Adam von Müller's gesammelte Schriften, Volume 1

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 357 - Mann gleichfalls den Gedanken hatte, das Geistliche, ja das Heilige mit dem Weltlichen zu verbinden, das Himmlische in das Säkulum einzuführen und dadurch ebenfalls eine Reformation vorzubereiten.
Page 215 - Das Geschäft des Landbaues selbst, seinem Ursprunge nach Dienst des Staates und nichts Geringeres, soll durchaus zum Gewerbe herabgewürdigt und dem großen Mechanismus der Industrie einverleibt werden; die letzte Quelle der Freiheit, aus der männliche und eigentümliche Gefühle in alle Adern der bürgerlichen Gesellschaft strömten, soll vertrocknen; keine persönliche Wechselverpflichtung auf Leben und Tod in keinem Geschäfte soll mehr gelten; jeden Augenblick soll die ganze Gesellschaft sich...
Page 222 - Nomadencharakter annehmen würde; denn war für die rohe Nomadenhorde die Weide, nämlich einziger Bestimmungsgrund längeren oder kürzeren Verharrens, wäre für diese kultivierte Horde der Markt. Von dem Verfahren aber, von dem Bleiben, ich möchte sagen von der ausschließenden und ewigen Ehe eines Volkes mit einem bestimmten Boden hängt alles Gedeihen und alles Wachstum, alle innere organische Ausbildung, alle eigentliche Lebenskraft ab; und während ein wandernder Staat nie mehr vermögen...
Page 70 - Alle Staatsverfassungen sind gut, inwiefern sie auf dem Grundsatz beruhen, daß der Mensch Haupt eines Staates und Glied eines Staates sei, und inwiefern die Religion die Gewährleistung dieses Grundsatzes, der wegen menschlicher Gebrechlichkeit ohne die Stütze einer göttlichen Autorität nicht bestehen kann, übernommen hat. Die politischen Verhandlungen unserer Zeit sind, im ganzen betrachtet, dahin gediehen, daß die Wohldenkenden einen Zustand begehren, in welchem die Volksrechte und die fürstlichen...
Page 204 - Sollten andere ihr folgen wollen, so wär' es Untergang. Aber so gut wie dafür gesorgt ist, daß die Bäume nicht in den Himmel wachsen, so gut ist auch dafür gesorgt, daß das Haus Ziegler keine Deszendenten hat. Es steht auf zwei Augen. Eine Naturerscheinung, die kommt und geht.
Page 276 - Kavital und Arbeit, die sich überall wie Material und Werkzeug wechselseitig unterstützen und tragen sollen, zeigen sich in England in große und deshalb natürlicher Weise feindselige Massen getrennt...
Page 214 - Staaten nur stoßweise durch chocs, durch coups de main zu erhalten seien: demzufolge statuieren sie dann nur, was Massen von Produkten oder Gelde herbeigeschafft, als Gemeinnütziges oder Gemeinwesentliches. Den Beweis, daß für die Erhaltung eines Staates in jeder gedenkbaren Krise seine ruhende Kraft und vor allem die innere Bindung des Volkes mit dem Boden, auf dem es lebt, ebenso wesentlich sei als seine Stoßkraft; überhaupt daß es vornehmlich die Kraft der Wurzel sei, welche dem Sturme...
Page 188 - von den künstlich Brotlosen, dh von denen durch eine unnatürliche Verfassung der Gewerbe aus allem Lebensgenuß künstlich herausgedrängten Personen . . ."117 Müller klagte über „die Masse der Hände, welche in der großen Arbeitsmaschine bald hier bald dort, teils überflüssig, teils entkräftet wurden".
Page 122 - Besitzes schon getan : aber dir traue ich zu, daß du das Leben, die Bewegung und den Gebrauch der Dinge selbst, und nicht bloß die Schlösser und Riegel, wodurch sie den übrigen Menschen vorenthalten werden, beherrschen willst; ich schmeichle dir und zeichne dich aus, weil du mein Leser bist.
Page 123 - Besitz dir noch vergönnt wird, mufs es dir wie ein neuer Erwerb , wie ein neues Geschenk erscheinen. Mit der schönen Sorge der Liebe, wie die Mutter ihr Kind, nicht mit der gemeinen Sorge der Angst, .wie der Kerkermeister seinen Gefangenen , pflegst du deinen Besitz, Merke auf, was ich jetzt sagen werde, und scheue nicht vor dem seltsamen Ausdruck!

Bibliographic information