Gesammelte schriften, Part 3

Front Cover
S. Fischer, 1917
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 344 - Wenn ganz was Unerwartetes begegnet, Wenn unser Blick was Ungeheures sieht, Steht unser Geist auf eine Weile still: Wir haben nichts, womit wir das vergleichen.
Page 63 - Tracht und Haltung der Gestalten entspricht der starken, keuschen und verhüllten Art der Fürstenstatuen im Chor des Naumburger Doms".
Page 99 - Wohin die Sehnsucht drängt, nicht wahr? dort ist man nicht, - das ist man nicht. Und doch verwechselt der Mensch den Menschen gern mit seiner Sehnsucht.
Page 293 - Ist der holde Lenz erschienen? Hat die Erde sich verjüngt? Die besonnten Hügel grünen, Und des Eises Rinde springt. Aus der Ströme blauem Spiegel Lacht der unbewölkte Zeus, Milder wehen Zephyrs Flügel, Augen treibt das junge Reis. In dem Hain erwachen Lieder, Und die Oreade spricht: Deine Blumen kehren wieder, Deine Tochter kehret nicht. Ach, wie lang...
Page 289 - Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurze Zeit, und ist voll Unruhe, gehet auf wie eine Blume, und fällt ab, fliehet wie ein Schatten, und bleibet nicht.
Page 272 - Florian Geyer, etwas nie, nie, nie zu übersehendes. Bei Musset heißt es: in drei Vierteln aller Menschen steckt ein früh gestorbener Dichter. In Molnär auch. Er ist bestimmt kein Luzifer: doch dieses Nichts war einmal . . . trotzdem ein Engel. Was er am Schluß gibt: das ist nicht Rührsamkeit; ja, das sind ewige Dinge. Und wenn er heut als ein ruppiges Beelzebübchen in der Prozenthölle turnt, so betrachtet ihn ohne Pathos. Doch einstens, schlagt mich tot, ist er etwas gewesen. Und wie in einem...
Page 156 - KASSIERER ist mit ausgebreiteten Armen gegen das aufgenähte Kreuz des Vorhangs gesunken. Sein Ächzen hüstelt wie ein »Ecce» — sein Hauchen surrt wie ein »Homo«.
Page 103 - ... Ihre Verhimmelung belächelt er. Der wahre Kritiker höhnt allemal das Überschätzen der Einfalt. Einfalt erlangt jemand mit Gesinnung, er bedarf des Könnens nicht. Aber im Können steckt ja doch hienieden das größere Wunder; — beides wachse zusammen. 26. Der Kritiker sagt (im dritten Band): Es versteht sich von selber, daß die Zukunft nicht nur des Dramas: unserer inneren Entwicklung überhaupt, niemals auf »herzlicher Einfachheit
Page 358 - Daß ein Mythos die Dinge so darstellt, geht mich einen Quark an. Ich lebe 1915. Dann ist eben der Mythos ein Quark — sobald er aufhört, ein Spaß zu sein.
Page 227 - ... Stück ist reine Propaganda gegen die besitzenden Klassen, weshalb es zur Aufführung nicht zugelassen werden kann." Während über Rußland eine Welle der Reaktion hinwegging, wurden „Die Feinde" bereits 1906 in Berlin aufgeführt. Der Kritiker Kerr, weiß Gott kein Bolschewik, schrieb darüber: „Geht hinein, seht dieses Stück. Ihr werdet zwei Akte lang warten; ihr werdet den Kopf schütteln; ihr werdet zwei Akte lang sprechen: ,Nun, selbst zugegeben, daß dem so ist . . .'; ihr werdet...

Bibliographic information