Ueber submarine Erdbeben und Eruptionen, Volume 1

Front Cover
E. Schweizerbart, 1887 - Earthquakes - 94 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 27 - the uproar became deafning. The sea rose in mountainous. waves, the wind blowing from all quarters. The control over the ship was lost, and she pitched and rolled frightfully; all on boards expecting each moment to be their last. This continued for about 15
Page 31 - ein schäumender Abgrund sog die Gewässer an den Flanken auf, während die Schraube, mit unheimlichem Geräusch in der Luft sich drehend zischte, dann bog sich das Schiff vorn über und stürzte mit tosendem Geklatsch in die Tiefe" (CWC Fuchs, Vulkanische Erscheinungen, in Tschermak, Min. M. 1878, S. 120). Besonders zu beachten ist noch die geringe Verbreitung der Fluthwelle, die, wie
Page 29 - Plötzlich hörte man einen seltsamen Ton und das Schiff begann zu zittern, als wenn es auf eine Sandbank gelaufen wäre. Einige Personen wurden umgeworfen, als sie die Treppe hinaufeilten. Das Vibriren dauerte einige Secunden, das Wasser schien unter dem Schiff aufzubrodeln, seine Oberfläche
Page 29 - Die dort stationirte englische Panzerflotte empfand ein Seebeben. Ein Officier derselben schildert es folgendermaassen: „Plötzlich hörte man einen seltsamen Ton und das Schiff begann zu zittern, als wenn es auf eine Sandbank gelaufen wäre. Einige
Page 33 - Am 17. Juli 1852 fühlte Capt. Short im äquatorialen Atlantic plötzlich ein Erzittern im Schiff. Der wachhabende Mate rief laut, das Schiff sei auf einen Felsen gerathen. Obwohl der Wind frisch war, wollte das Schiff dem Steuer nicht gehorchen,
Page 57 - gleichviel ob dessen Centrum nahe der Küste oder von derselben entfernt, immer aber im Bereiche des Meeres liegt, der Boden des letzteren heftig erschüttert, so wird der Gleichgewichtszustand der Wassermasse plötzlich und je nach der Stärke der Erschütterung nicht selten in einem Grade gestört, der für die Küsten von den
Page 9 - aber niemals hatte ich ein so heftiges gefühlt. Gläser und Teller klirrten so arg, dass ich mich wunderte, sie unversehrt zu finden, mehrere Gegenstände fielen zu Boden und es war, als wenn das Schiff schwer auf
Page 41 - des Meeresbodens sowohl der Intensität wie der Dauer nach eine grossartigere sei als die der Festländer. Als Beweis für das Maass der Verbreitung
Page 9 - hinschleifte. Gleichzeitig erscholl es aus aller Mund: „Das Schiff ist aufgefahren!" und die Wache kam taumelnd eiligst herauf. Ich war sehr erschrocken und lief nach der Seite des Schiffes, um den Meeresboden zu sehen, aber bald fasste ich mich und beruhigte die Bestürzten durch die Erklärung, dass es nur ein Erdbeben gewesen. Der Himmel war am Morgen hell gewesen, gegen Mittag bildeten sich aber dicke
Page 10 - machte die Meldung, dass das Schiff auf Grund gestossen habe. Compass und Aneroid, die ich kaum 20 Secunden nach dem Seebeben beobachtete, verhielten sich vollkommen ruhig; auch war keine aussergewöhnliche Bewegung der Meeresoberfläche bemerkbar. Temperatur der letzteren war 4 h pm 26,9° C. 7 h 50 m und 8 h 15 m pm 26,5°

Bibliographic information