Der Marketing-Mix und seine konkrete Umsetzung in "Par-dessus bord"

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 12, 2010 - Literary Criticism - 13 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Literatur, Note: 3,0, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Romanistik), Veranstaltung: Le capitalisme au théâtre – Zu zeitgenössischen französischen Dramen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Französische Drama „Par-dessus bord“ (entstanden zwischen 1967 und 1969) von Michel Vinaver erforscht vorwiegend das kapitalistische Alltagsleben in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dem Gebiet des Marketing wird innerhalb des Stückes eine besondere Rolle zugeschrieben. Das Auftreten eines amerikanischen Konkurrenzunternehmens, der „United Paper Company“, auf dem französischen Markt, welches durch seine neuen und ausgereiften Marketingmethoden das Unternehmen „Ravoire et Dehaze“ zunehmend in Bedrängnis bringt, zwingt den französischen Toilettenpapierfabrikant zunehmend zur Nutzung der neuen „amerikanischen“ Marketinginstrumente, welche sich in Form des Marketing-Mix wiederspiegeln, um weiter am Markt bestehen zu können. In der vorliegenden Arbeit soll untersucht werden wie und in welcher Weise der Marketing-Mix bei dem französischen Unternehmen „Ravoire et Dehaze“ eingesetzt bzw. umgesetzt wird und woran der Toilettenpapierhersteller letztendlich scheitert und vom amerikanischen Konkurrenzunternehmen „United Paper Company“ übernommen wird. Zu Anfang soll auf die reale Wirtschaftssituation und die neuen Marketingformen der 60er Jahre und deren Umsetzung in „Par-dessus bord“ eingegangen werden. Um das Hauptthema der Arbeit besser zu verstehen erfolgt anschließend eine allgemeine Definition des Marketing-Mix. Den Hauptteil dieser wissenschaftlichen Arbeit soll sich auf die konkrete Umsetzung der verschiedenen Gebiete des Marketing-Mix also der Kontrahierungs-, Produkt-, Distributions- und Kommunikationspolitik beziehen, ohne eine kritische Bewertung der Vorgehensweise von „Ravoire et Dehaze“ vorzunehmen. Zum Schluss soll sich kritisch mit dem Thema Marketing und besonders der Umsetzung des Marketing-Mix in „Par-dessus bord“ auseinander gesetzt und ein Fazit formuliert werden. Ziel soll es sein die unterschiedliche Umsetzung der Instrumente des Marketing-Mix in „par-dessus bord“ zu analysieren und auf ihre Korrektheit hin zu überprüfen. Dabei sollen die Intentionen und Absichten Michel Vinavers erläutert und mit in die Analyse einbezogen werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

4.1 KONTRAHIERUNGSPOLITIK 4.2 PRODUKTPOLITIK 4.3 DISTRIBUTIONSPOLITIK 4.4 KOMMUNIKATIONSPOLITIK 60er Jahre Absatzwege amerikanischen Konkurrenzunternehmen Assoziationen beim Käufer aujourd’hui Bereich der Produktpolitik besonders Bewusstseinsstufen der Kunden Blanc-Rouge Bradby c’est Darstellungsmöglichkeiten des Produktgebrauchs DEFINITION DES MARKETING Definition des Marketing-Mix Elstob Erzeugnisses anzuheben Esch/Herrmann/Sattler Ferdinand Dehaze französische Firma französische Unternehmen Gebiet des Marketing-Mix Hatzig Image des Erzeugnisses Instrumente des Marketing-Mix JAHRE UND UMSETZUNG Jenny Frankfurter jeweilige Produkt Kommunikation Konditionspolitik konkrete Umsetzung Konsumenten Lubin und Mme MARKETING DER 60ER Marketing-Mix in Par-dessus Marketingaktivitäten Marketinginstrumente Marketingmaßnahmen Marketingpolitik von Ravoire Markt Medien Michel Vinaver Mme Lépine Mousse et Bruyère Namensfindung neue Produkt Mousse neue Toilettenpapier Olbrisch Par-dessus bord persönliche Verkauf Preispolitik Produkt Bleu-Blanc-Rouge Produkt Toilettenpapier Produktqualitätseigenschaften Rabatt Ravoire et Dehaze Theatre thematisiert Toilettenpapieranwendung Überflussgesellschaft Umsetzung der Instrumente Umsetzung des Marketing-Mix Umsetzung in Par-dessus UMSETZUNG IN„PAR-DESSUS BORD United Paper Company Unternehmen Ravoire Verkäufern und Großhändlern Verkaufsförderung Verkaufsgespräch Vermarktung Verpackungsstrategien versucht Vinavers Drama WC-Papieres Weiterhin Werbung Ziel

Bibliographic information