Bibliothek der angelsächsischen Poesie, in kritisch bearb. Texten und mit Glossar herausg. von C.W.M. Grein, Volume 2

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 412 - KING ALFRED'S ANGLO-SAXON VERSION of the Metres of Boethius, with an English Translation and Notes, by the Rev.
Page 412 - Das erste Drittel seiner Arbeit mag an der Handschrift abgerissen gefunden und von einem Schreiber des 11. Jahrhunderts durch die vorliegende Prosa vermeintlich ersetzt worden sein." Die Fragmente aus dem sonst verlernen ersten Theil der metrischen Psalmen , welche ich auf S. 147 — 149 eingerückt habe, finden sich im Benedictinerofficium bei Bouterwek zerstreut; dass sie wirklich demselben Dichter angehören, geht daraus hervor, dass die gleichfalls im Benedictinerofficium vorkommenden Stellen...
Page 59 - tenuit Belial daemonem et dixit ei : „Die mihi quis tu es et unde es , vel quis te misit ad me.« Tune daemon respondit : „Dimitte me, et dicam tibi." B. Juliana dixit: „Die primo, et sic te dimittam.
Page 59 - Ego sum Belial daemon, malitiis hominum oblectatus, homicidas gaudens, amator luxuriae, amplectens pugnam, dissolvens pacem. Ego sum qui feci Adam et Evam in paradiso praevaricari ; ego sum qui feci ut Cain interficeret Abel fratrem suum; ego sum qui feci omnem substantiam Job perire; ego sum qui feci populum Israel in deserto idola venerari; ego sum qui feci Isaiam (Far.
Page 358 - ... stecken; öd aber dürfte für blasses 0. verschrieben sein. Grade die Buchstaben N. und 0. erwartet man hier. Gibt man die Ergänzung in v. 123 zu und sieht man in v. 136...
Page 412 - MS. nml ebenso bei Rawlinson bei dem Prooemium zu Alfreds Prosaübersetzung des Boethius (wonach meine Bemerkung unter dem Text zu berichtigen ist) und gehört schwerlich Alfred selbst an: wahrscheinlich dichtete ein anderer Dichter in der Weise von Alfreds Metren Gedichte ähnlichen Inhalts, die uns verloren sind und die er jenen beifügte; dazu gab er die in Rede stehenden 10 Verse als Vorrede, indem er in v. l — 8 * auf Alfreds Metra zurückwies und in v. 8 " — 10 seine eigenen Gedichte einleitete.
Page 70 - Gynevulf zu erkennen gibt. Diese Runen haben hier nur die Geltung blasser Buchstaben, jedoch so, dass jede der drei Gruppen für sich (GY und N; ¡EV und U; LF) als Stellvertreter des ganzen Namens erscheint. — 699 — 703) „(quum) anima mea (ire) débet e corpore in viam, nescio ipse quo, (ignoro...
Page 135 - C. = cên Fackel: die sinkende Fackel scheint den Greis zu bezeichnen, dessen Lebensfackel dem Erlöschen nahe ist. Y. = yr Bogen. — 1261) nyd- gefêra. — 1262) eoh. — 1264) V. (vén) scheint hier für venn, vynn zu stehen.
Page 70 - Namens erscheint. — 699 — 703) „(quum) anima mea (ire) débet e corpore in viam, nescio ipse quo, (ignoro) sedem ignotam: ex hac (sede) debeo (ire), ut quœram aliam pro facinoribus antea commissis, pro juvenis facinoribus olim commissis.
Page 205 - Vutun his ansyne serest sêcean, bat ve andettan ûre fyrene and ve sealmas him singan mid vynne ! 3. Porbon is se miela god mihtig drihten and se miela cynincg ofer eall manna godu. 4. Forbon ne viddrîfed drihten usser his âgen foie safre at bearfe : he bas heáhbeorgas healded svylce.

Bibliographic information