Literaturgeschichte der Araber, Volume 1

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 94 - ... vorislamitischen Könige von Mekka, Modhadh, lesen wir in Hammer-Purgstalls Literaturgeschichte der Araber I, l, S. 94 folgende Verse: 0 Menschen ziehet ein, denn eines Morgens, Da ziehet ihr in den Palast nicht ein ! Treibt euere Pferde an, lasst frei den Zügel, Eh daß euch noch erreichen wird Freund Hein! Wir waren einstens Männer, wie ihr seid, Ihr werdet was wir waren auch einst sein. Das 'waren...
Page xxiii - Sale p und eine lange Reihe anderer Specereien; die Chemie hat ihren Namen zwar ursprünglich vom Nilschlamme, weil derselbe das Land mit goldenen Aehren befruchtet, aber in Aegypten ist die Alchymie der Araber auf das Goldmachen verfallen. In den Pyramiden, Obelisken und der Sphinx sah er nicht den Grenzwächter der Wüste , sondern den Wächter unterirdischer Schätze, deren Hebung nur dem Entzifferer der talismanischen Schrift der Hieroglyphen vorbehalten ist. Wenn der Araber sein Wort T h ilism...
Page 403 - Wettlaufe rennen! 2. Unter deren Hufen die Kiesel brennen , 3. Die sich am Morgen wetteifernd zum Laufe drängen , 4. Die in Staubwolken daher sprengen, 5. Und die feindlichen Geschwader trennen, 6. Der Mensch ist gegen seinen Herrn undankbar ! 7. Er selbst bezeuget es als wahr. 8. Er liebt zu sehr Reichthum und Pracht, 9. Weiss er denn nicht, dass am Tag, wo erhellt wird der Gräber Nacht , 10.
Page i - Literaturgeschichte der Araber. Von ihrem Beginne bis zu Ende des zwölften Jahrhunderts der H idschrel , von Hammer -Pur g stall.
Page 54 - Sag: Gott ist Einer , Er ist von Ewigkeit , Er hat nicht gezeugt , Er ward nicht gezeugt , Ihm gleich ist keiner.
Page 248 - S charran vel Chelph Elahmar in vindictae sanguinis et fortitudinis laudem. Arabice et Suethice.
Page xxiv - ... Begriff und der Abergleube des eigentlichen Talismans erst von dem Araber mit seinem Mährchen in dem Abendlande eingebürgert, und wohl die Wenigsten, welche Amulette tragen, wissen, dass der Name derselben ein arabischer ist. . Eben so wenig denkt der Europäer, der sich in der Alkove auf sein Sopha streckt, dass die eine wie das andere ein Geschenk des Arabers ist, bei welchem schon die Familie des Propheten die Familie des S...
Page 605 - Einem jeden, der Kuppelei treibt, oder für schändliche Vermischung mit Knaben und Eunuchen den Mittelsmann abgibt, sei es nun Mann oder Weib, wird die halbe Zunge ausgeschnitten. Die, welche ihre Wohnungen zu Aufenthaltsorten der Hurer machen, und solche Übeltäter aufnehmen und verbergen, sollen eingezogen, durch den Gemeindevorsteher ihres ganzen Vermögens verlustig gemacht, aus der Stadt verwiesen werden. Es wird ihnen auch eine eigenhändige...
Page 167 - ... und Viehherden wegnam. Darüber sprach Kais Ben Dschirwa von Tai folgendes Gedicht, von dessen letztem Verse er den Beinamen Aarek, der Annager, bekam. (Dieses Gedicht steht im Texte der Hamäsa S. 759 am unrechten Ort unter den Gast- und Ehrenliedern, von wo wir es hieher versetzen...
Page 319 - Fables de Bidpai en arabe; precedees d'un memoire sur 1'origine de ce livre et sur les...

Bibliographic information