Harzsagen: Gesammelt und mit anmerkungen herausgegeben, Volumes 1-2

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 60 - Glückauf und thut seinen Zug. Aber so Herrliches hat er im Leben nicht getrunken. Wie nun der Förstersohn sich so erquickt hat, führt ihn der Gübich in eine andere Stube. Da steht eine große Braupfanne voll lauter Wildenmännergulden, blitzblank, als wenn sie eben erst aus der Münze gekommen wären. Der Gübich sagt, das wäre sein Reichthum, den müßten ihm seine Unterthanen schaffen...
Page 225 - Brennholz fahren, müssen durch dieses Nadelöhr dreimal kriechen, mit großer Müh und Beschwerde, und werden beim Ein- und Auskriechen von ihren Kameraden dazu mit Peitschenstielen tapfer abgeschlagen. Wollen sie die Kurzweil nicht ausstehen, so müssen sie sich mit Gelde loskaufen. Die Obrigkeit hat...
Page 70 - ... ist er hineingetreten, schließt es sich hinter ihm so fest, daß keine Spur bleibt. Man hat ihn des Nachts oft aus alten Stollenmundlöchern und aus alten Pimpen, auch aus den engsten Räumen der Radstuben herauskommen und in denselben verschwinden sehen.
Page 81 - Varkmann oder lacht sich schef und ahtschtne wos aus. Gut das Ding. In der namling Nacht macht sich dr Herr Uriäng nong Klasthol, nimmt ä paar Fansterscheim ausen Kerringfanster, fährt in dr Kerch nein un langt de silwern Lächter von Altar un prackteziertse dan Barkmann ins Haus un unter sän Bett.
Page 198 - Weißer Hirsch verweist die Bergleute. Am Herzberge bei Goslar hat man einmal einen Schacht anlegen wollen, weil man vermuthet, daß dort noch viel Erze verborgen seien; da ist plötzlich ein weißer Hirsch erschienen und hat zu aller Staunen vernehmlich gesprochen, sie sollten abstehen von ihrem Bemühen, denn so lange noch das Erz im Nammelsberg unerschöpft sei, so lange würde ihr Unternehmen fruchtlos sein ; und darauf ist er plötzlich , wie er gekommen, wieder verschwunden," Diese Sage zeigt...
Page 233 - Tanzieich, der über sechs Morgen im Umfange haben soll. In diesem Teiche lebt ein Ungethüm, das ein fremder Wasserspringer einst heraufholen wollte, aber nicht aufzufinden vermochte. Dagegen sah eine Frau oben vom Rande des Mühlbergs, wo er jählings gegen den Tanzteich abfällt, einstmals ein Geschöpf mit menschlichem Antlitz und langen schwarzen Zotteln wie ein Pudel sich über das Wasser emporheben. Im Jahre 18t5 ging auch das Gerücht, daß das Ungethüm sich zeige.
Page 175 - Phantasie und verdorbener Herzen erscheinen, sobald und wo unser Märchen die reinen bunten Schwingen seiner frischen duftigen Phantasie entfaltet, und. im leichten Flug Sterne und Sonnen unter unfern Füßen erscheinen läßt, wenn die sinnige Sage ihre Aureolen um die Werke der Natur und der längst zum Staub zurückgekehrten Menschenhand spinnt, oder wenn der Schwank seinen kräftigen Tanz tritt und jubelnd die alte Festfreude des Volkes an unfern Augen vorüberzieht.
Page 222 - Prozession mit vorhergetragenem Kreuz, Fahnen und Bildern der Heiligen gegangen; sobald nun daselbst der heilige Johannes, papistischem Gebrauch nach, genugsam verehret worden, hat der Priester sich fort nach der Höle gemachet, und in dieselbe ein Kreuz hinabgelassen, auch wieder herausgezogen. Als nun solches geschehen, hat er dem umstehenden Volke diese Reime zugerufen: Kommt und kucket in die Kelle, So kommt ihr nicht in die Hölle.
Page 153 - Ein Kohlerjunge sollte die Pferde suchen. Als er bei den Born kam, schwamm darauf eine große Glocke, die war ihm bescheert. Sie kam, daß er sie greifen konnte und er trug sie nach der Köthe. Sein Meister verlangte aber, er sollte sie wieder hintragen, das geschah auck, da that sie einen Kling, daß der Junge taub wurde. Nachher ist sie nicht wieder zum Vorschein gekommen. 388. Einst sollte die Glocke auch ausgegraben werden, da kamen Mause, die waren vor eine Molle gespannt, und immer mehr.
Page 98 - Altar die Lichter und die Lichter auf dem Kronleuchter brennen mit blauer Flamme, und aus dem Kelche auf dem Altar zuckt eine blaue Flamme hervor. Nachher kommt der Pastor vor den Altar, aber das ist gar keine menschliche Sprache gewesen: es ist, als wenn Wind und Donner die ganze Kirche erfüllt, und aus dem Munde geht dem Prediger eine blaue Flamme. Auf einmal krachts durch die Kirche, als wenn die Erde zu Grunde gehen sollte.

Bibliographic information