Zeitschrift für Vermessungswesen, Volume 4

Front Cover
K. Wittwer, 1875 - Surveying
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 372 - Wir haben die Regel angenommen und ohne Ausnahme befolgt, die Anstellung einer Beobachtung selbst als die Anerkennung hinreichend günstiger äusserer Umstände anzusehen; dh wir haben jede gemachte Beobachtung und zwar alle mit gleichem Gewichte zu dem Resultate stimmen lassen, ohne das etwaige Zusammentreffen ungünstiger Umstände mit der stärkeren Abweichung einer Beobachtung als einen Grund zu ihrer Ausschliessung gelten zu lassen. Wir haben geglaubt, nur durch die feste Beobachtung dieser...
Page 165 - Corporationen auch ferner berechtigt, Personen, welche diese Gewerbe betreiben wollen, auf die Beobachtung der bestehenden Vorschriften zu beeidigen und öffentlich anzustellen. Die Bestimmungen der Gesetze, welche den Handlungen der genannten Gewerbetreibenden eine besondere Glaubwürdigkeit beilegen oder an diese Handlungen besondere rechtliche Wirkungen knüpfen, sind nur auf die von den verfassungsmässig dazu befugten Staats- oder Communalbehörden oder Corporationen angestellten Personen zu...
Page 165 - Anzeige zu machen. § 36. Das Gewerbe der Feldmesser, Auctionatoren, derjenigen, welche den Feingehalt edler Metalle oder die Beschaffenheit, Menge, oder richtige Verpackung von Waaren irgend einer Art feststellen, der Güterbestätiger, Schaffner, Wäger, Messer, Bracker, Schauer, Stauer usw darf zwar frei betrieben werden, es bleiben jedoch die verfassungsmässig dazu befugten Staats- oder...
Page 247 - Anleitung zu -wissenschaftlichen Beobachtungen auf Reisen mit besonderer Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kaiserlichen Marine, verfasst von P.
Page 200 - Nouvelle détermination de la vraie figure de la terre ou de la surface de niveau, n'exigeant pas l'emploi des nivellements proprement dits.
Page 369 - ... Dreiecke, aus welchen ein Dreiecksnelz besteht, gemeiniglich blos an einander reihte, war es strenge, und der damaligen Sachlage vollkommen angemessene Vorschrift, dass in jedem Dreieck alle drei Winkel beobachtet werden mussten. Die Summe der aus den Beobachtungen hervorgehenden Werthe der Winkel eines Dreiecks war damals die einzige Controle, die man sich in Bezug auf die Ausführung der Beobachtungen verschaffen konnte, und die gleichmässige Vertheilung des Unterschiedes zwischen dem Betrage...
Page 371 - Richtungsbeobachlung hie und da kann durch die Umstände geboten werden. Wenn von zwei Gegenständen A und B der erste vom zweiten aus gesehen werden kann, so kann gewiss auch der zweite vom ersten aus gesehen werden, aber es ereignet sich manchmal, dass von dem einen Punkte aus das Absehen gut ist, und gute Beobachtungen erwarten lässt, dass aber von dem anderen Punkte aus das Absehen schlecht ist, und nur schlechte Beobachtungen zu erwarten sind ; man thut in diesem Falle besser die schlechten...
Page 175 - Mein Entwurf zur Anfertigung einer guten Karte von den östlichen Provinzen des preufsischen Staates.
Page 370 - Krilerion, welches die Wissenschaft besitzt, um die Sicherheit zu bestimmen, mit welcher irgend eine Function der Beobachtungen, vermöge der Abhängigkeit derselben von den Beobachtungen, durch die letzteren bestimmt wird, bietet die Berechnung des Gewichts der Function dar. Der mittlere Fehler der Bestimmung dieser Function ergiebt sich hierauf durch die Verbindung dieses Gewichts mit dem mittleren Fehler der Gattung von Beobachtungen, deren Gewicht der Einheit gleich gesetzt worden ist.
Page 370 - ... darin vorkommen. Man wird weiter unten an Beispielen sehen, dass Seitengleichungen z. B. in welchen sehr kleine Winkel vorkommen, sehr günstige Wirkungen ausüben können. Behauptungen daher, dass solche Bedingungsgleichungen das Resultat unsicher oder gar unrichtig machen könnten, entbehren jedes Grundes. Aus demselben Grunde, dass die Vergrösserung der Gewichte nicht an die Form der Bedingungsgleichungen gebunden ist, folgt ferner dass es nunmehr nicht...

Bibliographic information