Allgemeine Geschichte des Freystaats Ury, Volume 1

Front Cover
gedr. bey J.M.A. Blunschi, 1788
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 252 - ... Lieb Altuordere mit ihne haben geordnete und gethan wie bisharo sie auch zu us nach Bürglen kommen nutz aber das mit großen koste lang nie bston wurde , geordnet ze geben den unsren einem jede 2 plappert so mitgehet...
Page 252 - Amme ze Ure, thuen Kunde offenliche mit disen briefe, das Wir Ammann und eine ganze Gemeinde ze Altorfe an der Gebreite uersamt haben angesechen und einander Ewigklichen aufgesatzt an der Creutzfarete nach Steina unsern L. Aydtgnossen ze Schweitze gebiethe, so in isren höchsten nöthe, im jahre des Herren...
Page 183 - ... und getrulichen getan haben und uns und dem riche furbas tun sollen und mögen in künftigen zeiten, und haben...
Page 252 - Nl^o mit dem Helge Kreuze und Bildnuse Sant Kumernus einem Priester und dorte zu opfere ein wachskertze jährlichen. Ouch Haben Wir angesechen und us aufgesatzt ze haben ein predigte ze Bürglen an dem Orte wo unser Lie« des Landmanns Erste Widerbringers der Freyheit Wilhelm Teilen Haus ist ze ewigen Danke Gottes und seiner schütze.
Page 180 - Bekennen und tun Kunt offenbar mit diesem Brieve Allen den , die In sehen oder hören lesen.
Page 51 - Berg windgall gegen Unterschächen / auf dessen Gipfel öfters ein sehr kalter Wind einige Steine abbrechen , und in die Luft fortschleudern mag. Es soll vorhin aus ftlbi, gen
Page 20 - In dieser Pfarre liegen: Weingarten, wo die Burg der Edeln im Weingarten gestanden hat...
Page 38 - In dieser Pfarre ist auch der Sonnenberg, Worauf eine der schönsten Kapellen des Landes , Maria zum Trost genennt / sich befindet.
Page 7 - Waffen aus einer ziemlichen Anhöhe , wo man von dieser Seite her den Eingang ins Land gänzlich sperren kann , ist die vom Landes...
Page 21 - Cieffenthal/ ein Haus samt einer sehr langen an einer Höhe des Bergs am Gangbach gelegnen Matten und Waldung ; es nenn, te sich auch davon ein Geschlecht von Cieffenthal.

Bibliographic information