Die aramäischen Fremdwörter im Arabischen

Front Cover
E. J. Brill, 1886 - Arabic language - 327 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 246 - The borrower must return this item on or before the last date stamped below. If another user places a recall for this item, the borrower will be notified of the need for an earlier retum. Non-receipt ofoverdue notices does not exempt the borrower from overdue fines.
Page 54 - Verfassers etwas sonderbar klingen : ,D er erste Trieb des Naturmenschen ist damit befriedigt, dass er sich den glitzernden, schimmernden Gegenstand umgehängt hat. Eine weitere Entwickelung aber ist dann, dass der Schmuck die Augen des Bes-chauers so blendet und fesselt, dass er der Person, die ihn trägt, keinen bösen Blick zuwerfen kann. So wird aus dem Schmucke ein Amulet. Schliesslich wird er, weil er als Amulet einen heiligen Charakter hat, auch den Göttern geheiligt
Page 49 - Wortes gefunden zu haben. Es kann jedoch kaum zweifelhaft sein, dass wir es hier mit demselben Worte zu thun haben, das aïs birunà, sich im syrischen in einer Diminutivform vorfindet.
Page 84 - Ivit hergeleitet Das ist abzuweisen , weil es nicht recht glaublich ist, dass ein Wort mit der sehr speciellen Bedeutung »Axt" die ganz allgemeine »Eisen" annehmen kann , während das Umgekehrte natürlich sehr wohl denkbar ist.
Page 84 - Anzahl paarweise vorhandener Gegenstände zu gebrauchen , weil eben die Sprache die Dualform als Bezeichnung zweier unmittelbar zusammengehöriger und eigentlich eine Einheit bildender Gegenstände fühlte , also eine Art Singular darin erkennen konnte. Ganz anders das Arabische , das (.UuJLS' nicht als » Zange" (D'Hp 70) sondern , wenigstens nach den strengen Anschau• - l T lv ungen der Grammatiker, nur als »zwei Haken" fühlte; so hätte man nach arab.
Page 147 - Indessen hat die arabische Sprache eine ganze Anzahl von echten Wörtern, die sich auf den Wein und die Weincultur beziehen, aus ursemitischer Zeit erhalten. So sind...
Page 9 - Mörtel, der zwischen zwei Reihen des Baues gelegt wird, um dadurch die Wand zusammenzuhalten
Page 149 - Verhältnissen abgesehen , giebt uns die Sprache selbst die deutlichsten Beweise dafür, dass der Wein den Arabern aus der Fremde kam, da dergrösste Theil der Namen sich als entlehnt erweist.
Page 81 - Schneidewerkzeugen. ..VAX«, ist seiner ganzen Bildung nach als Lehnwort deutlich , es hat ferner im Arabischen keine Ableitung und ausserdem ist die Lautverschiebungsregel darin gegenüber j'ü* deutlich verletzt.
Page 107 - Schweine nur selten in Arabien angetroffen haben wird. Wäre es da häufig gewesen , hätte es einen irgendwie integrierenden...

Bibliographic information