Struensee

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 148 - The following was published by somebody attached to the Court, but I do not know that it is authentic: — May 26, 1772. The last letters from Copenhagen advise that the sentences against the unfortunate Struensee and Brandt are just published, but, instead of satisfying the public, have excited a general compassion for them, and an abhorrence of their barbarous execution; and, in short, they are now looked upon as victims of state, sacrificed to the ambition and hatred of their enemies.
Page 15 - I can, at least twice in an evening, see the tip of my cherub's nose. Were she to marry into the third class of grandees, I should see no more of her during my stay in Denmark ! It is really ridiculous to see how the world is parcelled out here into no less than nine classes, six of whom I must never encounter without horror. Yet my opera-glass tells me that numbers eight and nine beat us all hollow as to flesh and blood. But as Surgeons become Counts and Prime Ministers in this island, my buxom...
Page 35 - Erde, Denn Ihr erschafft - O schöne That! Ihr sprecht nur ein allmächtig: Werde! Schnell wird aus dem Laquay - ein Rath."64 Struensee war der Typus des kämpferischen Gesinnungspublizisten, der bereits 1760 in seiner Abhandlung „vom Aberglauben...
Page 197 - Comme vous n'avez pas voulu suivre les bons conseils, ce n'est pas ma faute, si je me trouve oblige de vous faire conduire a Kronenbourg.
Page 159 - ... heureuses; dans son éducation, il réussissait à tous les exercices auxquels il prenait intérêt; il parlait avec beaucoup d'agrément, et même d'élégance, les trois langues nécessaires à sa cour: le danois, l'allemand et le français; c'était déjà un danseur brillant. Personne, en un mot, même parmi les plus familiers, ne voyait autre chose en lui qu'un enfant aimable, de qui l'on pouvait tout attendre, quand l'âge aurait un peu calmé sa première fougue.
Page 178 - Mein Sohn, mein Sohn", lautete das herb-pietistische Schreiben, „wie gar tief beugest du uns! Ach! wärest du ein Medicus geblieben! Deine Erhöhung, die wir durch die Zeitungen erfahren haben, sind uns nicht erfreulich gewesen, sondern wir haben sie mit Kummer gelesen. Ach! daß du in allen deinen Geschäften ein lauteres Auge mit vieler Weisheit, Gottesfurcht und Demuth zum wahren Besten des Dänischen Landes bewahret, und den Befehlen deines allerhuldreichsten Souverains dich mit unterworfen...
Page 164 - Der grausame Zwang, in dem man ihn - als Kronprinzen - hielt, die unmenschlichen Züchtigungen, denen er bei dem mindesten Vergehen unterworfen war, flößten ihm nicht allein eine gräßliche unüberwindliche Angst ein, sondern verschlossen zugleich sein Herz vor der Stimme des Mitleids - denn wie sollte der, der niemals Mitleid fand, solches fühlen können?
Page 191 - Fall solches gleich bey dem Cabinet gemeldet werden muss. Im andern Fall soll mir die Nachlebung und der Inhalt der Ordre von dem Collegio, und von dem Unterbedienten dem Collegio, worunter er sortirt, angezeigt werden. So wird ... bekannt zu machen.
Page 234 - ... so soll seine rechte Hand und darauf sein Kopf ihm lebendig abgehauen, sein Körper geviertheilet und aufs Rad geleget, der Kopf mit der Hand auf einen Pfahl gestecket werden.
Page 191 - Ordres, so ich ihm miindlich gebe, muss er, so wie es Mein Sinn ist, abfassen, und mir zur Unterschrift, wann er solche vorher paraphiret hat, vorlegen, oder in meinem Namen unter dem CabinetsSiegel ausfertigen . . . 4.

Bibliographic information