Mutter erde: ein versuch über volksreligion, Volume 2

Front Cover
B. G. Teubner, 1905 - 123 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 49 - Cecrope, ut aiunt, permansit corpus terra humandi, quod quom proximi fecerant obductaque terra erat, frugibus obserebatur, ut sinus et gremium quasi matris mortuo tribueretur, solum autem frugibus expiatum ut vivis redderetur.
Page 121 - Wo faß ich dich, unendliche Natur? Euch Brüste, wo? Ihr Quellen alles Lebens, An denen Himmel und Erde hängt, Dahin die welke Brust sich drängt — Ihr quellt, ihr tränkt, und schmacht ich so vergebens?
Page 11 - Tellurem praeesse nuptiis tradunt; nam et in auspiciis nuptiarum invocatur: cui etiam virgines, vel cum ire ad domum mariti coeperint, vel iam ibi positae, diversis nominibus vel ritu sacrificant.
Page 1 - ... gerade in gläubigen Kreisen selbst bewußt und unbewußt.'4) ') Sehr treffend bemerkt Dieterich, Mutter Erde, Archiv f. Religionswissensch., Bd. 8, S. l, daß .die mythische Erzählung — vom Mythus mehr und mehr losgelöst — ihre eigenen immer freieren Entwicklungsformen ausgestaltete" und daß .das Volk selbst mit dem Wechsel religiöser Hauptanschauungen und mit dem Schwinden der Erinnerung an verlorenen und vertriebenen Glauben die Deutungen des Ritus fortwährend veränderte. 2) Robertson...
Page 67 - ... sustulit, inde loci mortalia saecla creavit multa modis multis varia ratione coorta. nam neque de caelo cecidisse animalia possunt nee terrestria de salsis exisse lacunis. Linquitur ut merito maternum nomen adepta 795 terra sit, e terra quoniam sunt cuncta creata.
Page 32 - Lösung, die wir formulieren können: die Erde ist die Mutter aller Menschen, aus der sie hervorkommen und in die sie zurückgehen, um aus diesem Mutterschoß wieder neu zu weiterem Leben geboren zu werden.

Bibliographic information