Inwiefern werden in den Werbeanzeigen eines lesbischen Magazins heterosexuelle Darstellungsformen reproduziert?: Eine exemplarische Untersuchung mit den Methoden einer Bild- und einer Linguistikanalyse

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 22, 2011 - Social Science - 26 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Frauenstudien / Gender-Forschung, Note: 1,3, Technische Universität Berlin (Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung), Veranstaltung: „Rollentausch!?“ – Frauen- und Männerbilder in den alten und neuen Medien, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit sollen die ganzseitigen Anzeigen aus einer Ausgabe des Magazins L-Mag auf ihre Darstellungsformen hin untersucht werden. Dabei wird als Analyseinstrument für die Bildkomponenten die Ausarbeitungen Goffmans zum Einsatz kommen, die er anhand us-amerikanischer Werbeanzeigen in den 1970er Jahren entwickelt hat. Für die Textkomponenten werden die Ergebnisse Heiko Motschenbachers genutzt, der in seiner Studie „'Women and men like different things'?“ die sprachlichen Performanzen in den us-amerikanischen und britischen Ausgaben der Magazine Cosmopolitan und Men's Health untersucht hat. Diese Arbeit soll keinen Anspruch auf einen repräsentativen Überblick über Werbung für lesbische Frauen erheben. Vielmehr soll anhand der Untersuchung der Werbeanzeigen herausgearbeitet werden, inwiefern eine Analyse der Darstellungsformen mithilfe eines Instrumentariums möglich ist, das für Werbeanzeigen mit heterosexueller Ausrichtung entworfen worden ist. Weiterhin soll untersucht werden, ob in den untersuchten Werbeanzeigen heterosexuelle Darstellungsweisen reproduziert oder umgewandelt werden oder ob ganz neue Darstellungsformen entwickelt werden. Der letzte Punkt ist insofern relevant, als dass er die Möglichkeit aufzeigen könnte, dass andere Darstellungen der Geschlechter und ihrer Rollenvorstellungen möglich sein könnten. Wäre dies nicht der Fall, wäre Christiane Schmerl zuzustimmen, wenn sie meint: „Inhalte von Werbesendungen [eignen] in ihrer simplen und eindimensional übertriebenen Präsentation von Geschlechter-Codes nicht für eine Frage des widerständigen Lesens.“
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

abgebildet Anzeige dargestellt aufgezeigt Ausgabe Mai/Juni 2008 Bankalltag beiden Frauen betrachteten Anzeigen Bild-Insert Bildanalyse bilden Bildkomponenten Blick Claim der Deutschen Cosmopolitan und Men's darge dargestellten Frauen Darstellungsformen Darstellungsweise Deutschen Bank different things direkt distanziert eher einzelnen Frau erotischen Pose Fahrrad Fazit Die Anzeige findet Fließtext Frauenbilder ganzseitige Anzeige Gay-Marketing Geschlecht Gesicht gibt Girlie Circuit Festival girls Goffman Haare Headline Heiko Motschenbacher Heterosexualität Hierarchisierung zwischen Hetero hinten sitzenden Frau Hintergrund Hinweis homogene Gruppen Homosexuelle http://www.circuitfestival.net http://www.db.com/de/content/company/print_anzeigen.htm Http://www.l-mag.de/download/l-mag_mediadaten.pdf http://www.l-mag.de/impressum.shtml http://www.parship.de/common/main/public/press/pdf/gay_ps_service.pdf http://www.presseportal.de/pm/55414/1178991/jackwerth_verlag_gmbh_co_kg insgesamt Inwiefern Kamera Kielmann könnte Kotthoff Kurzfilme L-Kurzfilmnacht im CinemaxX lässt Lesben lesbische Frauen lesbische Leserinnenschaft lesbischen Magazins Leserinnen Logo Lustobjekt männlichen Marketing Men's Health Online verfügbar Parship.de Partneragentur Person Personalpronomina pinkfarbe Schmerl schwarz schwule sexuelle Shirt sitzende Frau lenkt soziale steht Symbole und Codes Symbolisierungen Szene T-Shirt Text Textanalyse Überschrift untersuchten Anzeigen us-amerikanischen Veranstaltung vorne sitzende Frau Webseite der Deutschen weibliche Berührung Weiblichkeitsdarstellungen Werbeagenturen Werbeanzeigen Werbung Wilk Zielgruppe zulässigen Ausweichen Zusam

Bibliographic information