Das Frommel-Gedenkwerk: Briefe aus Amt und Haus, hrsg. von Amalie Frommel

Front Cover
Mittler, 1902
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 75 - Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott; Denn ich werde ihm noch danken, daß er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist.
Page 143 - Grünen freuen? Dem ich Schatten erst verdankt: Bald wird Sturm auch das zerstreuen, Wenn es falb im Herbst geschwankt. Willst du nach den Früchten greifen, Eilig nimm dein Theil davon!
Page 141 - Wer Dank opfert der preiset mich und das ist der Weg daß ich ihm zeige das Heil Gottes...
Page 61 - Und der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein und der Gerechtigkeit Nutzen wird ewige Stille und Sicherheit sein, dass mein Volk in Häusern des Friedens wohnen wird, in sichern Wohnungen und in stolzer Ruhe.
Page 24 - Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich : Freuet euch ! Eure Lindigkeit lasset kund sein allen Menschen.
Page 67 - Leib und Seele verschmachtet, bist du doch, Gott, allezeit meines Herzens Trost und mein...
Page 116 - Augen an; denn das ist die größte Plage, wenn am Tage man das Licht nicht sehen kann.
Page 14 - Grund kann nur ein theologischer sein, der abzubilden, dass man als ein Anderer aus dem Heiligtum gehen soll als der man hineingekommen, oder was auch der Apostel sagt Phil 3 13: „„ich vergesse, was dahinten ist und strecke mich nach dem, was vorne ist!
Page 37 - Friede folget nach dem Streit. 3. Gottes Weg ist in den Flüssen und in großen Wassergüssen, und du spürst nicht seinen Fuß, So auch in dem Meer der Sorgen hält Gott seinen Pfad verborgen, daß man nach ihm suchen muß.
Page 67 - Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei deiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende in Ehren an.

Bibliographic information