Sämtliche werke: Historisch-kritische ausgabe, Volume 8

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 43 - Tradition Hebbel hat diese innere Wandlung bestätigt. „Die Werke der ersten Periode sind allerdings vulkanisch und blutig, aber das Feuer, wie düster auch immer, ist echt und das Blut ... ist mein eignes ; die Komödie ist vielleicht noch herber im Kern, wie die Tragödien. Die Werke der zweiten Periode walten in einer anderen Region und beweisen hoffentlich, daß mein Ringen und Kämpfen kein vergebliches war; wenigstens hat sich mir auf jeder Stufe . . . der Horizont mehr gelichtet, das Auge...
Page 42 - ... Fundamente zu den ersten Institutionen der Zivilisation wurden gelegt, Staat und Kirche treten in ihren Anfängen hervor. Aber in demselben Moment, wo Hieram die Grenze des Sittlichen überschreitet, wo er den Licht und Segen spendenden Gott zum Werkzeug seines Egoismus machen möchte, in demselben Moment wird er durch den Gott, durch den Glauben des Volks an diesen, den er wohl gesät hat, den er aber nicht wieder zerstören kann, vernichtet. Er stirbt mit der Überzeugung, daß das Göttliche...
Page 30 - Leben gestimmt und dürstend nach der Bekanntschaft mit großen Städten, fühlte ich mich damals sehr unglücklich, obgleich ich mich eigentlich über nichts zu beklagen hatte ; jetzt bin ich dem Schicksal für diese Isolierung eher dankbar, da ich es ihr hauptsächlich zuschreiben zu müssen glaube, daß der in mich von der Natur gelegte Keim sich ganz frei von äußeren Einflüssen, die so oft übermächtig werden, in voller Ursprünglichkeit entwickelt hat.
Page 33 - Seit meinem ersten Auftreten bis auf den gegenwärtigen Tag habe ich hin und wieder auch eine Novelle geschrieben, jedoch ganz im Style der alten Meister, die nicht in weitläuftige Herzens- und Geistes-Zerfaserungen ihr Verdienst setzten, sondern in die neue, unerhörte Begebenheit und den dadurch bedingten Character. [. . .] 80 Brief an Arnold Schloenbach vom 10.
Page 80 - Mal gegeben und am 12. wiederholt, anfangs sei 2o das Publikum befremdet gewesen, dann seien ihm die Augen aufgegangen und die Wärme habe sich bis zum Schluss gesteigert. „Recht brav...

Bibliographic information