mit Hülfe einer Lupe in der Richtung nach dem Spiegel hin auf die Theilungen blickend, an der Abwesenheit der Parallaxe, sowie an der gleichen Grosse der Theilintervalle. Zeigen sich bei der gespiegelten Theilung die Theilstriche verwaschen oder die Intervalle...
Page 301 - *• \ werden durch Totalreflexion im Glase fortgeleitet. Wie sich unter dem Mikroskope zeigt, reflectirt nun die der Eintrittsfläche des Lichtes zugekehrte Seitenwand einer Rille R die auffallenden Strahlen total und lenkt sie um etwa 90° ab, sodass sie aus der Glasplatte austreten und ins Auge gelangen. Damit auch die andere Seitenwand der Rille hell erscheint, muss man auch von der anderen Seite her beleuchten, und zwar kann dies durch Aufstellung einer zweiten Lichtquelle in L oder durch Versilberung...
Page 300 - Teil abgelenkt werden, aus der Platte austreten und in ein auf die Platte blickendes Auge gelangen, so erscheint diese Stelle als Konvergenzpunkt eines sich ausbreitenden Strahlenbüschels hell, und zwar hell auf dunklem Grunde, weil von der umgebenden Glasoberfläche keine Strahlen ins Auge gelangen. 2. Zu solcher Ablenkung der im Glase fortgeleiteten Strahlen eignen sich feine, mit dem Diamant gezogene, sowie gröbere geätzte Striche, am besten, wenn sie auf der dem beobachtenden Auge abgewandten...
Page 140 - ... besitzt nach dem Verf. folgende Vorzüge vor den gebräuchlichen: 1. Er lässt sich bequem auf jeden Mikroskoptisch legen und wie ein Objektträger durch die vorhandenen Klemmen fixiren. 2. Das Hg — wie das Schwefelsäuregefäss sind durch konische Stöpsel verschlossen, und es kann somit weder Hg noch Schwefelsäure verschüttet werden. 3. Die Kapillare ruht wie ein mikroskopisches Präparat auf einem Objektträger, ist in Kanadabalsam eingeschlossen und mit einem Deckglas bedeckt. Die Kapillare...
Page 302 - ... constanter und die erreichbare Helligkeit um das Mehrfache grösser. Seitlich beleuchtete Glasmaassstäbe eignen sich ferner zur Bestimmung der Brennweite und zur Prüfung der Oberflächen sphärischer Spiegel. Ist eine solche Theilung im Mittelpunkt eines Hohlspiegels senkrecht zur Spiegelaxe aufgestellt, so entwirft der Hohlspiegel am Orte der Theilung ein Spiegelbild der Theilung. Das Zusammenfallen der wirklichen und der gespiegelten Theilung erkennt man , mit blossem Auge oder mit Hülfe...
Page 302 - J) haben eine andere Methode ersonnen, bei welcher eingeschwärzte Diamantstriche auf Glas, von der Objectivseite her beleuchtet, durch Beugung Licht ins Auge senden und dadurch hell erscheinen. Mechanisch einfacher ist es, durch eine schmale seitliche Oeffnung der Ocularhülse Licht auf die Randfläche einer im Sehfelde angebrachten, mit Diamantstrichen versehenen Glasplatte fallen zu lassen. Sind die Oberflächen der Platte gut polirt und rein, so bleibt das Gesichtsfeld völlig dunkel. Die Einfachheit...
Page 61 - X 10 cm gebildet, welche in einem kräftigen Messingrahmen liegt. Auf Wunsch kann die Spiegelglasplatte auch durch eine Metallplatte mit beliebiger Öffnung ausgetauscht werden. Die Dimensionen des Polarisators sind so bemessen, dass der Objecttisch in seiner gesammten Ausdehnung mit polarisirtem lacht beleuchtet wird.
Page 79 - ... Modell I gibt für 0,01 Volt einen kommutirten Ausschlag von 100 — 200 Skalenteilen, Modell II einen solchen von 20 — 30. Das Dämpfungsverhältnis beträgt bei Modell I 4,5 (log. Dekrement 0,653), bei Modell II 3,4 (log. Dekrement 0,505) ; die Schwingungsdauer 20 — 30 bez. 20 — 34 Sekunden. Die Instrumente sind bequem transportabel, eine besondere Hochspannungsbatterie zur Ladung ist entbehrlich. Modell I ist nicht nur als Nullinstrument, sondern auch für Messung durch Ausschlag brauchbar,...

Bibliographic information