Titan und Titanlegierungen

Front Cover
Manfred Peters, Christoph Leyens
Wiley, 2002 - Science - 546 pages
0 Reviews
Bereits die ersten Titanlegierungen, die Ende der 1940er Jahre entwickelt wurden, schrieben Luftfahrtgeschichte. Sie ermöglichten den Eintritt in das Düsentriebwerkzeitalter und damit den Schritt in eine neue Ära der Luft- und Raumfahrt. Auch heute ist Titan noch mit dem Flair des Exotischen umgeben.
Inzwischen etablieren sich die Titanlegierungen aufgrund ihrer herausragenden Eigenschaften - hohe spezifische Festigkeit, ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit - jedoch zunehmend auch in der chemischen Industrie, Bauindustrie, Medizintechnik sowie im Off-shore-, Energie- und Automobilbereich. Nicht zuletzt zeigt der stark zunehmende Anteil im Freizeitbereich und in der Schmuckindustrie, dass Titan und seine Legierungen längst auch in Produkte des alltäglichen Gebrauchs vorgedrungen sind.
Das Buch, basierend auf der erfolgreichen Fortbildung der DGM, wendet sich primär an Metallkundler, Ingenieure und Techniker aus den Bereichen Forschung, Entwicklung, Herstellung und Anwendung, die sich mit Titan und seinen Legierungen vertraut machen wollen. Neben einführenden Kapiteln über metallkundliche Grundlagen wird auf Herstellung, Verarbeitung und Eigenschaften der Titanlegierungen eingegangen. Darüber hinaus werden Anwendungen des Titans und seiner Legierungen in der Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Energietechnik sowie im Transport- und Freizeitbereich vorgestellt.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

References to this book

All Book Search results »

About the author (2002)

Dr.-Ing. Christopher Leyens (1967) earned his Ph.D. from the RWTH Aachen, Germany. Having 1.5 years of research experience in the USA he is currently group leader light-metal composites at the German Aerospace Center (DLR), His current research interest is focused on the development of titanium matrix composites an on coatings for titanium- and nickel-base materials.

Dr.-Ing Manfred Peters (1950) graduated from Ruhr-University of Bochum with a Ph.D. on structure and properties of titanium alloys. After 2 years at Carnegie-Mellon University, USA, he joined DLR in 1982 where he presently is Deputy Director of the Institute of Materials Research. He has more than 30 years of research experience on light-metals and high temperature coatings.

Bibliographic information