Handbuch der anorganischen Chemie, Volume 1

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 95 - Die durch Sublimation erhaltenen gelben Krystalle bleiben beim Erkalten unverändert, aber bei Reibung oder Berührung färbt sich der berührte Punkt roth, und diese Färbung pflanzt sich unter einer Bewegung, wie wenn die Masse belebt wäre, durch den ganzen Krystallhaufen fort. Es bleibt hierbei die äussere Form der gelben Krystalle erhalten, während die Molecüle die Lage des anderen Krystallsystemes annehmen. Dieselben werden bei jedesmaligem Erwärmen gelb, bei Erkaltung wieder roth«.
Page 144 - ... occupies the next place to hydrogen. According to this, the elements succeed one another in the electro-chemical series of Berzelius as follows, beginning with the electro-negative. Electro-negative: 0, S, N, F, Cl, Br, I, Se, P, As, Cr, V, Mo, W, B, C, Sb, Te, Ta, Ti, Si, H.
Page 159 - GIOTTHUSS im Brennpuncte des Hohlspiegels in wenigen Minuten; von allen Strahlen des Spectrums...
Page 95 - Pflanzenphysiologie. bei Sublimation aus hoher Temperatur in rhombischen Tafeln gelb. Die rothen werden bei jedesmaligem Erwärmen gelb, bei Erkalten wieder rot. Die durch Sublimation erhaltenen gelben Krystalle bleiben beim Erkalten unverändert, aber bei Reibung oder Berührung färbt sich der berührte Punkt roth, und diese Färbung pflanzt sich unter einer Bewegung, wie wenn die Masse belebt wäre, durch den ganzen Krystallhaufen fort. Es bleibt hierbei die äussere Form der gelben Krystalle...
Page 155 - U' 27 10' 32 85' 27 24' 28 48' 33 78' 29 74' 34 91' 8 Mm. 132' 9 Mm. 125' 10 Mm. 138' 10 Mm. (Gmelin, Handbuch der Chemie I. p. 163) wird Eisen im Dunkeln schwachglühend bei 335° C. , starkglühend bei 400°, in der Dämmerung leuchtend bei 474°, im Hellen leuchtend bei ungefähr 538°.
Page 54 - Die atomistische Theorie kann nicht wohl annehmen, dass der Raum, den eine Materie einnimmt, stetig von ihr erfüllt ist, denn man hat in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Schwerkraft den Atomen verschiedener Materien am füglichsten einerlei specifisches Gewicht beizulegen, so dass das verschiedene Gewicht der Atome auch eine verschiedene Grosse bedingt, z. B. ein Atom von doppeltem Gewichte auch ein doppeltes Volum besitzen muss. Man hat sich die Atome als undurchdringlich und von unveränderlichem...
Page 463 - Wismuth Zink Kadmium Zinn Blei Eisen Kobalt Nickel Kupfer Quecksilber Silber Gold Platin Palladium Rhodium Iridium...
Page 48 - Multipla von einander nach einer ganzen Zahl, oder sie nehmen wenigstens in einer arithmetischen Ordnung zu. Es sind sich ähnlich und haben fast dasselbe Atomgewicht: Chrom 28,1, Mangan 27,6 und Eisen 27,2**), Kobalt 29,6 und Nickel 29,6, Zink 32,2***) und Kupfer 31,8.
Page 334 - Metalle und ihre Amalgame, Zink,, Zinn, Blei, Kupfer, Eisen, Silber, Palladium, Gold, Platin. c) Mit Schwefelalkali: „ i Zink, Zinn, Kupfer, Eisen, "Wismuth, Silber, Platin, Palladium, Gold, Kohle..
Page 12 - Regel , so weit man dieses bemerken kann, bei Ihrem ersten Entstehen dieselbe äufsere Gestalt, wie später. Namentlich bildet sich nicht etwa zuerst die primitive Gestalt aus, die dann durch weitere Anlegung von Masse nach bestimmten Gesetzen In die secundäre Form überginge. So zeigt das Oktaeder des Alauns , wie es neuerdings auch K.

Bibliographic information