Beschreibung der Stadt und Republik Bern: nebst vielen nützlichen Nachrichten für Fremde und Einheimische, Volume 2

Front Cover
bey der typographischen Societät, 1796 - 835 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 297 - Horch! die Trompete schallt, ihr Klang dringt durch das Grab; Wach auf, mein Schmerzens-Sohn, wirf deine Hülsen ab, Dein Heiland ruft dir zu; vor ihm flieht Tod und Zeit, Und in ein ewig Heil verschwindet alles Leid.
Page 297 - Ideen , die dadurch bey dem Zuschauer erwachen, und das Interesse , das ein jeder Mensch daran hat — alles dieses vereinigt sich , die Seele in die lebhafteste Bewegung zu setzen. Diese wird nicht wenig durch eine Aufschrift vom Herrn von Haller unterhalten, die auf dem Stein eingegraben ist: Horch...
Page 296 - ... seines Schmerzes, und nicht aus Eigennutz. Sie war eine Person, die Tugend mit ihrer Schönheit vereinigte. Sie starb am ersten Ostermorgen. Dieser Umstand gab dem Künstler die Idee, die Verstorbene in dem Moment einer Wiederauferstehenden vorzustellen. Der Stein, der das erhabene Grab bedeckt, ist zerborsten und wird von der Bemühung, die der wieder belebt werdende Körper gegen denselben anwendet, in die Höhe und von einander gehoben. Durch den Riß sieht man die Wiederauferstehende, die...
Page 296 - Hindelbank ruhet. Der Künstler hatte viele Achtung gegen sie und setzte ihr das Denkmal zum Beweis seines Schmerzes, und nicht aus Eigennutz. Sie war eine Person, die Tugend mit ihrer Schönheit vereinigte. Sie starb am ersten Ostermorgen. Dieser Umstand gab dem Künstler die Idee, die Verstorbene in dem Moment einer Wiederauferstehenden vorzustellen. Der Stein, der das erhabene Grab bedeckt, ist zerborsten und wird von der Bemühung, die der wieder belebt werdende Körper gegen denselben anwendet,...
Page 198 - Ob gleich wol die verständigen und erwachsenen der schulen halben erlediget werden, so sollen sie dannoch in den kinderlehren zu antworten und das gesang in der kirchen zu besuchen verpflichtet seyn. Und damit das gesang desto...
Page 126 - Material umsonst, die Arbeitsleute sind Nachbauern, die sich einander helfen, oft kommen 60-80 solcher Männer zusammen, wenn ein neuer Bau errichtet wird und greifen frisch alle die Arbeit an. Die Reichen bringen Wein und Esswaren mit, und so gehet es wie bei einem Fest recht munter zu, das Holz wird...
Page 367 - Menschen ; gränzt an Wallis und hat also auch gleiches Klima, Hitze und Frost in ungewöhnlichem Grade. Die Berge sind fast die höchsten des Bernergebiets ; die Thäler die engsten.
Page 117 - Kaffee; dieser kam als zur Kirche geläutet wurde, trank acht Tassen, stand eilfertig auf, und entschuldigte sich , daß er nicht Muße habe , heute Kaffee bey ihm zu trinken.
Page 297 - Hofihung in dem Gesicht der Mutter, das mit der größten Ähnlichkeit und mit einer meisterhaften Kunst gebildet ist; ihr Bestreben, die Decke des Grabes wegzuheben; die Größe der Ideen, die dadurch bei dem Zuschauer erwachen und das Interesse...
Page 315 - Hächlen, du bist ein losesMensch («een««t«.) das wird Hitz hahn , das wird Mühe kosten. Hauen , hau mir Brod , hau das Fleisch ; wie schneiden. heuschen, begehren, verlangen. heimelig, wo man gerne zu Hause ist. Herdäpfel, Erdäpfel. Hintersassen, Leute die bloß geduldet werden und kein Eiuwohnerrecht haben, höhn machen, verdrießlich machen (Nenül.) Hont , Honig, io, ja. Ia Wäger, jawohl; es ist dem als«.

Bibliographic information