Neue Sammlung der Gesetze und Verordnungen des Kantons Aargau, Volume 2

Front Cover
1831
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 59 - Prüflings -Commission über befriedigende Vollendung ihrer philosophischen und theologischen Studien ausgewiesen haben. Auch werden sie sich durch Prüfungen der Wahlfähigkeit der Geistlichen vor deren Anstellung als Seelsorger versichern, und überhaupt für die weitere Ausbildung derselben durch zweckdienliche Mittel sorgen. Die...
Page 87 - Geistlichen nie etwas entnommen oder gefolgert werden könne und solle, was der katholischen Religion, den Rechten der Kirche oder den im Staate anerkannten kirchlichen Gesetzen zuwiderliefe.
Page 60 - Cantone zu gegenseitiger Handbietung und vereintem Wirken, wenn die vorerwähnten, oder andere hier nicht aufgeführte Rechte des Staats in Kirchensachen gefährdet oder nicht anerkannt würden, und zu deren Schutz gemeinsame Maassregeln erforderlich sein sollten.
Page 60 - Kloster und Stifter zu Beiträgen für Schul-/ religiöse und milde Zwecke in Anspruch zu nehmen.
Page 58 - ... kirchlichen Erlassen darf keiner bekannt gemacht oder auf irgend eine Weise vollzogen werden, es sei denn derselbe zuvor mit dem von der competenten Staatsbehörde zu ertheilenden Placet versehen worden, ohne welches er weder Verbindlichkeit noch Vollziehung erhält. »Die Kundmachung des Hauptakts und der das Placet enthaltenden Erklärung der Staatsbehörde soll gleichzeitig geschehen.
Page 7 - ... Erziehung sündigen!» Troxlers Gedankenflug und Sprache erkennt man gleich in den «Allgemeinen Grundlagen des Gesetzes», die dessen einzelnen Hauptteilen vorangestellt sind : «Die Schulen des eidgenössischen Freistaates Aargau sind öffentliche Anstalten, in welchen die Kinder des Vaterlandes zu religiösen und sittlichen Menschen, zu verständigen und wohlgesinnten Bürgern und auch, so viel möglich, zu Wissenschaft und höherer Wirksamkeit herangebildet und erzogen werden.
Page 59 - Staatsbehörde unterlegt werden, und daß die Aufnahme in die Seminarien nur solchen Individuen gestattet wird, die sich vor einer durch die Staatsbehörde aufgestellten Prüfungskommission über befriedigende Vollendung ihrer philosophischen und theologischen Studien ausgewiesen haben. Auch werden sie sich durch Prüfungen der Wahlfähigkeit der Geistlichen vor deren Anstellung als Seelsorger versichern und überhaupt für die weitere Ausbildung derselben durch zweckdienliche Mittel sorgen ». 3.
Page 56 - Bisthumsverhältniffe nicht erzielt werden sollte, bleibt den kontrahirenden Ständen die Ausmittlung desjenigen auswärtigen ErzbisthumS, an welches sie sich anschließen würden, und die Anbahnung der zu dieser Anschlicßung geeigneten Unterhandlungen vor.
Page 59 - Kapuzinerorden anbetrifft/ so werden die Kantone die angemessenen Maßregeln ergreifen/ damit auch über die von dessen Gliedern auszuübende Seelsorge die erforderliche Staatsaufsicht walte. 9) Die kontrahircndcn Kantone anttlcnncn und gara«.
Page 59 - Regular.Gcistlichcn sind in Hinsicht auf den Antritt von Pfründen und auf Aushülfe in der Seelsorge ganz den gleichen Vorschriften unterworfen, wie die Säkulargeistlich, keit.

Bibliographic information