Afrotopia

Front Cover
Matthes & Seitz Berlin Verlag, Jan 25, 2019 - Political Science - 176 pages
›Dunkler Kontinent‹, ›Elendsgebiet‹ oder ›Rohstofflager der Welt‹, noch immer denken und reden wir über Afrika in Stereotypen. Und noch immer ist der Maßstab, mit dem wir den Zustand und die Perspektive des Kontinents beurteilen, das Entwicklungsmodell des Westens, selbst wenn sich dieses weltweit als höchst zerstörerisch erwiesen hat. In seinem bahnbrechenden Manifest, das zugleich Analyse und Utopie ist, fordert Felwine Sarr eine wirkliche Entkolonialisierung Afrikas, indem es sich auf seine vergessenen und verdrängten geistigen Ressourcen zurückbesinnt, ohne gleichwohl den Kontakt mit der Moderne zu verleugnen. So findet sich eine Fülle kulturellen und geistigen Reichtums, die auf ein anderes, ausgeglicheneres Verhältnis zwischen den Menschen und zwischen Mensch und Natur verweist. Die afrikanische Kulturrevolution bietet dabei auch für den Rest des Planeten dringend benötigte Ansätze, um eine bewusstere und würdevollere Zivilisation zu begründen. In 35 Jahren wird ein Viertel der Weltbevölkerung in Afrika zuhause sein – höchste Zeit, die verborgene Lebenskraft des Kontinents zu entdecken und das Zeitalter des Afrofuturismus einzuläuten.
 

Contents

Section 1
Section 2
Section 3
Section 4
Section 5
Section 6
Section 7
Section 8
Section 9
Section 10
Section 11
Section 12
Section 13
Section 14

Common terms and phrases

africaine afrikanische Moderne Afrikanische Städte afrikanischen Gesellschaften afrikanischen Kontinent afrikanischen Kulturen afrikanischen Menschen afrikanischer Länder Aimé Césaire Aspekte Bedeutung Bedürfnisse Begriff Bereich besteht bestimmt Bevölkerung Beziehungen Boubacar Boris Diop Bruttosozialprodukt Cheikh Hamidou Kane Dakar Daron Acemoglu demografische Denken Diagne Diskurse Dynamiken eigenen Entscheidungen entwickelt Entwicklung Episteme Erfahrungen erst Europa Formen Fortschritt Frage Frankfurt am Main Gegenwart geht Gemeinschaft Geschichte gilt grundlegende Gruppe handelt heißt Herausforderungen historischen Humankapital individuellen und kollektiven Individuen Institutionen Jahrhundert kaufen und lesen kolonialen Kolonialismus Kolonisierten Kontext kulturellen l’Afrique materiellen Menschheit menschlichen mittels Modelle Möglichkeit Muriden muss Notwendigkeit Ordnung Paris Patrick Manning Philosophen politischen Potenzial Praktiken Produktion Projekt Prozent Raum Realität Reellen relationale Ökonomie Resilienz Ressourcen Senegal Sklavenhandel sowie sozialen Soziokulturen spirituellen Subalternität subsaharischen Tatsache Teleologie Titel jetzt kaufen Tradition traditionellen transatlantische Sklavenhandel Universität unsere unterschiedliche Valentin-Yves Mudimbe Vernunft verschiedenen Verwirklichungschancen Vorstellung Welt Werte Westen westlichen wirtschaftlichen Wirtschaftswachstum Wissen Wissenschaft Wohlstand Wunsch Ziel Zivilisation Zukunft Zwecke

About the author (2019)

Felwine Sarr wurde 1972 in Niodior im Senegal geboren. Er ist Schriftsteller, Musiker und lehrt als Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Gaston Berger Universitat in Saint-Louis, Senegal. Im Marz 2018 wurde er gemeinsam mit Benedicte Savoy von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron beauftragt, die Rückgabe von französischer Raubkunst nach Afrika vorzubereiten. Felwine Sarr gilt als einer der meistdiskutierten Denker Afrikas.

Bibliographic information