Palästina und die südlich angrenzenden Länder: Tagebuch einer Reise im Jahre 1838 in Bezug auf die biblische Geographie unternommen von E. Robinson und E. Smith, Volume 3, Part 1

Front Cover
Verlag der Buchhandlung des Waisenhauses, 1842 - Bible
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 341 - Wir wollen mit euch bauen, denn wir suchen euren Gott, gleich wie ihr; und wir ha« den nicht geopfert, seit der Zeit Assar Haddon, der König zu Assur, uns hat herauf gebracht.
Page 431 - Und ferner las er die Verse, in denen der Herr sagt: „Was heißt ihr mich aber Herr, Herr, und tut nicht, was ich euch sage? Wer zu mir kommt und höret meine Rede, und tut sie, den will ich euch zeigen, wem er gleich ist. Er ist gleich einem Menschen, der ein Haus baute, und grub tief und legte den Grund auf den Fels. Da aber Gewässer kam, riß der Strom zum Hause zu und mochte es nicht bewegen; denn es war auf den Fels gegründet.
Page 340 - Ava, von Hemath und Sepharvaim, und besetzte die Städte in Samaria anstatt der Kinder Israel. Und sie nahmen Samaria ein und wohneten in derselben Städten.
Page 177 - S. 82. darf an Speise und Wasser , ohne ein fortwährendes Wunder, finden konnten , bin ich für meinen Theil nicht im Stande zu errathen. Dabei lesen wir nur von gelegentlichen Wünschen und Klagen unter ihnen , während die jetzt in denselben Gegenden herumstreifenden Stämme, obgleich kaum ein paar lausend Manu stark, Hungersnot!
Page 173 - Mittagsgrenzen waren von der Ecke an dem Salz.meer, das ist, von der Zunge, die gegen mittagwärts gehet; 3.
Page 170 - Wenn sie sehr grofs und tief sind, so gewähren sie einen Durchgang für die Urgebirge, welche aus diesem Grunde in einer von der Spalte ihnen vorgeschriebenen Richtung Kelten bilden.
Page 346 - Ibi est monumentum , ubi positus est Joseph in villa , quam dedit ei Jacob, pater ejus. Inde rapta est Dina, filia Jacob , a filiis Amorrseorum. Inde passus mille locus est, cui nomen Sichar, unde descendit mulier samaritana ad eundem locum...
Page 75 - Ucberbleibseln bedeckt. Auf dem rechten Ufer, wo der Boden höher ist, sieht man eben dergleichen Ruinen. In dem Thale dicht am Flusse sind die Gc» bäude wahrscheinlich durch den Ungestüm des Winter» siroms weggeschwemmt; aber selbst hier erblickt man noch die Fundamente eines Tempels, und einen Haufen VM.
Page 346 - Paulae (p. 37) sagt ausdrücklich : transivit Sichern, non ut plerique errantes legunt, Sichar, quae nunc Neapolis appellatur, vgl.
Page 105 - Charakter dieser Berge ist ganz verschieden von dem der westlich von der 'Arabah liegenden. Letztere, welche nicht mehr als zwei Drittel so hoch zu sein...

Bibliographic information