Friedrich Christoph Dahlmann, Volume 1

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 65 - Friede und Freude kann nicht sicher wiederkehren auf Erden, bis nicht, wie die Kriege volksmäßig und dadurch siegreich geworden sind, auch die Friedenszeiten es werden; bis auch in diesen der Volksgeist gefragt und in Ehren gehalten wird, bis das Licht guter Verfassungen hervortritt und die kümmerlichen Lampen der Cabinette überstrahlt.
Page 388 - Wirksamkeit dahin. Und was würde Sr. Majestät dem Könige der Eid unserer Treue und Huldigung bedeuten, wenn er von solchen ausginge, die eben erst ihre eidliche Versicherung freventlich verletzt haben?
Page 412 - Waffenstillstand tat kund, daß auch diesmal nur um der Dynastie, nicht um des treuen Volkes willen gekriegt worden sei. Wir waren wieder nach Prag zurück und saßen gerade im Gasthofe zum Erzherzog Karl, der seitdem eingegangen ist, zu Tische, als ein Adjutant des französischen Kaisers, der Herr von Montesquiou, eintrat, der die Nachricht vom Waffenstillstande nach Dresden bringen sollte.
Page 387 - Inhalte nach giltig sei, so können sie auch, ohne ihr Gewissen zu verletzen, es nicht stillschweigend geschehen lassen, daß dasselbe ohne weitere Untersuchung und Verteidigung von Seiten der Berechtigten, allein auf dem Wege der Macht zu Grunde gehe. Ihre unabweisliche Pflicht vielmehr bleibt, wie sie hiemit thun, offen zu erklären, daß sie sich durch ihren auf das Staatsgrundgesetz geleisteten Eid fortwährend verpflichtet halten müssen...
Page 295 - Wenn jemals der Tag erschiene, an welchem ich meines Irrthums inne würde, an welchem mir klar würde, Moral und Politik wären ganz getrennte Gebiete; ich würde keine Stunde mehr mich mit Politik lehrend oder lernend beschäftigen; ich würde von dem Augenblicke an den Staat als eine Erfindung des Verderbens für die Menschheit betrachten.
Page 41 - Wir wollten nicht bei den Sachsen bleiben, die unter Bernadotte gegen Deutschland zogen, Deutschland, das wir um so tiefer im Herzen trugen, je weniger es draußen zu finden war. Unser Vorsatz war, von Böhmen aus nach allen Kräften dahin zu wirken, daß aus dem österreichischen Kriege ein deutscher werde.
Page 41 - Verhältnis eines offenen und zugleich einträchtigen Gedankenaustausches zu kommen. Denn wenn ich schmerzlich davon durchdrungen war, daß die Politik Preußens seit des großen Friedrichs Tode niedere Bahnen suche, auf welchen weder die Rettung Deutschlands, noch das Sonderheil von Preußen zu finden sei, so ertrugen diese schwer jede Kundgebung solcher Art, sie betrachteten sich noch immer als die alte Phalanx des unsterblichen Königs, der der Sieg nicht fehlen gekonnt, wenn nur diese oder jene...
Page 388 - Berufs die studierende Jugend stets vor politischen Extremen gewarnt und, so viel an ihnen lag, in der Anhänglichkeit an ihre Landesregierung befestigt zu haben. Allein das ganze Gelingen ihrer Wirksamkeit beruht nicht sicherer auf dem wissenschaftlichen Wert ihrer Lehren als auf ihrer persönlichen Unbescholtenheit. Sobald sie vor der studierenden Jugend als Männer erscheinen, die mit ihren Eiden ein leichtfertiges Spiel treiben, ebensobald ist der Segen ihrer Wirksamkeit dahin.
Page 387 - Unterzeichneten sich nach ernster Erwägung der Wichtigkeit des Falles nicht anders überzeugen können, als daß das Staatsgrundgesetz seiner Errichtung und seinem Inhalte nach gültig...
Page 409 - ... Zeitschrift bereits ihrer Auflösung entgegen, Adam Müller und Böttiger versammelten in ihren Vorträgen über Staat und Kunstgeschichte eine vornehme Welt um sich, und mein Traum von eigenen Vorträgen über Athens Geschichte mußte vollends schwinden, als mit dem Frühling des nächsten Jahres ein österreichischer Krieg mit Frankreich in Aussicht trat, welcher unvermeidlich Sachsen verwickeln mußte.

Bibliographic information