Diskriminierung von Frauen bei der Personalauswahl

Front Cover
Rosemarie Kay
Springer-Verlag, Sep 15, 1998 - Business & Economics - 353 pages
0 Reviews
Hinweise auf eine mögliche Diskriminierung von Frauen bei der Personalauswahl liegen, insbesondere in der englischsprachigen Literatur, zahlreich vor. Wann kann von Diskriminierung im Auswahlzusammenhang gesprochen werden? In welchem Umfang und auf welche Weise fließt sie in die Auswahlentscheidung ein? Von einem idealen Auswahlprozeß ausgehend, analysiert Rosemarie Kay die verschiedenen Stufen der Personalauswahl hinsichtlich ihrer Diskriminierungsmechanismen und -potentiale. Die Autorin zeigt, daß die einzelnen Instrumente der Personalauswahl kein allzu starkes Diskriminierungspotential aufweisen. Jedoch kann sich im Zusammenwirken dieser Instrumente insbesondere bei der Mißachtung der Anforderungsanalyse sowie einer nicht ausreichenden Ansprache von Frauen bei der Personalgewinnung eine nachhaltige Benachteiligung ergeben.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Übersichtenverzeichnis
1
Schritte eines idealen Auswahlprozesses
2
Inferential Leaps im Auswahlprozeß
4
Empirische Untersuchungen aus der Bundesrepublik Deutschland die Aspekte der Personalauswahl berücksichtigen
13
Diskriminierung
33
Zwei Ausprägungen eines verzerrten Test
50
Ein nach dem Regressionsmodell von Cleary fairer Test
52
Die vier möglichen Ergebnisse eines Auswahlverfahrens
53
Auswahl von für die Merkmalsanalyse einsetzbarer Verfahren
124
Mittels Ability Requirement Scales zu beurteilende Fähigkeiten
130
Wahl und Einsatz der Auswahlinstrumente
141
Einsatzhäufigkeiten der Verfahren zur externen Personalauswahl
142
Einsatzhäufigkeiten von Personalauswahl verfahren
143
Die zehn von Studentinnen bzw Studenten am stärksten besetzten Studien fächer im Wintersemester 199293
167
Klassifikation in der Berufseignungsdiagnostik eingesetzter Testverfahren
193
Stufen der Testentwicklung
195

Besseres Testergebnis aber höheres Risiko zu scheitern im
54
Ein nach dem ConstantRatioModell fairer Test
56
Ein nach dem Conditional ProbabilityModell fairer Test
58
Mögliche Erklärungen von GeschlechterEffekten auf den Personalauswahl prozeß
70
Lack ofFitModell von Heilman
72
Schrittfolge zur Überprüfung des Vorliegens von Diskriminierung
84
Arbeitsanalyse
87
Auswahl von für die Personalauswahl einsetzbarer Arbeitsanalyseverfahren
92
Gliederung des Position Analysis Questionnaires
100
Position Analysis Questionnaire eingesetzte Beurteilungsskalen
101
In den verschiedenen Arbeitsanalysemethoden eingesetzte Job Agents
106
Schematische Zergliederung der Arbeitsanalyse
116
Merkmalsanalyse
123
Schema zur Überprüfung eines Tests auf Diskriminierung
210
Interviewformen
214
Determinanten des Interviewergebnisses
217
Informationsverarbeitung und Entscheidungsfindung der InterviewerIn
219
Einstellungsinterview einsetzbare Impression ManagementTaktiken
231
Alternative Prozesse der Eignungsbeurteilung
237
Assessment Center einsetzbare Einzelverfahren
257
Resume und Ausblick
269
Verzeichnis der AnhangÜbersichten
276
Literaturverzeichnis
321
Rechtsprechungsverzeichnis
353
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Analyse Anforderungen Anforderungsanalyse Anhang-Übersicht 10 Studie Arbeit Arbeitgeber ArbeitnehmerIn Arbeitsanalyse Arbeitsplatz Arbeitszeugnis Art der zusätzlich Art des Jobs Assessment Center AT&T attraktive Attraktivität aufgrund ausgewählt Aussagen Auswahl Auswahlentscheidung Auswahlinstrumente Auswahlprozeß Auswahlverfahren befragten beiden Benachteiligung von Frauen besetzenden Beurteilerinnen Beurteilung Bewer Bewerber BewerberInnen Bewerbungsunterlagen Bundesrepublik Deutschland Dipboye Diskriminierung von Frauen eher eignungsdiagnostischen Einstellungsinterview entsprechenden Ergebnisse Studie untersuchte ersten folgenden Fortsetzung Anhang-Übersicht Frage Fragebogen Frauen und Männer Frauenanteil Gatewood/Feild 1990 geeignet Geschlecht der BewerberIn Ghorpade gleich größer Gruppe Gruppeninterview hinsichtlich höhere Informationen Interview InterviewerIn Jahren Job Agents KandidatInnen Kapitel klassischen Testtheorie Korrelationskoeffizient Kriterien Status Landesgleichstellungsgesetze Lienert Männern und Frauen männertypische männl Merkmalsanalyse Method Möglichkeit muß Personalauswahl Personalbeschaffung Personen Personmerkmale Position Analysis Prädiktor Qualifikation qualifizierten relevanten Reliabilität Resume Schritt signifikant soll stärker Statistisches Bundesamt Stelle StelleninhaberInnen Studie Art Task Test Trainee Übersicht unattraktive Unternehmen Unterschiede Untersuchung Validität Variablen probengröße Verfahren Verhalten verschiedene Versuchspersonen Vorgehensweise vorliegenden weibl Weuster Zusammenhang zusätzlich verwendete

About the author (1998)

Dr. Rosemarie Kay promovierte am Lehrstuhl von Prof. Dr. Gertraude Krell an der Freien Universität Berlin. Heute ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Mittelstandsforschung.

Bibliographic information