Arkiv för kemi, mineralogi och geologi, Volume 1

Front Cover
Almqvist & Wiksells Boktryckeri, 1904 - Chemistry
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Popular passages

Page 345 - Boletus scaber zersetzt Wasserstoffsuperoxyd mit großer Heftigkeit. Die Wirkung dieses Enzyms ist während mehrerer Tage so gut wie konstant, wird schon durch sehr geringe Mengen schwacher Säuren aufgehoben und durch Basen in sehr geringer Konzentration befördert. Das Enzym schließt sich damit der ^-Katalase 0. Loews an. Die Zersetzung des Wasserstoffsuperoxyds durch die „Boletus - Katalase" folgt bei Enzymüberschuß innerhalb gewisser Grenzen der Gleichung für Reaktionen 1.
Page 127 - Zur Theorie katalytischer Reaktionen» habe ich das Princip vorangestellt: Die chemischen Katalysen beruhen auf der Konzentrationsveränderung einer oder mehrerer derjenigen Molekülarten, durch welche die (nicht beschleunigte) Reaktion vor sich geht, dh bei Anwendung der elektrochemischen Principien auf das Gesammtgebiet der Chemie, auf der Vermehrung der in die Reaktion eingehenden Jonen.
Page 361 - ... Katalase, welche extrahiert werden kann. Etwa l bis 2 Tage alte Fette liefern noch sehr wirksame Enzymlösungen, später nimmt die Wirksamkeit rasch sehr erheblich ab. Geschabtes Schweinefett wurde mit dem gleichen Gewicht Wasser und dem vierfachen Gewicht Seesand in kleineren Portionen in einer Reibschale verrieben. Dann wurde das Gemisch drei Stunden bei 30° sich selbst überlassen.
Page 363 - Der Zusatz von Säuren und Basen bewirkt wahrscheinlich eine reversible Neutralisation des als amphoteren Elektrolyten fungierenden Enzyms; die Inkubationszeiten (mit Säuren und Basen) haben nämlich so gut wie keinen Einfluß auf die Wirksamkeit desselben.
Page 109 - Zinkes in Schwefelsäure verschiedener Konzentration geprüft und gestützt. 2. Es werden einige ältere Arbeiten über die Auflösungsgeschwindigkeit der Metalle besprochen und dabei nachgewiesen, dass die Formel von SPRING und AUBEL, nach der die Auflösungsgeschwindigkeit unter sonst gleichen Umständen proportional der Totalkonzentration der Säure sei, im allgemeinen nicht richtig ist. 3. Es wird ein qualitativer Versuch zur Demonstration des Einflusses der Stromdichte beschrieben.
Page 333 - ... verhindert. Die Kohlensäure kann auch durch ein indifferentes •Gas wie Stickstoff ersetzt werden. Auch einen weiteren Versuch Bachs, der die Reduktion der Kohlensäure ausserhalb der Pflanzen beweisen soll (vgl. das Original), vermag der Verf. nicht zu bestätigen, so dass er zum Schlüsse kommt, dass bis jetzt kein Katalysator gefunden ist, welcher, ähnlich dem Chlorophyll in den Pflanzen, die Reduktion der Kohlensäure "bewirkt resp. beschleunigt. Über die umgekehrte Reaktion, die Oxydation...
Page 361 - ... abgepreßt) wurde. Das Filtrat wurde nun auf 0" abgekühlt und wieder filtriert. Nun wurde das Extrakt mit 3, 4 und 5 Volumen Alkohol und l Volum Äther versetzt. Der Niederschlag wurde nach '/» bis l Stunde von der Flüssigkeit getrennt, abgepreßt und sofort mit Wasser digeriert, wodurch der größte Teil wieder in Lösung ging. Es wurde wieder mit Alkohol gefällt und der nun erzeugte Niederschlag getrocknet. Das hieraus mit Wasser erhaltene Extrakt wurde untersucht. Die bei zwei Versuchsserien...
Page 93 - Hülfe dieser Auffassung die bei der Auflösung von Metallen auftretenden Erscheinungen der Hauptsache nach erklärt werden können. Wir möchten heute einige weitere Stützen dieser Auffassung vorlegen und einige ältere Untersuchungen über das in Rede stehende Phänomen besprechen.
Page 361 - Zimmertemperatur (I5°> ab, worauf das Extrakt abgegossen (nicht abgepreßt) wurde. Das Filtrat wurde nun auf 0" abgekühlt und wieder filtriert. Nun wurde das Extrakt mit 3, 4 und 5 Volumen Alkohol und l Volum Äther versetzt. Der Niederschlag wurde nach '/» bis l Stunde von der Flüssigkeit getrennt, abgepreßt und sofort mit Wasser digeriert, wodurch der größte Teil wieder in Lösung ging. Es wurde wieder mit Alkohol gefällt und der nun erzeugte...
Page 325 - Skåne för närvarande ganska sällsynt, är denna art inom provinsens sydligaste delar till och med helt utdöd, men förekommer likväl i samma trakter icke allenast i furuzonens utan äfven i ekzonens lager.

Bibliographic information